Neue Icons und Zickenkrieg zwischen Google und Microsoft

Ich bin mir ziemlich sicher: Aktuell herrscht absolutes Sommerloch, saure Gurkenzeit – Corona-Virus ist weitgehend abgefrühstückt, gibt nix mehr wirklich zu melden, außer neue Icons und Zickenkrieg zwischen Google und Microsoft, eine besondere Meldung für Windows 10-Nutzer in Sachen neue Icons. So als Rant zum Freitag mal kurz aufgegriffen, was mir irgendwie gerade quer kam und ich mich spontan frage: Haben wir (angesichts solcher Meldungen wie im Sicherheitssplitter) in der IT nichts wichtigeres zu tun.


Anzeige

Breaking News: Windows 10 bekommt frische Icons

Mir ist die letzten 24 Stunden mehrfach die Kinnlade runter gefallen. Die brandheiße Nachricht in Blogs und Webseiten war/ist, dass Microsoft seinen Windows 10-Apps neue Icons im Fluent Design verpasst. Betrifft allerdings nur die Insider im Fast Ring. Ich fasse es nicht, es klemmt mit Windows 10 an allen Ecken und Enden, die GUI ist an vielen Stellen inkonsistent und die Meute hat nichts anderes zu tun, als über neue Icons in einer Insider Preview zu jubeln? Die alten Römer wussten schon, gibt dem Plebs Brot und Spiele und der ist zufrieden. Ist jetzt defätistisch, aber der Gedanke drängt sich auf.

Anmerkungen: Ich hab im obigen Satz das Wort ‘Pöbel’ durch Plebs ersetzt, da der deutsche Begriff ‘das gemeine Volk’ der Römer nicht wiedergibt. Seht es mir nach, als Schmalspur-Abiturient fehlt mir halt das Latinum.

Und ich verstehe die bloggenden Kollegen ja, die Beiträge mit aufnehmen, die abgerufen werden. Ich sehe es ja am eigenen Blog: Da ackerst Du eine Stunde oder mehr, um einen Sicherheitsbeitrag zu erstellen, und der bekommt am Ende des Jahres vielleicht 600 Abrufe. Und dann haust Du einen Nonsense-Beitrag binnen einer Minute raus und der rankt am Ende des Tages mit 2.000 bis 3.000 Abrufen. Mir geht es hier um etwas anderes.

Selbst im Windows Blog listet Microsoft die neuen Icons für die Insider Preview prominent auf. Und weil der Platz in den Microsoft Blogs knapp wird, muss man das in einem großen Artikel bei Medium veröffentlichen. Versteht mich nicht falsch, ich gehe nicht zum Lachen in den Keller – und dem Design-Team sei der Artikel in Medium gegönnt! Wenn die neue Icons ‘das Tüpfelchen auf dem i’ für ein perfekt laufenden Windows 10 wäre, würde selbst ich in Lob ausbrechen (dabei gilt hier oft die schwäbische Devise ‘net geschennt, isch gelobt genug’). Das ist nicht der Punkt.

Ich hatte es im Artikel Windows 10 Insider Preview Build 19569 schon kritisch angemerkt – ist auch anderen Leuten aufgestoßen. Das obige Meme bringt es perfekt auf den Punkt, es läuft was ziemlich falsch, was die Prioritäten bei Windows betrifft. Und es gibt noch einen weiteren Aspekt, der mir gerade unter die Augen gekommen ist.

Wenn ich den obigen Tweet von Rafael Rivera lese, davon aber nichts im Windows Blog finde, wo Microsoft die Neuerungen auflistet, gibt es nur einen Schluss: Leute, löst das Windows Insider-Team und den Blog auf, das ist eine Verschwendungen von Zeit und Ressourcen.

Rafael Rivera hatte Brandon LeBlanc schon mal angegangen, weil dessen Gruppe ‘was neues im Insider Blog probieren wollten’ und dann einen Beitrag aufgriffen, der das wiederkäute, was einige Wochen zuvor in Beiträgen bereits publik war. Kann man in privaten Blogs schon mal machen – ist im Windows Blog, wo sich Insider harte Fakten holen wollen, ziemlich fehl am Platz. Ich hatte Rivera da auf Twitter zugestimmt (ist im Blog-Beitrag Infos für Windows 10 Insider – neues Format von Microsoft angesprochen worden). Das sind dann so Entwicklungen, wo ich mir wirklich die Frage stelle: Macht das Insider Programm und die Gruppe um LeBlanc noch Sinn. Ich fühle ich mich jedenfalls veräppelt (geht jetzt auch um Videokonferenzen für Windows Insider MVPs, wo ich aber zur Geheimhaltung vergattert bin).

Microsoft-Abwerbung für Chrome, Google warnt

Und es gibt noch so was wie einen Zickenkrieg, wo ich mich unweigerlich an den Kopf fasse und frage: Was soll das? Ich hatte es 2019 mal im Beitrag Microsoft bewirbt Edge bei Firefox/Chrome-Installation angerissen – und im Februar 2020 gab es den Kurzbeitrag Windows 10: Der Firefox und die Edge-Werbung. Hintergrund ist, dass Microsoft Werbung für den Edge im Startmenü schaltet, wenn man meint, dass der Firefox genutzt wird. Dabei ist der Edge unter Windows 10 sowieso an Bord.


Anzeige

Gab hier im Blog in Kommentaren den Vorwurf, man könne ja die Werbeanzeigen im Startmenü abschalten und es wäre ja keine Überraschung, wenn Microsoft in seinen Produkten für eigene Produkte wirbt. Und ich solle mich nicht so haben …

Wohl wahr – nur ist mir obiger Tweet vor die Füße gespült worden. Howard bekam die Werbung im Sperrbildschirm angezeigt – er hat extra eine Kamera bereitgelegt, um Woody Leonhard und mir ein Beweisfoto zu schicken. Er schrieb, dass er die Werbeanzeigen abgeschaltet habe – musste aber am Ende des Tages feststellen, dass diese Option plötzlich wieder aktiviert war – warum auch immer. Wen interessieren solche Peanuts schon, denn hey Leute, wir haben neue Icons für Insider.

Kein Wunder, dass Google schon mal die Fünfe wieder gerade rückt. Ich erspare mir einen separaten Artikel, denn Martin hat das auf Dr. Windows im Beitrag Google warnt Edge-Nutzer in seinem Web Store vor dem falschen Browser aufbereitet. Wer im Chromium-basierenden Edge eine Chrome-Erweiterung aus dem Google Addin-Store lädt, bekommt nun einen Hinweis, dass diese Erweiterungen nur im Chrome wirklich sicher benutzt werden können.

Aus der Zeit gefallen

An Tagen wie diesen frage ich mich schon, ob ich nicht aus der Zeit gefallen bin. Die Unternehmens-Admin und Sicherheitsspezialisten stecken täglich vor der Herkules-Aufgabe, Cyber-Angriffe mit für Unternehmen existenzbedrohenden Folgen abzuwenden – und das Volk wird mit neuen Icons oder Pirouetten in Sachen Browser-Krieg bei Laune gehalten.

Wenn ich mir Abrufzahlen zu manchen Nonsense-Beiträgen hier im Blog so anschaue, beschleicht mich schon gelegentlich das Gefühl ‘wirfst Du mit deiner Schreibe nicht doch oft Perlen vor die Säue’? Ja, es gibt eine Menge Leute, die meinen Blog besuchen und auch von den Inhalten profitieren. Dafür beabsichtige ich auch weiterhin zu bloggen. Aber mir ist es kürzlich wieder bewusst geworden, dass ‘das Beef’ der Masse der Leute wohl am Allerwertesten vorbei geht.

Aufhänger ist dieser Beitrag, den ich bei Golem publiziert habe. Das Drehbuch: Unitymedia tauscht FRITZ!Box Cable-Router aus, wobei die neue FRITZ!Box Cable 6591 eine ältere Firmware-Version als das ausgetauschte FRITZ!Box Cable 6490 hat. Kann Betroffenen eine Menge Ärger bereiten und ist in meinen Augen ein Super-Fail von Vodafone/ Unitymedia. Ich selbst bin nicht betroffen, und habe die Informationen aus dem Blog-Beitrag Probleme mit Unitymedia FRITZ!Box Cable 6591 mit OS 7.03 mit neuen Erkenntnissen angereichert bei Golem publiziert.

Meine Erwartung war (ich weiß, ich bin naiv): Die Leute diskutieren den Fail von Unitymedia und warum ein großer Kabelanbieter eine Cable-Box mit alter Firmware austauscht. Aber weit gefehlt, die Masse der Kommentatoren verliert sich im Klein-Klein und diskutiert, ob der von mir in einem Nebensatz erwähnte PowerUser ein PowerUser sein kann, dass man für eine manuelle Konfiguration einer FRITZ!Box niemals 4-5 Stunden veranschlagen kann – gleicher Fall wie Schlappekicker auf der heimischen Couch, der dem Bundestrainer der Nationalmannschaft ohne Detailwissen Strategietipps geben zu müssen glaubt – oder diskutiert das Thema Routerfreiheit und man nehme einen eigenen Router und ist die Problem los (wobei ich im Artikel dediziert aufgelistet hatte, warum die für den Betroffenen keine Option ist). Findet den Fehler!

Und jetzt schnappe ich mir die Nordic Walking-Stöcke und lasse mal 1-2 Stunden im Wald Dampf ab ;-).


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Edge, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Neue Icons und Zickenkrieg zwischen Google und Microsoft


  1. Anzeige
  2. RePao sagt:

    Du redest mir wiedermal aus der Seele!
    Bleib dir treu und uns erhalten :)

  3. Bernard sagt:

    *kopfschüttel*

    Wenn ich z.B. die Datenträgerverwaltung starte, dann ist das Fenster IMMER 640 x 452 Pixel gross. IMMER. IMMER.

    Es merkt sich einfach keine andere Einstellung, so wie es der Explorer kann.

    Was soll das?

    Und warum gibt es noch immer zwei Systemsteuerungen?

    DAS sind die wichtigen Baustellen.

    Und wenn ich mir die Icons ansehe: Die von 2001, 2005 und 2009 waren schön. Je leistungsfähiger die Grafikkarten, desto öder und monochrom werden die Icons. Nicht zu fassen. Der Wiedererkennungswert ist gleich Null.

    Unsere Welt ist zum Glück bunt und nicht monochrom.

    • Steter Tropfen sagt:

      Naja, 640×480 war ja mal die Bildschirmauflösung, mit der ich einst in Windows eingestiegen bin. Abzüglich der Taskleiste passte demnach die Datenträgerverwaltung bildschirmfüllend rein. – Sooo wenig Platz hatte man damals… Das erinnert einen dran, dass sich zwischendurch doch auch ein bisschen was verbessert hat.
      Immerhin hatte die Datenträgerverwaltung noch unter Win8.1 16-Farb-Icons in der Menüleiste. Erst mit Win10 wurden die auf TrueColor aufgehübscht.

      Offenbar läuft bei MS die Zeit nicht in allen Abteilungen gleich schnell.

      Hoffen wir, dass unsere reale Welt tatsächlich bunt bleibt! In Mode und Architektur dominieren inzwischen auch schon die Grautöne.

      • noname sagt:

        aber das passt doch dann gut zu unsere aktuell weit verbreiteten Schwarz-Weiß-Malerei

      • 1ST1 sagt:

        Diese Fenstergröße ist wohl wirklich ein Relikt aus dieser Zeit. Aber diese Auflösung 640×480 hat bis heute überlebt, und zwar im “Abgesicherten Modus” von Windows 1o, weil sie numal der einfachste VGA-Modus ist, den es gibt. Im Abgesicherten Modus kann es dir nämlich passieren, dass du genau bei der Auflösung landest – schließlich muss jede Grafikkarte das noch können. Und dann wirst du froh sein, dass ein so essentiell wichtiges Tool wie die Datenträgerverwaltung vollständig sichtbar ist und du nicht scrollen musst. Ist ein bischen ungeschickt gelöst, aber vielleicht besser so als anders.

        • Bernard sagt:

          Um die Grösse umzuschalten, kann ich aber doch auf die Titelzeile doppelklicken.

          Nach einigen Klicks erhalte ich dann eine Grösse, die der Bildschirmauflösung entspricht.

          DAS funktioniert in Windows seit ewigen Zeiten, der Doppelklick auf die Titelzeile. Die wenigsten wissen es, weil es ja noch die Icons rechts oben gibt.

  4. Anzeige

  5. Michael sagt:

    An Tagen wie diesen frage ich mich schon, ob ich nicht aus der Zeit gefallen bin.
    Nein!
    ‘wirfst Du mit deiner Schreibe nicht doch oft Perlen vor die Säue’?
    Jein!
    Leute, löst das Windows Insider-Team und den Blog auf, das ist eine Verschwendungen von Zeit und Ressourcen.
    Ja!

    “Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir allerdings nicht ganz sicher.”
    (Albert Einstein zugeschrieben)

    “Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.”
    (Friedrich Schiller)

    • Dekre sagt:

      Toll, gefällt mir. :). Wichtig sind Quellenangaben. Ich darf ergänzen, weil es mir gefällt.
      Zum ersten Zitat, benutze ich oft, Quelle: Neues Testament Matthäus 7,6 (normale Abkürzung: NT Mt 7,6). Es geht darum, dass Jesus seinen Mitgenossen warnt, ihre Perlen nicht vor die Säue zu werfen. Gibt es in unterschiedlichsten Übertragungen. “Säue” werden auch in einigen Übertragungen mit “Schweine” übersetzt. Dieses Zitat darf man getrost benutzen. Der jüdische Neutestamtentarer Pinchas Lapide stellte klar, dass damit die Römer, damals in den Augen der Zeit Heiden, gemeint sind. Das kann man u.a. nachlesen in P.Lapide “Ist die Bibel richtig übersetzt?”, Gütersloher Verlagshaus 1986 (1992) S. 116. Das ist vielen, dem Wahn des “political corretness” verfallen, nicht bekannt.

      Für die anderen habe ich gerade keine Zeit (muß noch zur Post), sind bekannt, kann aber nachliefern, wenn nicht andere Mitleser (schnell) helfen.

      Der Beitrag von Günter ist natürlich auch gut!

  6. Peter Müller sagt:

    Die msconfig hat auch immer noch nur eine Grösse!

  7. moinmoin sagt:

    Das, was Rafael da immer zu jeder neuen Insider postet, kann er zum Beispiel mit Mach2 auslesen. Da werden ihm die Änderungen in den Symbols zur Vorherigen Version angezeigt, die integriert aber nicht unbedingt aktiviert wurden.

    Erkennt man an dem Zusatz bspw. tfs/vso 23356523.

    • Günter Born sagt:

      Danke für den Hinweis – ändert aber nichts am Umstand, dass das, was von den Köpfen des Windows Insider Programms kommt (von Ausnahmen abgesehen, Brandon LeBlac kann anders, wenn er will), nach meinem persönlichen Eindruck eine Verschwendung von Zeit ist.

  8. Micha sagt:

    In der Aufgabenplanung von Windows 8.1 Pro x64 wird schon immer der Pfeil zum ausklappen der Tage wann ein Task laufen soll nur andeutungsweise am Rand des Fensters eingeblendet. (Das Fenster heißt “Trigger Bearbeiten”.)

    Privat nutze ich auf dem Desktop Icons die ich aus einer Windows 98 SE Cool.dll extrahiert habe. Das gibt dann in Verbindung mit Windows 98 Türkis Grün und Open Shell Startmenü eine schöne Classic Optik. Auch die Namen der Desktopverknüpfungen wurden soweit es möglich ist umbenannt. Z.b. von Computer zu Arbeitsplatz.

  9. Anzeige

  10. Alfred Neumann sagt:

    Hatte bei dem Artikel bei Golem zuerst nicht auf den Autor geachtet.
    Nach ein paar Sätzen kam mir die “Schreibe” aber iwie bekannt vor, so das ich mal nachsah … :D

    Und das sich dort die “Foristen” im klein, klein verlieren ist normal.
    Langsam bezweifele ich, das der überwiegende Teil dort überhaupt versteht, worum es überhaupt geht.

  11. noname sagt:

    tja, was soll man dazu noch schreiben, schöner Artikel.

    1) zu den neuen Icons: Schei*e bleibt Schei*e, auch wenn ich diese rot anmale. Erinnert mich an diese Nebelkerzen, welche Politiker gerne zünden.
    Form follows function ist schon lange nicht mehr, heute wollen die Anwender durch Bling Bling “geblendet” werden. Und es ist halt einfacher neuen Icon zu malen als die Probleme im System zu beseitigen.

    a propos beseitigen, damit komme ich zu

    2) insider, feedback hub und co habe ich aufgegeben. Da kann man posten und schreiben was man will, gefühlt interessiert es (die Bugs, Probleme, …) niemanden.

    • 1ST1 sagt:

      Ich finde es schön, wenn das Design nicht so überladen ist. Da lasse ich mich mal von dem überraschen, was da so kommt. Wer erinnert sich noch an das “Klickbunti” Geschrei zu XP?

  12. Blupp sagt:

    Der Nonsense-Beitrag mit 2.000 bis 3.000 Abrufen ist doch Normalität und zeigt gut die Verteilung einer gewissen Masse in der Bevölkerung.
    Mit Nonsense wird daher auch Geld verdient, am besten gehts auf FB wo es viele interessieren würde was ein Bloger heute zum Frühstück hat – gibt dann sicher mehr als 2.000 – 3.000 Abrufe.
    Wär ja nicht auszuhalten wenn plötzlich jeder helle wär, es würde dann vielleicht keiner FB oder W10 nutzen und es gäbe weniger zu blogen.
    Vor diesem Hintergrund würde ich eher sagen “Nicht ärgern, nur ein wenig wundern” Aber vielleicht sehe ich das auch etwas überzogen …
    Und Microsofts neue Icons – in China ist halt ein Sack Reis umgekipppt bzw. ist der Nonsense mit dem MS Geld verdienen will, die Massen freuts.

  13. Timo sagt:

    Willkommen in der Medienwelt. Warum haben 3sat oder Arte so wenig Zuschauer aber die RTL-Sender sind Marktführer? Das zieht sich letzten Endes in alle Bereiche, war schon immer so und wird sich auch nicht ändern. Aber es gibt immer noch genug, die gute Beiträge zu schätzen wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.