Miracast bei Windows 8.1 – Teil 1

Windows 8.1 unterstützt (ähnlich, wie Android 4.2) den Miracast-Standard. Mit Miracast lässt sich der Inhalt eines Bildschirms von einem Windows 8.1-Gerät auf Miracast-kompatible Empfänger (TV-Geräte, Beamer) per WiFi ausgeben.


Werbung



Miracast, was ist das schon wieder?

Miracast ist ein von der Wi-Fi-Allicance definierte Peer-to-Peer-Funk-Screencast-Standard. Bei Geräten mit einem WiFi-Anschluss und geeigneter Firmware kann der Inhalt des Bildschirms an ein zweites Wiedergabegrät übertragen werden. Das Ganze ist also so was wie Apples AirPlay, nur dass es herstellerübergreifend verwendet wird – und in meinen Augen das nächste große Ding werden könnte.

Welche Geräte können Micracast?

Momentan gibt es noch kaum Miracast–zertifizierte Geräte. Letzten September gab es diese Meldung im Web, dass die ersten Geräte zertifiziert wurden. Hier gibt es noch ein kurzes Video von der CES 2013 mit einem Windows-System und Android – und hier findet sich die Zertifizierungsseite.

(Quelle)

Das Google Nexus 4 ist wohl das erste Android 4.2 Smartphone, welches den Standard unterstützt. In diesem Artikel beschreibe ich die Schritte, um ein Nexus 4 unter Android mit einem Miracast-Empfänger zu koppeln.

In diesem Wikipedia-Artikel finden sich einige Hinweise, welche Geräte noch so unter dieser Flagge segeln. Mit dem Markteintritt von Windows 8.1 ist mit einer Flut von Miracast-fähigen Tablet PCs und –Geräten zu rechnen.

Um ein TV-Gerät nachzurüsten, lassen sich verschiedene Adapter einsetzen, die auf der einen Seite WiFi-Empfang bieten, auf der anderen Seite aber einen HDMI-Ausgang besitzen. Nachfolgend habe ich einige Empfänger bei Amazon herausgesucht, wobei der Netgear PTV3000 wohl einige Zeit verfügbar ist und auch erfolgreich eingesetzt wurde.


Werbung

Ich bemühe mich mal, entsprechende Teststellungen zu bekommen – die Pressebetreuung von Netgear spielt leider toter Mann – aber ich schaue mal, ob eventuell andere Anbieter einspringen. Bei Redcoon.de findet sich der Adapter beispielsweise hier. Sollte mir die Firma da eine Teststellung gewähren, schiebe ich hier entsprechende Blog-Beiträge nach. Update: Weder Redcoon.de noch Netgear wollten Milch geben – aber von Pearl gibt es interessante micracast-fähige Geräte, die ich hier im Test hatte.

Miracast-Unterstützung ist bei Windows 8.1 eingebaut

Was ganz cool ist: Windows 8.1 besitzt bereits in der Preview standardmäßig eine Miracast-Unterstützung. Es ist lediglich erforderlich, dass die WiFi-Adapter bzw. deren Treiber sowohl Virtual Wi-Fi als auch Wi-Fi Direct unterstützen. Dies sollte bei aktueller WiFi-Hardware für Windows 8-Geräte der Fall sein. Weiterhin muss in Windows 8.1 Ein WDDM 1.3-Grafikkartentreiber mit Miracast-Support installiert sein. Microsoft stellt einen Intel Treiber (9.18.10.3200) mit Micracast-Support for ausgewählte Chipsätze bereit.

Daher kann das Surface Pro bereits entsprechende Miracast-Empfänger mit Daten versorgen. Bei Nvidia und AMD gibt es auch bereits entsprechende Grafikkartentreiber als Beta-Versionen. Lediglich bei den in vielen Notebooks installierten Grafikchips bzw. Chipsätzen der Intel HD3000/4000-Baureihen scheint es noch mau auszusehen.

Wie der Einsatz eines Windows 8.1 mit Miracast ablaufen könnte (sofern die Hardware mitmacht), habe ich mal bei Microsoft in einem Windows-Wiki-Artikel zusammengefasst. Dort werde ich auch entsprechende Erkenntnisse und Änderungen einpflegen. Scheint auf jeden Fall eine spannende Geschichte zu werden.


Werbung

Artikelreihe:
i: Miracast bei Windows 8.1 – Teil 1
ii: Miracast bei Windows 8.1 – Teil 2
iii: Miracast bei Windows 8.1 – Teil 3

Windows 8.1: Miracast-Troubleshooting

Ähnliche Artikel:
d1: TVPeCee HDMI-Stick Miracast/WiFi Direct/DLNA MMS-894.mira – Teil 1
d2: TVPeCee MMS-894.mira: Miracast mit dem HDMI-Stick – Teil 4
d3: DLNA im hands-on-Experiment
d4: TVPeCee Internet-TV & HDMI-Stick MMS-884.quad – Teil 1
d5: TVPeCee MMS-884.quad als Miracast-Empfänger (Android) – Teil 8


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Android, TV, Windows Blue abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Miracast bei Windows 8.1 – Teil 1

  1. Günter Born sagt:

    Noch einige Artikel mit Zusatzinfos zu Intel Wireless Display (WiDi) und zu Miracast.

    a1: http://h30434.www3.hp.com/t5/Wireless-Internet-Home-Networking-e-g-Windows-8/Intel-WiDi-and-Miracast/td-p/2213759
    a2: https://downloadcenter.intel.com/Detail_Desc.aspx?ProductID=3227&DwnldID=22016&lang=eng&iid=dc_rss
    a3: http://www.intel.com/support/wireless/wtech/iwd/sb/CS-031109.htm
    a4: http://h30492.www3.hp.com/t5/Notebook-Betriebssysteme-und-Software/Miracast-tauglichkeit-vom-hp-Envy-dv6-7202eg/td-p/106640
    a5: http://www.tabtech.de/sonstiges/intel-wireless-display-und-miracast-bei-tablets

    Nachtrag: Alle Artikel zu Streaming

    Hier im Blog gibt es zwischenzeitlich eine große Anzahl an Beiträgen rund um das Thema Streaming. Um den Durchblick zu behalten, habe ich den nachfolgenden Übersichtsartikel über so gut wie alle Streaming-Artikel, die hier im Blog erschienen sind, erstellt.

    Hands on: Streamcasting mit DLNA, Miracast, Airplay & Co.

  2. Frank sagt:

    Stimmt es nun das Intel Wireless Display zu miracast kompatibel ist? Im Netz gibt es dazu sehr widersprüchliche Aussagen aber nichts konkretes. Wäre super wenn Du das testen kannst wenn die passende Hardware bei dir eintrifft.

  3. Günter Born sagt:

    Bei Android 4.2.2 ist Miracast ja im Betriebssystem eingebaut und Geräte wie das Samsung Galaxy S4, das LG Nexus 4, das HTC One oder das heute vorgestellte LG G2 unterstützen Miracast auf der Sendeseite.

    Im obigen Artikel habe ich ja einige Miracast-Empfänger aus dem Amazon-Angebot verlinkt. Mit etwas Glück bekomme ich in den kommenden Tagen einen Miracast-Dongle von Pearl, den ich dann für praktische Tests (sofern meine Sender mitmachen) verwenden kann. Beim Stick handelt es sich um einen TVPeCee HDMI-Stick, der neben DLNA auch Miracast können soll. Einen ähnlichen HDMI-Stick, der neben Miracast auch DLNA und AirPlay unterstützen soll, habe ich im Artikel bei den Amazon-Angeboten aufgelistet.

    Weitere Miracast-HDMI-Empfänger (Dongles) gibt es neben den oben in der Amazon Anzeige verlinkten Modellen wohl auch von LG. Bei Samsung heißt das Teil Samsung AllShare Cast Dongle (ob das Miracast zertifiziert ist, weiß ich nicht).

    Zu gegebener Zeit werde ich den Artikel zu einer Artikelfolge ausbauen.

  4. Günter Born sagt:

    Nachträge in Form einer weiteren Linkliste

    b1: Compatible Windows 8.1 Miracast receivers
    b2: Intel Launches WiDi 3.5 with Miracast Support and Reduced Latency, Among Other Improvements
    b3: Miracast Wiki (Link existiert nicht mehr)
    b4: Walled Garden or Desert? The story of the Miracast failure

    Nachtrag: Bei Microsoft gibt es einen Übersichtsartikel (Englisch) zu Miracast im Unternehmen, der die Nutzung und einige Miracast-Empfänger vorstellt.

    Und es gibt jetzt die Möglichkeit, ein Windows 8.1-System als Miracast-Empfänger zu ertüchtigen. Ich habe es in dieser Artikelfolge thematisiert.

  5. Pingback: Kaufberatung: Frage bzgl Kauf eines Micacast-Stick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.