USB-Festplatte wird nicht erkannt

Gelegentlich tauchen Anwender in Foren mit dem Problem auf, dass eine USB-Festplatte nicht erkannt wird. Zeit, ein paar “Pfützen” aufzuwischen und etwas Licht ins Dunkel zu bringen.


Werbung



Bekommt die Festplatte genügend Strom?

Eine typische Anfrage aus einem Forum lautet “habe eine externe festplatte mit gehäuse u. usb anschluss. mein hub sagt dauernd, dass meine festplatte unbekannt ist, egal welchen usb-anschluss ich am pc benutze.

Festplatten benötigten eine Stromversorgung, die entweder über ein externes Netzteil (bei 3,5 Zoll zwingend) oder über das USB-Kabel (bei 2,5 Zoll) erfolgen kann. Je nach Festplattenmodell kann auch bei 2,5 Zoll-Modellen beim Anlaufen ein Strompeak entstehen, der höher als der zum Betrieb benötigte Strom ist. Zudem kann auch der Betriebsstrom die Möglichkeiten eines USB-Anschlusses übersteigen.

Im Zweifelsfall sind die 500 mA, die eine USB-Buchse nach der Spezifikation liefern kann, einfach zu wenig. Bei einem passiven USB-Hub ist die Sache klar, dieser kann oft nur einige Geräte wie Mäuse, Webcams oder Tastaturen, die nur 100 mA ziehen versorgen.

Abhilfe schafft dann u. U. die Verwendung eines aktiven Hubs mit eigener Stromversorgung. Reicht dies nicht, muss die Festplatte ggf. an verschiedenen USB-Buchsen des Notebooks oder PCs ausprobiert werden. Manche USB-Buchsen liefern keine 500 mA für angeschlossene Geräte.

Einige Festplattenhersteller lösen dies, indem den Festplatten ein Y-USB-Kabel beiliegt. Dieses muss dann an zwei USB-Buchsen des Computers angeschlossen werden, um die Stromversorgung sicherzustellen. Unter [1] findet sich ein bereits etwas älterer Beitrag, in dem ich mich um  das Thema kümmere.

Tipp: Falls die Festplatte ständig ein- und ausgeschaltet wird, findet sich unter [2] ein entsprechender Hinweis au die Ursache

USB-Treiber werden nicht gefunden

Manchmal ist es auch schlicht so, dass Windows 7 beschädigt ist und keine USB-Treiber im Treibercache gefunden werden. Unter [3] habe ich einen ähnlichen Beitrag veröffentlicht, der skizziert, wie sich dieses Problem eventuell lösen lässt.

Festplatte besitzt keinen Laufwerksbuchstaben


Werbung

Damit Windows die logischen Laufwerke einer Festplatte im Ordnerfenster Computer anzeigen kann, muss diesen ein logischer Laufwerksbuchstabe zugewiesen sein. Gerade bei Wechselmedien (USB-Festplatten lassen sich ja auch dynamisch anschließen) kommt es häufiger vor, dass die Mount-Points für das Gerät belegt sind und kein Laufwerksbuchstabe zugewiesen wird. In diesem Fall sollte in der Windows Datenträgerverwaltung überprüft werden, ob die Festplatte initialisiert ist (kann bei neuen Festplatte fehlen) und ob der Partition bzw. dem logischen Laufwerk ein Laufwerksbuchstabe zugewiesen ist. Unter [4] ist der Umgang mit der Datenträgerverwaltung skizziert. Dort ist auch der Kontextmenübefehl zum Zuweisen von Laufwerksbuchstaben zu sehen. Eine Initialisierung (sofern erforderlich) wird über das Kontextmenü eines in der Datenträgerverwaltung in der rechten unteren Ecke angezeigten Laufwerks durchgeführt.

Links:
1: Was muss ich bei USB-Festplatten beachten?
2: USB-Geräte werden ständig ein-/ausgeschaltet
3: Probleme mit USB-Sticks unter Windows 7
4: Partitionierung, (k)ein Buch mit 7 Siegeln?


Werbung

Weitere Infos zu Windows 7 finden sich in meinen Windows 7-Titeln.

 


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Datenträger, Geräte, Peripherie, Problemlösung, Tipps, Windows 7, Windows Vista abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu USB-Festplatte wird nicht erkannt

  1. Günter Born sagt:

    Nachtrag: In diesem Beitrag finden sich noch ähnliche Hinweise, was man prüfen sollte.

  2. Kim O. Fee sagt:

    USB-Festplatte wird nicht – mehr – erkannt (also der typische Fall, dass eine USB-Festplatte plötzlich den Dienst versagt)
    Fehlersuche ergibt: Festplatte OK, Platine des SATA/USB-Wandlers defekt
    Lösung des Problems:
    In den meisten USB-Festplatten befinden sich handelsübliche SATA-Laufwerke, die über eine dazwischengesteckte Platine mittels eines speziellen Contoller-Chips den USB-Ausgang realisieren; so z.B. bei der beliebten Toshiba Canvio BASICS-Serie. Kann eine USB-Festplatte einfach nicht mehr erkannt werden, diese also nicht vorschnell wegwerfen, sondern das Gehäuse öffnen und die Platte mit einem handelsüblichen SATA/USB-Wandler verbinden. Immerhin ergibt sich dabei eine 50:50-Chance, dass die Daten damit nicht verloren sind und die Platte weiterhin genutzt werden kann.

    Nebenbei, eine Erfahrung, die ich schon oft gemacht habe: USB-Laufwerke werden deutlich preiswerter verkauft, als die darin enthaltenen SATA-Laufwerke (d.h. mit einem USB-Lauwerk bekommt man den SATA/USB-Wandler quasi geschenkt und spart obendrein noch Geld…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.