SONiC: Microsofts Open Source Network OS

[English]Microsoft kann auch Open Source – und die entwickeln intern ein Open Source Netzwerk-Betriebssystem für Cloud-Anwendungen unter dem Namen SONiC. Hier ein paar Informationen.


Anzeige

Kürzlich gab es ja die Meldung (siehe hier bei heise), dass Microsoft in die Linux-Sicherheits-Mailingliste aufgenommen wurde. Hatte ich am Rande zur Kenntnis genommen, aber nicht im Blog thematisiert. Und dann gab es noch den ganz alten Blog-Beitrag Wenn die Hölle zufriert: Microsoft macht in Linux von November 2015. Damals hatte ich darüber berichtet, dass Microsoft ein eigenes Linux-Betriebssystem entwickelt. Es ging da um den selbst gepflegten Linux-Kern für den Azure Cloud Switch (ACS). Zitat aus meinem damaligen Artikel:

The Azure Cloud Switch (ACS) is our foray into building our own software for running network devices like switches. It is a cross-platform modular operating system for data center networking built on Linux. ACS allows us to debug, fix, and test software bugs much faster. It also allows us the flexibility to scale down the software and develop features that are required for our datacenter and our networking needs.

Und plötzlich wurde mir das Thema wieder vor die Füße gespült, so dass ich es kurz aufgreifen möchte.

SONiC: Software for Open Networking in the Cloud

Ich bin vor einigen Stunden auf Twitter auf das Thema gestoßen. In nachfolgendem Tweet weist jemand auf einen entsprechenden Artikel hin.

Greenberg verlinkt auf diesen Artikel von DataCenter Knowledge, die einige Hintergründe beleuchten. Das von Microsoft entwickelte Open-Source Netzwerkbetriebssystem basiert (neben Linux) auf dem SAI-Switch-Programmier-API (SAI steht für Switch Abstraction Interface). Das scheint das nächste heiße Ding im Open Source-Bereich zu werden, welches sich über Rechenzentrumsbetreiber hinaus in die Welt der Telcos, Großunternehmen und eines Tages vielleicht sogar der kleinen und mittleren Unternehmen ausgebreiten wird.

Netzwerkgeräte unterstützen SONiC

Microsoft hat die Anbieter von Netzwerkgeräten dazu veranlasst, SONiC zu unterstützen. Fast 70 Prozent dieser Hardwareplattformen unterstützen heute das Betriebssystem. Das gilt auch für ARM-Systeme. Die ersten Anwender, die nicht von Microsoft stammen, waren andere Hyperskalierer wie Alibaba und Tencent.

Aber der Nutzerkreis erweitert sich, da immer mehr Unternehmen nach den Vorteilen der Netzwerkdisaggregation suchen. Treibstoff für die Dynamik sind die Einführung neuer Funktionen im Open-Source-Projekt, wie z.B. Konfigurationsmanagement und die Integration von Kubernetes, sowie die Verbreitung von kommerzieller und unternehmensweiter Unterstützung durch traditionelle Anbieter von Unternehmensnetzwerken.

Open Source softwaregesteuerte Netzwerke liegen im Trend und wachsen in der Verbreitung. Laut Analysten der 650 Group wird es bis 2023 (ohne die Hyperscaler) einen Markt von 1,35 Milliarden Dollar geben. Die Zuwächse liegen bis dahin durchschnittlich bei 33 Prozent pro Jahr. Die breiten Markttrends und Aktivitäten Microsofts rund um das SONiC-Projekt positionieren dieses gut. Es ist davon auszugehen, dass sich SONIC bald zu einer Mainstream-Technologie entwickelt.


Anzeige

Ähnliche Artikel:
Microsoft: Linux dominiert auf Azure VMs, hat Windows fertig?
WLinux für Microsofts »Windows Subsystem for Linux«
Microsoft kündigt Azure Sphere OS auf Linux-Basis an
Microsoft Azure: 40% der VMs laufen mit Linux
Wenn die Hölle zufriert: Microsoft macht in Linux


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Linux, Software abgelegt und mit Linux, Microsoft verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.