Windows 11 22H2: Probleme und Upgrade-Stopper

Windows[English]Das Upgrade auf Windows 11 Version 22H2, welches am 20. September 2022 freigegeben wurde, scheint keinesfalls ein Selbstläufer zu werden. Nutzer die auf die Version aktualisiert haben, klagen über Bugs – und einige Funktionen wie Tabulatoren im Windows Explorer kommen erst im Oktober per "Moments 1" Update. Gamer klagen über Bugs und Microsoft musste bereits einen Upgrade-Blocker bei bestimmten Versionen des Intel Smart Sound Technology-Treibers einräumen. Inoffiziell scheint es auch einen Upgrade-Blocker auf die Version 22H2 beim Microsoft IPP Class Driver zu geben.


Anzeige

Microsoft hat Windows 11 Version 22H2 ja am 20. September 2022 für kompatible Systeme freigegeben – ich hatte im Blog-Beitrag Windows 11 2022 Update (22H2) freigegeben berichtet. Nun machen Berichte über Probleme und Upgrade-Stopper die Runde.

Upgrade-Stopper auf Version 22H2

Inzwischen ist ein Upgrade-Stopper auf Windows 11 Version 22H2 offiziell bestätigt, und es gibt einen inoffiziellen Upgrade-Stopper, zu dem ich noch nichts auf den Microsoft Statusseiten gefunden habe.

Intel Smart Sound Technology-Treiberprobleme

Ich hatte es bereits im Blog-Beitrag Windows 11: Kompatibilitätsprobleme mit Intel Smart Sound Technology aufgegriffen. Microsoft hat bestätigt, dass bestimmte Treiberversionen für die Intel Smart Sound Technology Probleme bereiten. Microsoft hat einen Upgrade-Stopper für die betroffenen Systeme aufgesetzt. Das Ganze ist auf der Windows Release Health Status-Seite von Windows 11 im Beitrag Compatibility issues with Intel Smart Sound Technology drivers and Windows 11 bestätigt.

Microsoft IPP Class Driver

Bei den Kollegen von deskmodder.de hat sich der Benutzer Tekkie Boy im Forum gemeldet und schreibt, dass er beim Versuch eines Upgrades auf Windows 11 Version 22H2 per Windows Update die folgende Meldung erhält:

Devices with printer using Microsoft IPP Class Driver

Your PC has hardware that isn't ready for this version of Windows. Windows Update will automatically offer you this version of Windows once the issue has been resolved.

Bei ihm wird der Upgrade-Blocker durch den Microsoft IPP Class Driver- Druckertreiber gesetzt. Das muss wohl in der Nacht zum 23. September 2022 gesetzt worden sein. Vorher hatte der Benutzer den Fehler 0x80070002 in der Safe OS Phase. Die Kollegen von deskmodder.de haben das hier aufgegriffen.

Ergänzung: Microsoft hat das Problem inzwischen bestätigt – siehe Windows 11: Druckertreiber als Upgrade-Stopper bestätigt (29. Sept. 2022).

Ergänzung 1: Ein weiterer Upgrade Blocker ist LinuxLive USB Creator (siehe). Solche Blocker lassen sich im Ordner:

C:\$WINDOWS.~BT\Sources\Panther

finden. Dort Dateien mit _HumanReadable.XML im Namen suchen und im Editor öffnen. Anschließend nach <Inventory>-XML-Knoten schauen. In den <Property>-Knoten ist angegeben, was den Show-Stopper verursacht (siehe auch hier).

Bugs in Windows 11 Version 22H2

Neben obigen Upgrade-Stoppern werden Nutzer, die auf Windows 11 Version 22H2 aktualisiert haben, durch diverse Bugs genervt. Hier eine kurze, unvollständige Liste an Problemen, die mir so unter die Augen gekommen sind.

NVIDIA-Nutzer berichten Probleme

Anwender, die ihre Maschinen für Gaming oder grafiklastige Aufgaben einsetzenn, beklagen sich über Probleme in Verbindung mit NVIDIA-Grafikkarten. Auf reddit.com gibt es diesen Thread, wo ein Nutzer folgendes schreibt:

Like some people already said, I have been experiencing insane stuttering in games. My CPU usage in games have dropped down significantly, in some from 80% to 5%. Just went back to the last update and my in game experience is much better. I would recommend waiting for them to fix that before updating.

Auch auf Microsoft Answers gibt es im Forum diesen Thread, wo sich über ein Nutzer beklagt, dass die CPU-Auslastung nach der Installation des Win 11 22H2-Updates auf 5 % gesunken sei, was zu großen Verzögerungen beim Spielen führt. Der Thread hat bereits drei Seiten mit Kommentaren erhalten. Die Kollegen von Bleeping Computer haben weitere Fälle aufgegriffen, die sie in diesem Blog-Beitrag näher beschreiben. Manuel Guzman, NVIDIA Software QA, hat das Problem bestätigt und fordert von den betroffenen Reddit-Nutzern zusätzliches Feedback an.


Anzeige

Ergänzung: Nach diversen Berichten (z.B. bei deskmodder.de) soll die neue Version NVIDIA GeForce Experience v3.26 das Problem beheben.

Weitere Probleme

Auf deskmodder.de werden in diesem Forenthread weitere Bugs und Probleme berichtet. Die Meldungen stammen aber meist nur von einzelnen Nutzern. Bei Problemen bei der Installation auf nicht kompatibler Hardware (Installation bricht ab, weil die Maschine nicht kompatibel ist) kann man die ISO entpacken, dann die Datei appraiserres.dll aus dem Ordner Sources löschen und eine leere Dummy-Datei appraiserres.dll in diesem Ordner anlegen (siehe).

Ähnliche Artikel:
Windows 11 offiziell freigegeben
Windows 11: Die Hardware-Anforderungen
Windows 11: Microsoft präzisiert Hardwareanforderungen, keine Blockade auf inkompatiblen Geräten
Windows 11: Microsoft erzwingt TPM 2.0 auf virtuellen Maschinen
Windows 11: Mindestanforderungen bei Masse der Hardware nicht erfüllt, Microsoft verrät By-Passing-Trick
Upgrade auf Windows 11 verhindern
Windows 11 21H2 breit verfügbar, 22H2 kommt bald, neue Desktop-Suche für Insider und mehr
Ein Jahr Windows 11: Was haltet ihr davon?
Wird Windows 11 2022 Update (22H2, Build 22621) am 20.9.2022 ausgerollt?
Windows 11 2022 Update (22H2) freigegeben
Windows 11: Kompatibilitätsprobleme mit Intel Smart Sound Technology
Windows 11: Preview-Update KB5017383 (20.9.2022)


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Windows abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

50 Antworten zu Windows 11 22H2: Probleme und Upgrade-Stopper

  1. Mira Bellenbaum sagt:

    Ja ja, Windows 11 is the best System!

    Und es wird mit jedem Update ja nur noch besser!

    Ach, halt, ich gehöre ja gar nicht zur Zielgruppe, denn das sind ja nicht die Endnutzer,
    sondern Firmen, die ja alle so brennend auf ein BS warten, das zwar eine auf Touchscreen optimierte
    Oberfläche warten, die dann aber wieder, für den Desktop zurück kastriert werden musste.

    Somit bleibe ich bei Windows 10, ein ausgereiftes System, bei dem so die aller größten Schnitzer
    behoben sind. OK, nicht alle, aber es kommen dafür nicht ständig neue rein.

    • Olli sagt:

      Öhm – Windows 7 wäre natürlich noch besser, wenn es noch ordentlichen Support für die nächsten 15 Jahre geben würde.

    • Micha45 sagt:

      Wie immer keine Probleme hier. Was mache ich falsch?

    • Carsten sagt:

      Ersetze "Windows 10" durch "Windows 7" und "Windows 11" durch "Windows 10" und beam Dich ein paar Jahre zurück – dann findest Du analoge Berichte.

      • Mira Bellenbaum sagt:

        Ich nehme an, Du meinst mich.

        Das ist so leider nicht ganz richtig!
        Ja auch bei Neuerscheinen dieser Versionen gab es ähnliche Reaktionen,
        ABER Windows 11 schleppt Bugs von Windows 10 mit herum
        und es werden immer mehr!
        Das ist also etwas ganz anderes!
        Zwar hatten auch Windows 7 oder wie z.Z. Windows 10 hier und da Fehler,
        aber im Grunde waren diese Versionen "reif".
        Windows 11 ist aber nur ein Sammelsurium aus Resten!
        Die Oberfläche, das Erscheinungsbild, unbrauchbar, auf Touch getrimmt
        und nun wieder für den Desktop zurückportiert und angepasst.
        Die Updatepolitik! Schon unter W10 eine Katastrophe, wird sie weiter geführt.
        Ich hätte gerne Sicherheit und Gimmicks getrennt!
        Aber nein, Sicherheitspaches müssen dauernd mit neuen Sicherheitslücken
        und Bugs kombiniert werden.
        Sie hätten bei den "Service Packs" bleiben sollen.

        • 1ST1 sagt:

          Soso, Win 11 schleppt Bugs von 1o mit sich herum, und bei 10 gibts durch Updates keine neuen Fehler? Den Printnightmare schon vergessen?

        • McAlex777 sagt:

          Bei mir läuft Windows11 22H2 ohne Probleme.
          Keine FPS-Einrüche bei nVidia-Karten.

          Und im direkten Vergleich Windows10 vs Windows11 hat für mich Windows11 die eindeutig angenehmere Optik. Das Handling unter Windows11 ist vollkommen OK für mich.

          Die Aussage Windows11 wär nicht reif: bei mir gehts privat, wie im Firmenumfeld genauso wie zuvor Windows10, 7, XP, 2000 – nur ebend komfortabler.

          Bugs werden in kürze gefixt, oder man rollt das Upgrade zurück – so what?!

    • 1ST1 sagt:

      Es ist eigentlich wie immer…

      In den 1960-70ern weinten die Eisenbahnfans jeder Dampflok hinterher, welche zu Gunsten von E- und Dieselloks verschrottet wurde. In den 2000er Jahren weinte man dann jeder Diesellokbaureihe wie V90, V100/212, V160/215/216, E03/103 usw. hinter her, die zuvor die Dampfloks ersetzt haben. Wie konnte die DB diese Loks nur ablösen! Und heute freut man sich wenn mal im Museumsbetrieb mal noch eine dieser Loks fährt und flucht gegen "Weiswürste" (ICE) und "Kraftcontainer".

      Natürlich war für Windows 9x Benutzer das Windows 2000 "Teufelswerk". Windows XP wurde dann von den das gute, stabile 2000er Benutzern als "Klickbunti" beschimpft, und wenn man das überhaupt nutzte, musste es auf die 2000er Optik zurück geschaltet werden. Boah, eine blaue Taskleiste mit grünem Knopf, das geht ja garnicht! … Ok, überspringen wir mal Vista, obwohl das mit 2 GB RAM und SP1 tatsächlich benutzbar war, und prinzipiell schon "Touch-Ready" war. An Windows XP wurde dann sogar weiter krampfhaft festgehalten, als Windows 7 erschien. Windows 8 und 8.1 wurden verschmäht und beschimpft, obwohl man das mit ein bischen Handarbeit (Openshell) sogar in was Benutzbares verwandeln konnte, was auf dem selben PC flotter als 7 ist. Ganz hartnäckige bleiben sogar noch bei 7, wo Windows 10 Andere euporisch gegen den Wechsel zu Windows 11 verteidigen.

      Es ist also eigentlich alles wie immer!

      Ps.: Seit Windows 3.11 habe ich in den letzten über 25 Jahren jeden Wechsel eigentlich ziemlich flott gemacht.

      Aber dieses Mal wollte ich zunächst auch nicht auf 11 wechseln, weil gerade die Taskleiste im Vergleich zur 10er auf den ersten Blick ein Rückschritt ist. Auch diese TPM- und CPU-Fessel finde ich nach wie vor nicht gut, es macht ab 2025 viele noch gute PCs zu Elektroschrott, wenn man auf Sicherheit durch Updates Wert legt. Von daher war ich froh, dass im Juni/Juli diesen Sommer ein erster automatischer Update-Versuch trotz TPM 2 und Core i5 der 8.Gen auf meinem Notebook scheiterte, weil die GPT-Bootpartitionen aufgrund der Updatehistorie für 11 scheinbar zu klein sind. Ich hätte eigentlich noch den TPM ausschalten müssen, um weiteres schlimmeres zu verhindern, hab ich aber vergessen… Meine anderen privaten PCs werden auch bei 10 bleiben, keiner von denen hat eine passende CPU oder TPM 2. (Übrigens habe ich eine "kleine" Sammlung mit PCs der letzten 35 Jahre, und ich meine, dass es da von Win 1, 2, 3.11, 95, 98, 2000… bis 8.1 so gut wie jede Version installiert ist, nur NT3.51, 4, ME, Vista und 8.0 hab ich noch nicht wieder vorbereitet.)

      Nunja, inzwischen hat Microsoft dieses Problem mit den GPT-Partitionen gelöst und ich sah jetzt Anfang September etwas überrascht aus, als plötzlich ein Reboot für Win 11 anstand… Mist… Naja mal gucken, ich kann ja wieder zurück.

      Die vielen Wechsel der Windows-Versionen hat mich eines gelehrt: Immer neugierig und aufgeschlossen sein, das Beste daraus machen und nach ein paar Anpassungen, Openshell weiterhin, Ersatz für die Schnellstartleiste gefunden, peoples.exe für die Kontakte/Adressen direkt an die Taskleiste angeheftet, Symbole auf der Taskleiste nach links, der eine oder andere Reg-Edit, gibts in der Bedienung kaum noch Unterschiede zu Windows 10. Was mir echt fehlt, ist der Rechtsklick auf die Taskleiste, um von dort den Taskmanager starten zu können, geht halt jetzt per Win+X, muss ich mich noch umgewöhnen.

      Dass sich manche Menüs in der Systemsteuerung etwas geändert haben, dass jetzt Teams tiefer integriert ist, man das eine oder andere wo anders findet, das war schon bei jedem Windows-Wechsel so, wenn man die ganze Windows Ahnenreihe revue passieren lässt. Man gewöhnt sich recht schnell dran und tut sich dann mit älteren Versionen langsam schwer, letztes saß ich wie der Ochs vor dem Berg vor einem Win 2012R2-Server…

      Und richtige Probleme gab es nach einem Wechsel auch schon immer, aktuell sind es bei mir dass zuhause (wo in der Umgebung so viele WLAN-Netze sind) die WLAN-Verbindung nicht so stabil ist, wie ich das erwarte, aber dafür werde ich noch den Feedback-Hub füttern.

      Also, in sofern nichts wirklich Neues.

      Solche optisch harten Brüche wie der von 7 nach 8.x bzw. 10 gab es schon immer, man vergleiche mal 1.0 bzw. 2.0 und 3.x, oder 3.x mit 9x. Dagegen ist der Wechsel von 10 auf 11 eigentlich Pillepalle.

      Ps.: Sorry, Beitrag ist etwas länger geworden. Und wer jetzt erwägt, wegen der Änderungen auf Linux zu wechseln, der kann sich was gefasst machen, da ist alles "anders".

      • McAlex777 sagt:

        Seh ich ähnlich.

        Offenbleiben, und das beste aus der IST-Situation machen, dann funktionieren die Wechsel in aller Regel auch. Lediglich VISTA und Win8x habe ich übersprungen.

        Ich verzichte auf "BasicTools" wie Explorer-Ersatz, oder Startmenü-Ersatz – all solche Tools führen im Zweifel eher zu Problemen, und dazu das man auf andern PCs die solche Tools nicht haben nicht "produktiv" zurechtkommt.

      • Mira Bellenbaum sagt:

        Danke für Deinen ausführlichen Bericht (Beitrag).
        Zitat: "… ein paar Anpassungen, Openshell weiterhin, Ersatz für die Schnellstartleiste gefunden, … der eine oder andere Reg-Edit, gibts in der Bedienung kaum noch Unterschiede zu Windows 10."

        Gibst Du mal Tipps, wo die Regänderungen erklärt werden?
        Openshell funktioniert? Soll doch nicht kompatible sein.
        Und Ersatz für die Schnellstartleiste? Welchen?

        Wäre echt schön, wenn Du diese Fragen beantworten würdest.

        • 1ST1 sagt:

          Openshell funktioniert einwandfrei. Man muss nur in den Einstellungen so einstellen, dass es sein eigenes Startmenülogo einblendet. Wem die mitgelieferten Logos nicht passen, auf der Hilfe-Seite bzw im Forum von Openshell einige Beispiele und ein Template um sich ein eigenes Logo zu erstellen.

          http://www.classicshell.net/forum/viewforum.php?f=18

          Ob man dann die Taskleistensymbole mittig oder rechts haben will, ist geschmackssache, wers mittig macht, hat 2 Startbuttons…

          Ersatz für die Schnellstart-Leiste: Das ist ja einfach eine Ordnerstruktur, die man bis Win 10 in die Taskleiste einbinden konnte und jetzt weg ist. Ich habe die einfach ins Hauptmenü von Openshell eingebundet, ein Klick mehr, ansonsten funktioniert es genauso.

          Und für alles andere einfach nach "Win 11 reg tweaks" googlen, gibts einen ganzen Haufen davon, die wichtigsten findest du hier: https://winfuture.de/special/windows11/faq/Die-sechs-besten-und-nuetzlichsten-Registry-Hacks-fuer-Windows-11-259.html

          • Mira Bellenbaum sagt:

            Danke Dir.

          • Mira Bellenbaumm sagt:

            "Ersatz für die Schnellstart-Leiste: …"

            Verstehe ich das richtig?
            Es ist gar kein echter Ersatz, sondern ein "Menü" im "Startmenü"?

          • 1ST1 sagt:

            Ja, aber auch in Win 10 ist die Schnellstartleiste immer nur ein (zusätzliches) Menü. Ich nutze das gerne um irgendwelche Dateien, Ordner usw. darin zu verknüpfen, idealerweise in einem Ordner auf meinem persönlichen Netzlaufwerk (in Firmen meistens H:) oder im Onedrive, so dass ich an jedem PC mit dem ich arbeite, mir das gleiche Schnellstartmenü einklinken kann.

          • Mira Bellenbaum sagt:

            Also in Windows 10 habe ich eine "echte" Schnellstartleiste!
            Und diese sitzt in der Taskleiste direkt neben dem Startbutton!
            Oder habe ich Dich jetzt total falsch verstanden?

        • Mira Bellenbaum sagt:

          "C:\Users\Mira\AppData\Roaming\Microsoft\Internet Explorer\Quick Launch"

          Und schon habe ich unter Windows 10 eine Schnellstartleiste.

          Geht das unter Windows 11 auch? (wenn ich eine Taskleiste habe)

      • Ralf S. sagt:

        😅
        Stimmt schon irgendwie, ja. Habe fast die gleiche "Versions-Karriere" hinter mir und die Reaktionen waren schon so, stimmt! Auch bei mir … Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier und Gewohntes und Liebgewonnenes gibt man halt oftmals nicht mehr so gerne her. Weil Neues halt auch fast immer irgendwo "Arbeit" (im Hirn, aber halt nicht nur dort …) bedeutet. Allerdings, die Welt bleibt eben nicht stehen und stetiger Wandel gehört nun mal zum Leben dazu. Ob einem das passt, oder nicht … Ist in jüngeren Jahren meist auch kein Problem, aber mit zunehmendem Alter wird es oft immer schwieriger – leider!

      • Mark Heitbrink sagt:

        FullACK!
        by the way: Taskmanager: strg-shift-esc :-)

      • Mumbipumbi sagt:

        "Also, in sofern nichts wirklich Neues."

        Stimmt, der unbelehrbare Windowsfanboy frickelt sich sein System irgendwie zusammen, dass es halbwegs läuft und sieht es als Normalzustand an. Das ist leider wirklich nicht neu. Naja, jeder wie er mag.

  2. Bolko sagt:

    Das NVIDIA-Problem liegt nicht am eigentlichen Grafiktreiber, sondern an GeForce Experience.

    FIX:
    – Entweder den Treiber auspacken, GeForce Experience löschen (am besten auch alles andere einfach weglassen, was man nicht unbedingt braucht) und Treiber wieder einpacken mit dem Tool
    "NVIDIA driver slimming utility (NV Slimmer) 0.13"

    forums[.]guru3d[.]com/threads/nvslimmer-nvidia-driver-slimming-utility.423072/

    www[.]majorgeeks[.]com/files/details/nvslimmer.html

    – oder das gefixte "GeForce Experience 3.26 Beta" installieren:
    t[.]co/ifYtZgddOv

  3. Picard87 sagt:

    10.000e bis 100.000e Systeme erhalten das Update bereits am Anfang und bei wirklichen Einzelfällen mit unbekannter Konfiguration und Hintergrund gibt es Probleme. Und die logische Schlussfolgerung ist, dass Microsoft wieder mal alles falsch macht und Win 11 das schlechteste OS auf dem Markt ist? Das kann ich nicht nachvollziehen.

    • Micha45 sagt:

      Wenn es keine Gründe zum bashen gibt dann erfindet man einfach welche. Du hast es richtig erkannt. Es sind Einzelfälle unter Millionen Installationen! Ich möchte nicht wissen wie viele davon verbastelt wurden wegen angeblicher Spionage und so einem Schmarrn.
      Und neuste Erkenntnis ist, daß die unvollendete Baustelle Windows 10 der neue heilige Gral ist. Von denen die es vor einem Jahr noch gehasst haben.
      Ich war mit Windows 10 zufrieden und mit Windows 11 bin ich sehr zufrieden. Läuft sehr schnell und stabil.

      • Günter Born sagt:

        Mit Verlaub, ist doch super, wenn Du mit Windows 10 und Windows 11 zufrieden bist. Aber Du solltest doch anerkennen, wenn nicht jeder kritiklos auf diese OS-Versionen hüpft – und es soll ja auch Leute geben, die mit den betreffenden Versionen in Probleme laufen.

        Noch sind wir nicht da, wo jeder abstimmen muss:

        Ich bin mit Windows 11 zufrieden, weil bestes Windows aller Zeiten

        [ ] Ja
        [ ] Ja

        • 1ST1 sagt:

          [X] Teils ja, es ist auf jeden Fall nicht schlechter als 10. Nur in manchen Teilen "anders", es ist wie immer Gewöhnungssache. Siehe oben.

        • Micha45 sagt:

          Welche Kritik? Das ist reines Getrolle nach dem Motto es ist neu und damit automatisch schlecht. Die Leute hier haben damit noch keine Probleme gehabt. Wie denn? Die probieren es erst gar nicht weil automatisch schlecht. Man könnte meinen die Einzelfälle finden ausgerechnet hier.
          Und ja Windows 11 ist das beste Windows aller Zeiten.

          • Ralf S. sagt:

            "Und ja Windows 11 ist das beste Windows aller Zeiten."

            Für dich!
            Darf aber schon noch jeder anders sehen, oder? Noch haben wir keinen staatl. verordneten Betriebssystemzwang (kommt aber evtl. ja noch, nachdem uns die Grünlinge inzwischen schon perfide-verlogen mitteilen, wie wir uns gefälligst zu waschen haben …)

            Nur, damit kein Missverständnis aufkommt:
            Ich habe seit Februar 22 auch Win 11 – und finde es auch gar nicht mal so verkehrt. Allerdings waren und sind meine beiden Favoriten (und ich habe bei Win 95 angefangen) nach wie vor XP und Win 7. Ansonsten verweise ich auf den Kommentar des Blog-Betreibers … ;-)

  4. Mira Bellenbaum sagt:

    Macht nichts, wenn Du das nicht nachvollziehen kannst.
    Es sind mit Nichten nur Einzelfälle und schon mal gar nicht unbekannte Konfigurationen!
    Aber den Artikel hast Du Dir schon durchgelesen?
    Der Intel-Treiber ist auf verdammt vielen Businessgeräten vorhanden.
    Und NVIDIA-Grafikkarten sind ja auch nicht gerade wenige verbaut.

    • Thomas sagt:

      Nur mit Nichten oder auch mit Neffen?
      Dass das mit Nichten ein Problem sei, das ist mitnichten richtig.

      • Mira Bellenbaum sagt:

        Da hat die Fehlerkorrektur falsch zugeschlagen!

        Der Sinn der Aussage ist aber dennoch verstehbar?

        Es sind mitnichten nur Einzelfälle und schon mal gar nicht unbekannte Konfigurationen!

  5. Michael sagt:

    Heute installiert und schon Probleme die mich dazu zwangen wieder zurückzugehen.

    Meine ganzen gespeicherten Remotedesktop Verbindungen gingen nicht mehr, es kam der Fehler das der Anmeldeversuch gescheitert ist. Man kann ein neues Kennwort eingeben dann geht es, es wird allerdings nicht gespeichert, keine Möglichkeit zu merken.

    Meine VPN Verbindungen im Schnellzugriff rechts unten in der Taskleiste sind weg, ein Klick auf das Symbol unten und passiert nix.

  6. McAlex777 sagt:

    Bei mir laufen RDP-Verbindungen mit W11 22H2.

  7. Micha sagt:

    Von Hand als Inplaceupgrade auf meinem alten nicht unterstützten PC Installiert.

    Bis jetzt keine Probleme. Open Shell und Explorer Patcher funktionieren noch. Beim Explorer Patcher musste ich die Sicherungskopie der Einstellungen wiederherstellen.

    Der Windows Explorer nutzt jetzt endlich die eingestellte Akzentfarbe für die Titelleiste.
    Textfelder in MS Paint stürzen nicht mehr beim drücken von "TAB" ab. Tabulatoren im Textfeld kann man leider immer noch nicht setzen.

    Die verwendete Hardware ist weiterhin:

    Motherboard: ASUS M5A99X EVO R2.0
    CPU: AMD Phenom II X4 965
    RAM: 8GB DDR3 1600MHz (2x 4GB)
    GPU: AMD Radeon RX480 8GB
    Soundkarte: Creative X-Fi Xtreme Gamer PCI
    HDD: Samsung 840 Pro 128GB

    Secure Boot und UEFI sind deaktiviert.

  8. Bolko sagt:

    Probleme:

    – Drag and Drop auf Taskbar funktioniert immer noch nicht, obwohl es angekündigt war.

    – Realtek 8111f führt zu BSOD während Win11-Installation
    Lösung:
    Man muss mit NTLite den aktuellen Treiber in die ISO einbauen

    – automatisches kumulatives Update nach dem Upgrade funktioniert nicht, weil ein Dienst deaktiviert ist.
    Lösung (in Konsole mit Admin-Rechten):
    net start msiserver

    – "Smart App Control" ist nach Upgrade abgeschaltet

    – "Intel Virtualization Technology" wird zurück gesetzt (abgeschaltet)

    – Remotedesktopverbindung funktioniert nicht mehr

    – Ruckler und langsame Performance in Spielen:
    Lösung: GeForce Experience auf mindestens 3.26 Beta erneuern oder Treiber pur installieren (NVSlimmer)

    Quellen:
    Heise-Foren, Computerbase, Reddit

    • Bolko sagt:

      – Installationsfehler bei kumulativem Update 22621.521 kann man durch Bereinigen des Komponenten Stores beheben:
      Dism.exe /Online /Cleanup-Image /StartComponentCleanup /ResetBase

      – Bei einer Notification erscheint geichzeitig auch das Windows Audio Volume Popup und es unterbricht jedesmal das Sound Playback

      – ausgeblendete Taskleiste erscheint entweder nur 1 Sekunde oder zeigt gleichzeitig auch das offene Startmenü an.

      – Desktop-Raster für die Icons ist bei 22H2 enger als bei 21H2

      – Die Windows 11 22H2 hat ein neues "Windows Display Driver Model "WDDM 3.1".
      Win11 21H2 hatte noch "WDDM3.0"
      Win10 hat seit 2004 (20H1) und bis aktuell noch "WDDM 2.7".
      Win7 hat "WDDM 1.1"
      (DXDiag, Reiter "Anzeige")

      – Miniruckler auf AMD 5800x, wegen TPM

      • Ralf S. sagt:

        Das klingt alles ja mal wieder recht gruselig … Ich glaube, ich setze die GPO gleich mal auf 90 Tage hoch (im Moment sind 30 Tage-Verzögerung eingetragen).

        Und dann: Doch keine Tabs im Explorer, was ich grundlegend als sehr sinnvoll ansehe – wenn es dann funktioniert und man innerhalb der Tabs per Drag & Drop verschieben/kopieren kann usw. Und dann auch noch immer kein Drag & Drop auf die Taskbar … Viele "großartige" Ankündigungen und dann – Fehlanzeige! Wie so oft halt …

  9. Paxi sagt:

    auch der frühere große Konkurrent Novell (heute Microfocus) wird nicht glücklich – der Oesclient (früher Novell-Client) läuft nicht mehr
    https://community.microfocus.com/img/oes/f/oes_discussions/517783/windows-11-22h2-update—current-shipping-client-for-oes-2-sp6-ir1-may-not-be-compatible

  10. Anon sagt:

    Ich bin auf W11 21H2 und bekomme das Update nicht abgeboten… "Sie sind auf dem neuesten Stand". Was mache ich falsch?

    • Michael sagt:

      Hast du ein Programm der Safeguard Holds installiert ?

      Liste Safeguard Holds
      Epson Easy Photo Print 2
      Kaspersky verschiedene Produkte
      Lenovo verschiedene Software
      WiDi Remote
      Microsoft .NET Framework 4.5
      Microsoft Visual Studio 2012
      Acrobat Reader verschiedene Software
      AIDA64 Extreme Edition verschiedene Software
      AOL Instant Messenger Pro
      AVG PC TuneUp 2014 und 2015
      MicroWorld Technologies Inc. (BackupRecovery_d_ .exe)
      Baidu Antivirus verschiedene Software
      CCleaner
      COMODO verschiedene Software
      Double Anti-Spy
      McAfee verschiedene Software
      Corel DVD MovieFactory 7
      Dr.Web Security verschiedene Software
      Kingsoft Security verschiedene Software
      The KMPlayer
      Lenovo TrueSuite Fingerprint Software, Touch Fingerprint Manager verschiedene Software
      MysticThumbs
      Norton verschiedene Produkte
      Outpost verschiedene Software
      PC Wizard 2013
      Sandboxie
      Microsoft LifeCam
      AVAST verschiedene Software
      Microsoft Office 2010
      Spybot – Search & Destroy
      Start Menu 8
      UxStyle
      AVAST verschiedene Software
      AVG verschiedene Software
      Microsoft XNA Game Studio
      AutoCAD verschiedene Software
      TaxCut Deluxe 2005
      DAEMON Tools Pro
      DVDVideoSoftTB Toolbar
      Fallout 3 Launcher
      McAfee verschiedene Software
      F-Secure verschiedene Software
      Glary Utilities verschiedene Software
      Samsung verschiedene Software
      HP verschiedene Software
      Bitdefender verschiedene Software
      Intel PROSet/Wireless Control Panel Applet
      Kingsoft verschiedene Software
      Paragon System Utilities
      Agnitum Outpost Firewall 1.0
      Trend Micro OfficeScan und verschiedene Software
      Dell Support Center und verschiedene Software
      Broadcom Bluetooth Software
      Diskeeper 2009, 2010, 2011
      Microsoft Security Essentials Setup
      AhnLab verschiedene Software
      Symantec verschiedene Software
      Spy Sweeper
      StartIsBack
      Alcohol 52%
      Diskeeper
      Conexant CPT5680 PCI Soft Modem
      Cisco Systems VPN Adapter

      https://winfuture.de/news,132067.html

  11. Bernd Crede sagt:

    Nach der Seite auf Compatibility issues with Intel Smart Sound Technology drivers and Windows 11 sollte das Update auf 22H2 mit den Intel Treiber Version xx.xx.xx.5714 gehen. Diese habe ich ´- Update geht nicht. Andere Ursachen habe ich nicht gefunden. Schade, dass der allegemine Hinweise keine weiteren Infos enthält, warum das Update nicht geht.

  12. Martin Wildi sagt:

    Benutzer mit Win11 22H2 konnten keine Verbindung zum RD (via RDGW und mittels Azure MFA) herstellen. MFA klappte, danach wurde aber eine Fehlermeldung des RD-Clients (mstsc.exe) angezeigt.

    Lösung war:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows NT\Terminal Services\Client
    Neu > DWORD-Wert (32bit)
    Name = fClientDisableUDP
    Wert = 1

    Danach muss der Client neu gestartet werden.

    • Markus sagt:

      Muss man nach einem (späteren) Update von Microsoft, den Wert in der Registry erneut wieder löschen oder ändert sich dieser durch das Update automatisch? Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.