Patchday: Windows 10-Updates (14. April 2020)

[English]Am 14. April 2020 (zweiter Dienstag im Monat, Patchday bei Microsoft) wurden verschiedene kumulative Updates für die unterstützten Windows 10 Builds freigegeben. Hier einige Details zu den jeweiligen Updates.


Anzeige

Eine Liste der Updates lässt sich auf dieser Microsoft-Webseite abrufen. Ich habe nachfolgend die Details herausgezogen. Die Update-Installation setzt ein vorhandenes aktuelles Servicing Stack Updates (SSUs) voraus. Microsoft veröffentlicht inzwischen eine Übersicht aktueller Servicing Stack Updates (SSUs) unter ADV990001 (falls die nicht aktuell ist, im Microsoft Update Catalog nach Servicing Stack Updates suchen lassen).

Updates für Windows 10 Version 190x

Für die in 2019 erschienenen Windows 10-Builds 1903 und 1909 stellt Microsoft die gleichen Update-Pakete bereit. Für das Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) und das Windows 10 November 2019 Update (Version 1909) stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4549951 für Windows 10 Version 190x

Das kumulative Update KB4549951 hebt die OS-Build auf 18362.778 (Windows 10 V1903) bzw. auf 18363.778 (Windows 10 V1909). Das Update steht für Windows 10 Version 1903, für Windows 10 Version 1909 sowie für Windows Server Version 1903 und Windows Server Version 1909 bereit. Es beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Hier die Liste der Verbesserungen, von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Updates to improve security when using Microsoft Office products.
  • Updates to improve security when Windows performs basic operations.
  • Updates for storing and managing files.

Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen an der Windows 10 Version 1909, die aber identisch mit der Version 1903 (Update steht auch für die Hololens bereit) sind:

  • Addresses an issue that prevents certain apps from installing if they are published using a Group Policy Object.
  • Addresses an issue that prevents a wired network interface from obtaining a new Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) IP address on new subnets and virtual LANs (VLAN) after wired 802.1x re-authentication. The issue occurs if you use VLANs that are based on accounts and a VLAN change occurs after a user signs in.
  • Security updates to the Microsoft Scripting Engine, Windows App Platform and Frameworks, Windows Cloud Infrastructure, Windows Virtualization, Microsoft Graphics Component, Windows Kernel, Windows Media, Windows Shell, Windows Management, Windows Fundamentals, Windows Virtualization, Windows Storage and Filesystems, Windows Update Stack, and the Microsoft JET Database Engine .

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog und per WSUS erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. Für das Update gibt Microsoft an, dass keine Problem bekannte sei.

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Servicing Stack Update KB4552152

Zum 10. März hat Microsoft auch das SSU KB44552152 für Windows 10 Version 1903 und 1909 freigegeben. Dazu schreibt Microsoft:

This update makes quality improvements to the servicing stack, which is the component that installs Windows updates. Servicing stack updates (SSU) makes sure that you have a robust and reliable servicing stack so that your devices can receive and install Microsoft updates.

Vor der Installation weiterer kumulativer Updates sollte das SSU installiert worden sein.

Updates für Windows 10 Version 1809


Anzeige

Für Windows 10 Oktober 2018 Update (Version 1809) und Windows Server 2019 stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4549949 für Windows 10 Version 1809

Das kumulative Update KB4549949 hebt die OS-Build (laut MS) auf 17763.1158  und beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Hier die Liste der Verbesserungen, von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Updates to improve security when Windows performs basic operations.
  • Updates to improve security when using Microsoft Office products.
  • Updates for storing and managing files.

Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen an der Windows-Version:

  • Addresses an issue that prevents certain apps from installing if they are published using a Group Policy Object.
  • Security updates to the Microsoft Scripting Engine, Windows Kernel, Windows App Platform and Frameworks, Microsoft Graphics Component, Windows Media, Windows Shell, Windows Management, Windows Cloud Infrastructure, Windows Fundamentals, Windows Virtualization, Windows Core Networking, Windows Storage and Filesystems, Windows Update Stack, and the Microsoft JET Database Engine.

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. Microsoft führt ein bekanntes Problem auf, die das Update verursacht. Details finden sich im KB-Artikel.

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Servicing Stack Update KB4549947

Zum 14. März hat Microsoft auch das SSU KB4549947 für Windows 10 Version 1809 freigegeben. Dazu schreibt Microsoft, dass es Verbesserungen beim Servicing Stack bringt, um die Update-Installation zuverlässiger zu machen. Vor der Installation weiterer kumulativer Updates sollte das SSU installiert worden sein.

Updates für Windows 10 Version 1507 bis 1803

Für Windows 10 RTM bis Version 1803 stehen verschiedene Updates für die LTSC-Versionen und ggf. die Enterprise-Versionen zur Verfügung. Die Varianten Home und Pro sind dagegen aus dem Support gefallen. Hier eine Kurzübersicht.

  • Windows 10 Version 1803: Update KB4550922 steht nur noch für Enterprise und Education bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 17134.1425. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Probleme sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1709: Update KB4550927 steht nur noch für Enterprise und Education bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 16299.1806.  Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Probleme sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1703: Update KB4550939 steht nur noch für das Surface Hub bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 16299.2346. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten.
  • Windows 10 Version 1607: Update KB4550929 steht nur noch für Enterprise LTSC bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 14393.3630. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Probleme sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1507: Update KB4550930 steht für die RTM-Version (LTSC) bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 10240.18545. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Problem sind im KB-Artikel zu finden. Details sind im KB-Artikel zu finden.

Für Windows 10 V1511 und V1703 gab es kein Update, da diese Versionen aus dem Support gefallen ist. Details zu obigen Updates sind im Zweifelsfall den jeweiligen Microsoft KB-Artikeln zu entnehmen.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Office Patchday (7. April 2020)
Microsoft Security Update Summary (14. April 2020)
Patchday: Windows 10-Updates (14. April 2020)
Patchday: Updates für Windows 7/8.1/Server (14. April 2020)
Patchday Microsoft Office Updates (14. April 2020)


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Patchday: Windows 10-Updates (14. April 2020)


  1. Anzeige
  2. Herr IngoW sagt:

    Diesmal hat das Update ohne Probleme funktioniert, im Gegensatz zum Update Ende März (temporäres Konto usw).
    Die Dauer war so um die 20 Minuten. Version jetzt 1909 Build 18363.778. Ein Wiederherstellungspunkt wurde gesetzt (passiert auch nicht immer).

    • Hans Thölen sagt:

      Der 1. Versuch ist mit der Fehlermeldung fehlgeschlagen : Programmier –
      fehler auf der Seite. Ich versuche es noch einmal.
      Bei mir wurde kein Wiederherstellungspunkt erstellt. Sonst ist Alles genau
      so gelaufen wie bei Herr IngoW.

    • Karlo sagt:

      Bei mir hat das aktuelle Update leider nicht geklappt! Wieder mal Problem mit teporärem Konto. Musste es wieder deinstallieren. Eine richtige Lösung für dieses Problem, außer der Deinstallation, findet man im Netz garnicht. Selbst Microsoft bietet keine wirkliche Lösung an, zumal das Problem bei anderen Updates schon bekannt ist!

      • Ärgere das Böse! sagt:

        Erstelle ein Nach-Updates-Test-Konto mit z.B. geändertem Hintergrundbild. Alles andere kannst Du belassen. Melde dich nach der Update-Installation damit an. Wenn es was verhaut, dann dort. Anschliessend sollte es mit dem normalen Konto keine Probleme mehr geben. gemäss meiner Erfahrung verhaut es das erste Konto, mit dem du dich nach updates einloggst.

  3. fre4kyC0de sagt:

    Die 1709 wird auf Version 10.0.16299.1806 aktualisiert.

    Viele Grüße

  4. Anzeige

  5. Stehr sagt:

    Bei mir hat das Update KB4549951 mal wieder das Benutzerprofil zerstört. Habe das Updates deinstalliert. Bis zum 20. 04. 2020 Updates gesperrt.

    • der ITler sagt:

      Stehr, das hätte man vermeiden können, in dem man die Updates vorherauf einem Testsystem getestet hätte ;-)

    • noname sagt:

      das “mal wieder” sollte Dir zu denken geben. Klar gibt es “Problempatches”, aber wenn es einem öfters widerfährt, dann sollte man sein System mal etwas genauer anschauen.

      • Andres Müller sagt:

        ich habe zwei Systeme wo Beide mit demselben Fehler schon seit Februar nicht mehr Updaten können.
        Aktuelle Meldung:
        2020-04 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1909 für x64-basierte Systeme (KB4549951) – Fehler 0x800f0988

        Der erste Compi ist ein Standard Lenovo mit wenig Software drauf und seit Monaten wurde darauf nichts neues installiert und die zweite Maschine ist ein Selbstbau PC mit neustem Prozessor, darauf Musiksoftware wie Cubase.

        Beide PC haben einen intakten Windows Componenten Store (mit DISM geprüft) und im Betrieb werden keine Fehler gemeldet. Auch habe ich das Windows Update mit Standard Prozedures repariert. aber keine Änderung der Situation erreicht.
        Im Fehlerprotokoll wird eine fehlende DLL gemeldet, wobei beim Selbstbau PC das Windows Update eine Datei nicht findet die gemäss Internet Recherche nur Windows Server betreffen sollte.

        Ich habe nun aber schon zu viel Zeit verloren mit Fehler suchen, so dass ich es aufgegeben habe mich weiterhin darum zu kümmern. Sobald das neuste Funktions Upgrade freigegeben wird werde ich bei den beiden Maschinen eine Installation mit der aktuellen ISO versuchen.

    • Ärgere das Böse! sagt:

      Wenn es das Konto löscht, dann einfach den PC herunterfahren und nochmals anmelden, jetzt sollte das Konto wieder vorhanden sein. Ich hatte das Problem in den letzten 2 Jahren 6 mal, immer auf dem gleichen PC.

      Ich habe jetzt bei mir ein Konto eingerichtet, das heisst “Test nach Updates”. Dort alles aus der Taskleiste gelöscht und ein anderes Hintergrundbild installiert. Immer nach Updates melde ich mich zuerst dort an. Wenn es was verhaut, dann nur dort.

  6. der ITler sagt:

    Um Probleme zu vermeiden,
    die Updates immer zuerst testen und dann auf den Echtsystem aufspielen.

    • noname sagt:

      und wer hat zwei identische Systeme zu Hause stehen? Denn nur dann macht ein Test Sinn. Ich kann das Update zwar in einer virtuellen Maschine testen, das bewahrt mich aber nicht vor einer Überraschung auf dem Echtsystem.

      Eine bessere Empfehlung wäre vorab ein Image zu erstellen. Geht es gut, wunderbar. Geht es schief, dann Image zurückspielen.

      • Andres Müller sagt:

        das funzt bei mir auch nicht, weil der Fehler auch nach dem Einspielen des Backup immer wieder denselben Update Fehler meldet. Egal welches kumulative Update seit Februar, es ist immer derselbe Fehler, auch wenn ich ein Backup von Dezember einspiele.
        Derzeitige Meldung 2020-04 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1909 für x64-basierte Systeme (KB4549951) – Fehler 0x800f0988

        Die Office Updates und andere Updates gehen durch, nur die kumulativen Update gehen nicht. Das ist jedenfalls bei mir ein sich wiederholender Fehler von Microsoft der sich deshalb nicht durch ein zurückholen von Backups lösen lässt.

        Der Fehler welcher bei mir im Log gemeldet wird betrifft Dateien die nicht gefunden werden die es gar nicht auf Windows 10 Pro Systemen gibt, nur auf Server Maschinen. Daher hilft DISM auch nicht, es werden nur Komponenten von DISM nachgeladen welche Windows 10 Pro Maschinen betreffen.

  7. Info sagt:

    HINWEIS
    —————-

    Im Store steht wiederholt das “Deutsch Local Experience Pack” für die entsprechende Sprachversion zum Download bereit. Auch ohne 2020-04 WU Aktualisierung wird der Windows “Info-Bildschirm” bereits nach einem Neustart erscheinen!

    Normalität – ignorieren – bis nächsten Monat!

    Siehe auch hier…
    https://www.askwoody.com/forums/topic/patch-tuesday-update-confusion-over-the-number-of-0days-and-many-reports-of-failed-installs/#post-2242212

    • Scyllo sagt:

      @Info:

      Zitat: “Im Store steht wiederholt das “Deutsch Local Experience Pack” für die entsprechende Sprachversion zum Download bereit. Auch ohne 2020-04 WU Aktualisierung wird der Windows “Info-Bildschirm” bereits nach einem Neustart erscheinen!”

      Verstehe Dich leider nicht so ganz. Sollen die beiden Sätze in einem Zusammenhang stehen oder sind sie unabhängig voneinander zu betrachten?

      • Info sagt:

        ?……es geht um diesen Info-Screen seit 2020-03.

        Unter Windows werden von Microsoft über verschiedene Wege Installationen vorgenommen. Deshalb ist nicht immer klar wodurch diese Veränderungen kommen.

        Windows-Update ist das eine…
        Der Microsoft-Store das Andere…
        … und weitere… Task???

        Auch ohne aktuelle Patchday-Updates(… tägige WU Pause)
        ABER der manuellen Store Installations-Auslösung(lässt sich einstellen unter gewissen Umständen), dieser STANDARD-APP aus dem Store, führt beispielsweise auch dazu. Es passiert somit unabhängig auf beiden Wegen.

        (Man konnte den Info-Screen mal deaktivieren – aber das funktioniert neuerdings nicht mehr in allen Windows-Versionen – deswegen das ganze Theater)

        • Scyllo sagt:

          Ich verstehe nicht so richtig, was der “Info-Screen seit 2020-03” mit dem “Deutsch Local Experience Pack” zu tun hat? Deswegen habe ich gefragt, ob beide Sätze im Zusammenhang stehen oder unabhängig voneinander zu betrachten sind.

          Wird das “Local Experience Pack” nicht immer automatisch installiert?

          Bin da leider nicht so firm wie Ihr alle.

  8. Mika sagt:

    Bei mir isses 0x800f0986…

  9. Anzeige

  10. Rick sagt:

    Hallo,
    bei mir hatte ich schon im vergangenen Monat das Problem:
    2020-04 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1909 für x64-basierte Systeme (KB4549951) – 0x80070003
    Habe die Problemlösung probiert– > Kein Ergebnis bzw. problem wird nicht erkannt. Habe den Update Cache schon mehrfach geleert. Auch erfolglos. Was ist nun der nächste Schritt den ich gehen kann?
    Danke für jede Hilfe, zumal ich nicht besonders versiert bin. Der Warnhinweis: “Auf Ihrem Gerät fehlen wichtige Sicherheits- und Qualitätsfixes” beunruhigt mich jedoch ziemlich.

  11. Tele sagt:

    Bei mir hat das aktuelle Update leider nicht geklappt! Wieder mal Problem mit teporärem Konto. Musste es wieder deinstallieren.
    Was mich wundert ,wenn man jetzt im abgesichertem modus hochfährt ist alles ausser Bildschirm auflösung ok.
    Und es wird nicht das tempoäre Konto benutzt.

    Könnte man da nicht was machen ?
    Wäre da nicht ein Angrifspunkt?

  12. Sebastian sagt:

    Guten Morgen zusammen,

    bei uns häufen sich die Meldungen, dass nach der Installation des April Patches kein zugriff auf DFS-Freigaben mehr möglich ist.
    Kann das wer bestätigen?
    Nach Deinstallation geht wieder alles normal

    Schöne Grüße

    Sebastian

    • Dat Bundesferkel sagt:

      Bei mir spinnt erstmalig nach den Updates so Einiges…:

      FileZilla Client: Wenn mit Server verbunden, ist das Explorer-Panel nicht mehr bedienbar.
      Windows Explorer: Ausschneiden / Einfügen (extrem häufige Aufgabe bei mir) – dauert bis zu 5 Minuten, bevor überhaupt eine Reaktion ist! Meistens gibt es aber einen Timeout…
      Kontextmenü im Windows-Explorer: Sobald der Mauszeiger auf “Öffnen mit” landet, freezt der Explorer ebenfalls und endet in einem Timeout.

      Lästig. Äußerst lästig! Auch browsen (öffnen) von Dateien aus Anwendungsprogrammen heraus können zu einem Freeze führen, wenn die Anwendung auf Funktionen des Explorer zurückgreift.

      Naja, immerhin wurde ich die letzten Monate von Problemen verschont – also ist es nur fair, wenn der Kelch dieses Mal mich erreicht. -.-

  13. Info sagt:

    2020-04 (Laptop, UEFI, SATA, W10 Home, OEM)
    —————————————————————————-

    Von 2020-04 (1909 – Build 18363.778)
    – SSU KB4552152 (Update-Katalog)
    – Kumulatives Update KB4549951 (WU)

    Auf 2020-04 (1909 – Build 18363.815)
    – Kumulatives Update KB4550945 (WU – optional)

    https://support.microsoft.com/de-de/help/4550945/windows-10-update-kb4550945

    Hat funktioniert – bisher keine weiteren Auffälligkeiten…

  14. Dieses Update und noch 7 weitere:
    KB4524244
    KB4538461
    KB4540670
    KB4540673
    KB4541509
    KB4549951
    KB4551762
    verursachen das Problem, dass Sfirm teilweise nicht installiert werden kann. Netzwerkinstallation schlägt mit Zugriff verweigert fehl.

  15. Helmut sagt:

    Hallo!
    Ich drehe langsam durch!! Nach Update, alle Daten weg und Bildschirm fast leer.
    Habe versucht KB4549951 zu deinstallieren. Es kommt folgender Hinweis.
    X Ein Fehler ist aufgetreten. Es konnten nicht alle deinstalliert werden.
    BITTE HELFT. Es sind wichtige Programme dabei, die ich unbedingt brauche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.