MEDION AKOYA P2212T: Windows 8.1-Backup im Hands-on – 1

Ich hatte ja ein paar Tage Zugriff auf ein MEDION® AKOYA® P2212T Konvertible (Tablet PC mit Basisstation), welches mit Windows 8.1 ausgeliefert wird. In zwei weiteren Blog-Beiträgen möchte ich das Thema Backup mit Bordmitteln thematisieren.


Werbung



In Teil 2 meiner Artikelreihe hatte ich ja beschrieben, wie man sein Tablet PC bei Problemen über die von Medion vorbereitete Recovery-Funktion auf Werksauslieferungszustand zurücksetzt. Man kann dort wählen, ob Benutzerdaten erhalten bleiben sollen oder ob alles zurückzusetzen ist. Um Benutzerdaten und installierte Programme zu erhalten, ist eine Systemsicherung (Backup) aber vorteilhafter.

Ideale Voraussetzungen, UEFI/GPT als Problembär?

Das MEDION® AKOYA® P2212T Konvertible besteht ja aus dem Tablet PC mit SSD, sowie der Basisstation mit einer 500 GByte Festplatte. Man hat also ein von der SSD unabhängiges Sicherungsmedium – könnte aber alternativ eine USB-Festplatte verwenden. Also irgendwie ideale Voraussetzungen. Einiger Klemmer: Das Medion-Tablet wird nun aber mit UEFI ausgeliefert. Und in nachfolgendem Artikel habe ich auf Probleme mit der Windows-Systemabbildsicherung in solchen Umgebungen hingewiesen. Also war klar, dass ich das testen musste.

1: Windows 8.1: Backup-Probleme bei UEFI/GPT-Datenträgern

Die Systemabbildsicherung Schritt-für-Schritt

Windows wird ja mit einer Backup-Funktion, als Systemabbildsicherung bezeichnet, ausgeliefert. In nachfolgendem Artikel hatte ich diesen Ansatz schon mal für Windows 8 beschrieben – und ich setze diese Funktion unter Windows 7 regelmäßig ein.

2: Windows 8-Backup: Mit Bordmitteln – Teil 1

Auch in Windows 8.1 ist diese Systemabbildsicherung noch vorhanden, wenn auch etwas versteckt. Hier die Vorgehensweise, um eine Sicherung auf einer separaten Festplatte durchzuführen.

1. Um das Backup anzustoßen, blenden Sie die Schnellzugriffsleiste (z.B. über die Tastenkombination Windows+X) auf dem Desktop ein und wählen den Befehl Systemsteuerung.

2. Wählen Sie in der Systemsteuerung die Kategorie Sicherheit bzw. den hier gezeigten Befehl Sicherungskopien von Dateien …


Werbung

3. Im hier sichtbaren Fenster der Systemsteuerung wählen Sie links unten in der Aufgabenleiste den Befehl Systemabbildsicherung und bestätigen die Abfrage der Benutzerkontensteuerung.

4. In diesem Dialogfeld wählen Sie die Option Auf Festplatte und stellen dann im Listenfeld die Zielpartition ein.

Im aktuellen Fall habe ich das Laufwerk D: (also die Festplatte der Basisstation) verwendet. Ich hätte auch die Festplatte F: einer externen USB-Disk wählen können. Das Sichern auf eine Netzwerkadresse ist zwar als Option vorhanden, wird aber in Windows 8.1 Core nicht unterstützt. Und die Sicherung auf DVD entfällt aus praktischen Gründen (fehleranfällig und es sind eine Menge DVDs notwendig).

5. In diesem Dialogfeld lassen sich die zu sichernden Partitionen / logischen Laufwerke durch Markieren der Kontrollkästchen auswählen. Anschließend ist die Weiter-Schaltfläche zu wählen.

Standardmäßig sind die EFI-Partition, die Wiederherstellungspartition und die Systempartition zur Sicherung ausgewählt und lassen sich auch nicht abwählen. Sie könnten aber weitere Partitionen mitsichern.

6. Sobald das obige Dialogfeld mit der Liste der zu sichernden Partitionen erscheint, bestätigen Sie die Schaltfläche Sicherung starten.

Während des Sicherungsvorgangs, der einige Minuten dauert, signalisiert eine Fortschrittsanzeige des Ablauf.

Sobald das obige Dialogfeld erscheint, betätigen Sie die Schließen-Schaltfläche. Die Sicherung ist dann abgeschlossen. Im nächsten Beitrag zeige ich den Ansatz, wie diese Systemabbildsicherung, die auf dem Ziellaufwerk im Ordner WindowsImageBackup abgelegt wurde, zurückgelesen werden kann.

Artikelreihe:
x1: MEDION® AKOYA® P2212T Konvertible am 6.3 bei Aldi Süd
x2: Hands-on: MEDION® AKOYA® P2212T Konvertible–Teil 1
x3: Hands-on: MEDION® AKOYA® P2212T Konvertible–Teil 2

x4: MEDION AKOYA P2212T: Windows 8.1-Backup im Hands-on – 1
x5: MEDION AKOYA P2212T: Windows 8.1-Restore im Hands-on – 2

x6: Medion Akoya P2212T Konvertible: Installationsfragen – Teil 1
x7: Medion Akoya P2212T Konvertible: Installationsfragen  – Teil 2

Ähnliche Artikel:
a1: Win 8: Windows Features werden konfiguriert
a2: Medion-Win 8-Systeme: Features werden konfiguriert-Lösung
a3: Medion PC MD 8380 im Test …
a4: Kein Netzwerkzugriff auf Medion Windows 8-Systeme?
a5: Partitionierung bei Medion Windows 8-Systemen
a6: Medion Akoya P6640 Notebook: BIOS/UEFI-Tipps
a7: Medion Akoya P7818 Notebook für 499 Euro bei Aldi
a8: Medion Akoya P6640 Notebook: Tipps zum Einrichten
a9: Enträtselt: Windows 8 auf Medion-Systemen auffrischen

b1: Windows-Backup Fehlerdiagnosen
b2: Windows: Backup-Fehler 0×80042412 beim Zurücklesen
b3: Windows 8.1: Backup-Probleme bei UEFI/GPT-Datenträgern
b4: SystemProfile: Backup-Fehler 0×80070002
b5: Windows 7 Backup-Error 0×81000019
b6: Meldung “Die Wiederherstellung wurde abgeschlossen” kommt immer Teil 1

 


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Backup, Windows 8.1 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu MEDION AKOYA P2212T: Windows 8.1-Backup im Hands-on – 1

  1. Pingback: Anonymous

  2. Frank Hammerschmidt sagt:

    Vielleicht steht es ja in einem der Artikel zum Gerät und ich kann es nur nicht finden: Hier wird bei den Festplatteneigenschaften als Medientyp für C: und die Partition ohne Buchstaben “Festplatte” angegeben – nicht SSD.
    Unter früheren Systemen hätte man jetzt ganz einfach die Systembewertung laufen lassen, um das Problem (mit) zu lösen, aber das geht ja hier nicht mehr. Der Eintrag selbst ist mir Wurscht, aber die davon abhängigen Einstellungen möchte ich nur ungern von Hand erledigen.
    Hast Du eine Idee?

    Danke
    Frank

    • Günter Born sagt:

      Mit “die davon abhängigen Einstellungen” meinst Du z.B. Defragmentierung?

      Also zumindest Defrag erkennt die Partitionen der SSD als solche und sperrt die für die Defragmentierung.

      Sonst nochmal genauer werden – ich habe keinen Plan, worauf Du hinaus willst.

  3. Frank Hammerschmidt sagt:

    Geh mal in die Eigenschaften von C:, dort nach Tools->Optimieren. In dieser Liste sollte C: und die Partition ohne Buchstaben als Medientyp “Solid-State-Laufwerk” gelistet haben – hat es auf dem Akoya aber nicht, dort steht “Festplatte”. Bei Deinem Gerät nicht?

    Frank

    P.S.: Ich habe das Ganze unter den flaschen Beitrag gestellt, sorry. Sollte unter das erste Hands-On.

  4. Frank Hammerschmidt sagt:

    Nachtrag: Leistungsbewertung geht doch: auf Kommandozeile mit winsat formal. Danach stimmte hier auch der angezeigte Medientyp.

    Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.