Windows 8: CPU-Kompatibilitätsprobleme beim Setup

Seit die Windows 8 Release Preview draußen ist, häufen sich die Meldungen über CPU-Kompatiblitätsprobleme. Da erscheint beim Setup unter Windows 8 (ab Release Preview) die Meldung “CPU nicht kompatibel”. Oder es treten die Stop-Fehlercodes 0x0000005D und 0xc0000260 bei der Virtualisierung auf. Zeit, einen kurzen Blick auf die Hintergründe zu werfen.


Werbung

So ganz neu ist das alles nicht – die Stop-Fehler  0x0000005D und 0xc0000260 nebst weiteren Fehlercodes habe ich bereits in meiner Windows 8 CP-Installations-FAQ beschrieben.

Neue Anforderungen bei Windows 8

Das Problem bei der ganzen Sache ist, dass Microsoft zwar die Anforderungen an Windows 8 auf seiner Download-Seite angibt. Aber diese Angaben sind schlicht unzureichend – und der Hinweis auf PCs auf denen Windows 7 ausgeführt werden kann ist einfach falsch.

Gut, fairerweise muss man sagen, dass sich die meiste Windows 7-Hardware auch mit Windows 8 verträgt. Aber eine wichtige Einschränkung gibt es doch: Es reicht keine CPU mit 1 GHz Taktrate oder schneller. Im Microsoft Answers Forum wurde hier [6] ein Eintrag veröffentlicht, der eine weitere, aber gewichtige Anforderung auflistet: Die verwendete CPU muss Physical Address Extension (PAE), das NX-Bit (No eExecute) und den SSE2-Befehlssatz unterstützen.

Während der SSE2-Befehlssatz von allen modernen x86-CPUs unterstützt wird und auch PAE kein Problem darstellt, deaktivieren manche Hersteller das NX-Bit (Execute Disable) der CPU über das BIOS. Das Bit soll die Ausführung von Code in unzulässigen Speicherbereichen verhindern (Schutz vor Schadsoftware, die durch entsprechende Speicherzugriffe auf das System kompromittieren will).

Die NX-Bit-Deaktivierung per BIOS erklärt, warum eine ganze Reihe Benutzer mit Systemen, die über “moderne” Intel Prozessoren wie  iCore i5 oder i7, sowie Dual Core CPUs verfügen, eine Meldung hinsichtlich einer nicht kompatiblen CPU erhalten. Hier hilft es, die betreffende Option per BIOS zu aktivieren. In einigen Fällen, in denen das NX-Bit sowie PAE samt SSE2 unterstützt wird, das Setup aber eine nicht kompatible CPU meldet, könnte ein Bug die Ursache sein. Hier ist Microsoft noch mit Untersuchungen dran.

Die technischen Details, warum sich das Setup zwischen Consumer Preview und Release Preview geändert hat, und eine CPU-Überprüfung erfolgt, wurden zwischenzeitlich im Microsoft Answers Forum hier [6] von Marco Seefeldt zusammengefasst.

Zitat: Nun möchte ich euch beschreiben, was sich seit der Windows 8 Consumer Preview (CP) bis heute getan hat, um sicherzustellen, dass alles korrekt funktioniert. Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass die Antwort in diesem Thread, bezüglich der CPU Systemvoraussetzung, korrekt ist.

Wir haben, seit der Consumer Preview, Veränderungen in der Upgrade detection logic Funktion durchgeführt. Die Änderungen belaufen sich auf die Standard-Installationsroutine. Es werden genaue CPU-Funktionen geprüft, bevor die Installation fortgesetzt werden kann. Windows 8 benötigt die NX-Fähigkeiten moderner Prozessoren. Dies geschieht aus Sicherheitsgründen, damit Malware-Abwehr-Funktionen korrekt arbeiten können. Dies ist uns sehr wichtig, da wir sicherstellen möchten, dass die Menschen, die mit unterschiedlichster Software (einschließlich Desktop-Anwendungen und Apps aus dem Windows Store) arbeiten, sich sicher fühlen können. Das bedeutet allerdings auch, dass einige sehr alte CPUs nicht mehr mit Windows 8 zusammen arbeiten werden. In der CP haben wir das Installationsprogramm für das NX-Feature noch nicht blockiert. Basierend auf den Messwerten der CP haben wir diesbezüglich die Installationsroutine angepasst. Es ist besser es schnell hinter sich zu bringen, auch wenn es enttäuschend ist. Wir haben die Messdaten auch verwendet, um zu erfahren bei wie vielen CPUs die NX-Anforderung generell fehlschlägt. Dabei stellte sich heraus, dass weniger als 1% der Prozessoren diese Technologie nicht unterstützen und nicht korrekt konfiguriert waren. Von diesen CPUs konnten 0,1% die NX-Technologie nicht verarbeiten. Auf der Grundlage dieser Telemetrie forcierten wir die NX-Technologie, um einfach bessere Ergebnisse in Sachen Malware-Abwehr zu erzielen. Somit erzwingen wir die NX-Präsenz in der Kernel-Boot-Sequenz.

Es ist interessant sich den Fall anzusehen, indem NX verfügbar ist, aber falsch konfiguriert wurde. Bei den meisten CPUs ist es möglich per Software die BIOS Einstellungen zu überschreiben. Dieses Verfahren beschreibe ich weiter unten.

Wir haben keine Änderungen bezüglich der PAE Erkennung durchgeführt, aber es ist gut zu wissen das PAE eine Voraussetzung für NX auf 32-Bit Prozessoren ist, welche in den Memory Manager Page Tables implementiert ist.

Wir haben die SSE2 Befehlssatzerkennung, auf Basis der Telemetrie der CP und der Windows 7 Version geändert. SSE2 wurde vor langer Zeit Standard in den CPUs, Windows konnte sich jedoch nicht auf die Anweisungen verlassen. Es stellt sich heraus, dass eine wachsende Anzahl von Drittanbieterprogrammen und Treibern diese Anweisungen nutzen ohne Sie zu prüfen. Unsere Messergebnisse zeigten uns dies, da Anwendungen abstürzten und Treiber Bluescreens verursachten. Unter Berücksichtigung, dass die Zahl der Drittanbieterprogrammen steigt, dass SSE2 seit dem Jahr 2001 in vielen CPUs und seit dem Jahr 2003 in allen CPUs ist, haben wir beschlossen SSE2 auch im Setup zu überprüfen. Das Ergebniss für Benutzer im Allgemeinen ist, dass Ihr PC viel zuverlässiger ist. SSE2 wird nicht in der Kernel-Boot-Sequenz geprüft, hat Ihre CPU NX hat sie mit Sicherheit auch SSE2.

Bevor wir nun versuchen mögliche Abhilfe zu schaffen, möchte ich euch bitten die NX Funktion im BIOS zu konfigurieren.

Die NX-Option ist also aus Sicherheitsgründen zwischenzeitlich Pflicht, damit die Data Execution Protection (DEP) unter Windows hardwaremäßig unterstützt wird.

Wie erkenne ich, ob meine CPU das NX-Bit unterstützt?

Momentan betrifft die Windows 8-Installation wohl nur Systeme, auf denen bereits Windows 7 oder Windows 8 Consumer Preview installiert ist. Hier kann man leicht prüfen, ob die Datenausführungsverhinderung per Hardware unterstützt wird.

  1. Wählt das Symbol Computer (im Startmenü oder im Navigationsbereich des Explorerfensters) per Rechtsklick an und klickt dann auf den Kontextmenübefehl Eigenschaften.
  2. Wählt in der Aufgabenleiste der Seite System den Befehl Erweiterte Systemeinstellungen und bestätigt die Abfrage der Benutzerkontensteuerung.
  3. Auf der Registerkarte Erweitert des Eigenschaftenfensters Systemeigenschaften wählt ihr im oberen Feld Leistung die Schaltfläche Einstellungen.

Anschließend wird auf der Registerkarte Datenausführungsverhinderung des Eigenschaftenfensters Leistungsoptionen angezeigt, ob DEP unterstützt wird.

Und damit fallen die Puzzleteile ins Bild. Eine hardwarebasierte Datenausführungsverhinderung wird über das NX-Bit der CPU unterstützt. Die No eXecut-Unterstützung setzt aber PAE in der CPU voraus.

Check der CPU-Eigenschaften mit CPU-Z

Wer sich noch genauer über die Feature der CPU wie NX-Bit, Virtualisierungsunterstützung per VT-X oder AMD-V, SSEx-Befehlssatz informieren will, kann zum Beispiel das kostenlose Tool CPU-Z in der portablen Version herunterladen und mit Als Administrator ausführen starten.

Das Tool zeigt auf der Registerkarte CPU die Details des Prozessors samt den unterstützten Instruktionen an. Man kann also ggf. beim Prozessorhersteller genauer bezüglich der CPU-Eigenschaften recherchieren. Die hier verwendete CPU kann Intel VT-X (wird bei der Virtualisierung wichtig), SSE und EM64T.  Damit wird auch PAE und NX unterstützt.

Wer es einfacher und detaillierter haben mag, lädt sich einfach die Sysinternals Suite herunter. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung und tippen Sie den Befehl coreinfo.exe ein, liefert dieser eine Auflistung der unterstützten CPU-Features.

So lässt sich schnell herausfinden, ob die benötigten Features von der CPU unterstützt werden.

Besonderheiten bei der Virtualisierung

Wer Windows 8 in Virtualisierungsumgebungen wie Virtualbox oder VMware Player/Workstation ausführen möchte, wird mitunter durch den Stop-Fehler 0xc0000260 an der Installation gehindert.


Werbung

Ich habe es in meiner Windows 8 CP: Installations-FAQ bereits thematisiert – Ursache ist eine fehlende Virtualisierungsunterstützung durch VT-X/AMD-V. Sowohl bei Virtualbox als auch bei VMware Workstation lässt sich diese Option (sofern von der CPU unterstützt) markieren. Hier ist das Virtualbox-Dialogfeld mit der Option zu sehen.

Es muss das Kontrollkästchen VT-x/AMD-V aktivieren auf der Registerkarte Beschleunigung aktiviert werden. Unterstützt die CPU dies nicht, lässt sich die Option natürlich nicht anwählen. Dann kommt der Stop-Fehler 0xc0000260, weil PAE und das NX-Bit nicht unterstützt wird.

Man kann zwar jetzt zur Registerkarte Prozessor der VirtualBox-Eigenschaften gehen und dort das hier gezeigte Kontrollkästchen PAE/NX aktivieren markieren. Eigentlich sollte damit ja alles paletti sein. Dummerweise schleudert das Setup einem dann aber den Fehlercode 0x0000005D entgegen.

Die Installation lässt sich also nicht durchführen. Ich kann dies hier unter Virtualbox reproduzieren. Erst wenn man die Intel VT-x-Unterstützung reinnimmt, ist es egal, ob PAE/NX aktivieren markiert ist oder nicht. Diese und weitere Fehler bei der Virtualisierungen sind auch in meinem nachfolgend aufgeführten Windows 8-Buch thematisiert. Mit einer Hardware-Virtualisierungsunterstützung hatte ich bisher aber noch keine Probleme, Windows 8 zu installieren.

Meine Theorie: Bei der Software-Virtualisierung durch die Virtualisierungslösung wird dem Installer keine PAE/NX-Unterstützung durch die CPU angeboten oder diese ist nicht korrekt implementiert – wodurch die obigen Fehler entstehen. Auch Fehlermeldungen wie Bad_Pool_Caller nach dem Setup – beim ersten Windows 8-Start – die auf realen Maschinen einen Speicherfehler (ungültiger Speicherzugriff) signalisieren, könnten in virtualisierten Umgebungen auf fehlende/unsaubere VT-X-Unterstützung hindeuten.


Werbung

Ähnliche Artikel:
a: Windows 8 CP: Installations-FAQ

Links:
1: Forendiskussion CPU nicht kompatibel im MS-Forum
2: Forendiskussion Stop Meldung 0x0000005D im MS-Forum
3: Forendiskussion Stop Meldung 0x0000005D im MS-Forum
4: Microsoft Windows 8 Download-Seite
5: Windows 8 RP FAQ
6: Anforderungen an Windows 8 RP MS-Forum
7: x86-Prozessor SS2-Infos – WikiPedia
8: Physical Address Extension (PAE) – WikiPedia
9: NX-Bit – WikiPedia
10: CPU-Z-Seite
11: Sysinternals Suite


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Virtualisierung, Windows 8 Beta abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Windows 8: CPU-Kompatibilitätsprobleme beim Setup

  1. André sagt:

    Der Fehler beim Upgradeprogramm kann auch entstehen, wenn in Windows 7 die Nutzung von Hardware DEP deaktiviert ist:

    http://www.winvistaside.de/forum/index.php?showtopic=4832

  2. Herbert Hofmann sagt:

    Unter Vista wird Prozessor/hardwarebasierte Dateiausführungsverhinderung bestätigt, der Upgradeassistent stellt fehlende NX-unterstützung fest. deshalb könne Win8 nicht installiert werden.
    Wer versteht – erklärt- das und hilft evtl. ?

  3. Pingback: Frage: Problem beim Ausschalten vom DEP

  4. Werbung

  5. Günter Born sagt:

    In diesem MS Answers-Thread gibt es den Hinweis, dass HP das NX-Bit für bestimmte Modelle mit Chipsatz i915 deaktiviert.

  6. Auminger sagt:

    Wenn ich das jetzt alles Richtig verstehe wenn der CPU laut „Registerkarte Datenausführungsverhinderung“KEINE hardwarebasierte Datenausführungsverhinderung kann.
    ist eine Install von Win8 nie möglich.
    Und kann auch nicht übergangen werden.

    • Günter Born sagt:

      So schaut es aus. Die Vorstellung des „Übergehens“ haut leider nicht hin, da Windows 8 die Mechanismen verwendet.

  7. Pingback: Neuinstallation Windows 8 Oem oder Windows 8.1 Oem - Hardware und Treiber (Windows 8)

  8. Werbung

  9. Pingback: Anonymous

  10. Ferdinand Marti sagt:

    Hallo
    möchte ein BIOS Update machen auf meinem PC.
    BIOS: Phönix Award CMOS V 6.00 PG (1984-2003). Prozessor Intel Pentium 4 CPU 3.20 GHz (200×16.0)
    Wollte Windows 10 laden kommt die Meldung : Prozessor wird nicht unterstützt.
    Danke für die Tipps
    Gruss Fmarti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.