Windows Patchday Probleme, eine Woche später (17.4.2019)

[English]Vor einer Woche, am 9. April 2019, hat Microsoft diverse Sicherheitsupdates für Windows freigegeben. Diese führten zu Installationsproblemen, und eine Woche später ist vieles noch unklar. Zwischenzeitlich wurden auch Support-Artikel gelöscht. Hier ein Überblick, was Sachstand ist. Ergänzung: Von Avira liegt mir nun eine Stellungnahme vor.


Anzeige

Nachdem Microsoft am 9. April 2019 Sicherheitsupdates für Windows veröffentlicht hat, verbreiteten sich Berichte über schwerwiegende Probleme in Internetforen. Einige Benutzer behaupten, dass Windows 10 einfriert oder sich verlangsamt (siehe Bremst Update KB4493509 Windows 10 V1809 aus?), während andere mit Start- und Anmeldeproblemen zu kämpfen haben (siehe Windows 7 und Server Update KB4493472 & Co. frieren Systeme ein).

Später bestätigten die Antivirenanbieter Sophos, Avast und Avira, dass ihre Produkte die Sicherheitsupdates vom April 2019 beeinträchtigen. Ich habe dies in meinem Blogbeitrag AVAST und Avira bestätigen April 2019-Update-Probleme angesprochen. Jetzt sind wir eine Woche älter, aber die Dinge werden nicht transparenter.

Microsoft erweitert Liste mit bekannten Problemen

Einige Tage nachdem Microsoft die Patches vom 9. April 2019 veröffentlicht hat, wurden die Abschnitte über bekannte Probleme in den KB-Artikeln, die sich mit Windows Updates befassen, erweitert. Die meisten KB-Artikel zu den Updates für Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10 (und seine Server Pendants) , enthalten nun die folgenden bekannten Probleme (siehe z.B. KB4493467 für Windows 8.1):

Fehler Bemerkung
Microsoft und Sophos haben ein Problem auf Geräten mit Sophos Endpoint Protection identifiziert, die entweder von Sophos Central oder Sophos Enterprise Console (SEC) installiert und verwaltet werden und bei dem das System nach der Installation dieses Updates beim Neustart nicht mehr reagiert. Microsoft hat Geräte vorübergehend vom Erhalt dieses Updates ausgeschlossen, wenn der Sophos Endpoint installiert ist, bis eine Lösung verfügbar ist.

Anleitungen für Kunden von Sophos Endpoint und Sophos Enterprise Console finden Sie im Sophos Support-Artikel.

Microsoft und Avira haben ein Problem auf Geräten mit installierter Avira Antivirensoftware identifiziert, das dazu führen kann, dass das System nach der Installation dieses Updates beim Neustart nicht mehr reagiert. Microsoft hat Geräte vorübergehend vom Erhalt dieses Updates ausgeschlossen, wenn die Antivirensoftware Avira installiert ist.

Wir untersuchen dieses Problem derzeit mit Avira und werden, wenn verfügbar, ein Update zur Verfügung stellen.

Microsoft und Avast haben ein Problem auf Geräten mit der Antivirensoftware Avast for Business, Avast CloudCare und AVG Business Edition identifiziert, nachdem Sie dieses Update installiert und neu gestartet haben. Geräte können beim Anmelden oder Begrüßen nicht mehr reagieren. Darüber hinaus können Sie sich nach längerer Zeit möglicherweise nicht mehr einloggen oder einloggen. Avast hat Notfall-Updates veröffentlicht, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen und den Zeitplan für AV-Updates finden Sie im Avast Support Beitrag.

Der Microsoft Support-Artikel für KB4493509 (9. April 2019, kumulatives Update für Windows 10 V1809) enthält einen weiteren Eintrag:

Microsoft und ArcaBit haben ein Problem auf Geräten mit installierter ArcaBit-Antivirensoftware festgestellt, das dazu führen kann, dass das System nach der Installation dieses Updates beim Neustart nicht mehr reagiert.

Es werden keine Probleme mit Sophos, Avast oder Avira in Bezug auf das Update erwähnt. ArcaBit ist übrigens ein polnischer Antivirenanbieter, der mir bisher unbekannt war. Microsoft sagt: “ArcaBit hat ein Update veröffentlicht, um dieses Problem zu beheben. Mehr Details gibt es leider nicht.

Zurückgezogene Stellungnahmen

Und an anderen Stelle wird es noch intransparenter, da Herstelle KB-Artikel zurückziehen bzw. löschen. Microsoft erwähnt, dass ArcaBit ein Update veröffentlicht hat, und schreibt im Supportartikel für KB4493509 “Weitere Informationen finden Sie im Arcabit-Supportartikel“. Ruft man diesen Link auf, bringt einen dies nicht weiter. Es scheint, dass Arcabit den Artikel gelöscht hat. Die verlinkte Seite enthält nur einen Satz in Polnisch, mit dem Hinweise, dass Support für Kunden von 8.00 bis 16.00 Uhr erhältlich sei. Dazu die Telefon- und E-Mail-Kontaktdaten.

Auch Avira hat eine erste Stellungnahme zurückgezogen. Während Microsoft noch in seinem KB-Artikel schreibt:

Microsoft and Avira have identified an issue on devices with Avira antivirus software installed that may cause the system to become unresponsive upon restart after installing this update.


Anzeige

hält sich Avira bedeckt. In meinem Blogbeitrag Bremst Update KB4493509 Windows 10 V1809 aus? hatte ich noch einen Avira Knowledge Base Artikel mit dem Titel ‘Warum läuft mein System sehr langsam?.’ zitiert. In diesem Artikel sagt Avira, dass Systeme durch das Windows 10 V1809 Update KB4493509 verlangsamt werden können. Und sie erwähnten auch die Windows 7 Updates KB4493472 und KB4493448. Avira bestätigte auch, dass sie dieses Verhalten reproduzieren können, und empfahl, diese Updates zu deinstallieren. Aber jetzt wurde der Supportartikel ohne weitere Kommentare gelöscht. Und Microsoft schreibt in seinem KB-Artikel für Update KB4493509 (Windows 10 V1809) kein Wort über Probleme mit Avira.

Deutsche Blog-Leser bestätigten andererseits in Kommentaren, dass es Probleme mit Windows April 2019 Updates in Verbindung mit Avira Antivirenlösungen gibt. Nach der Deinstallation von Avira oder der Sicherheitsupdates sind diese Probleme behoben. Auch in diesem Kommentaren bei Heise wird ähnliches berichtet. Andererseits bin ich in den Kommentaren zu meinem Heise-Artikel auf diesen Thread gestoßen. Ein Benutzer schreibt dort:

Mein Rechner humpelt seit wenigen Tagen nicht mehr …

… obwohl ich das Update KB4493472 nicht runtergeworfen habe und der Avira Virenscanner (unter Windows 7) immer noch installiert und aktiv ist.

Die extrem lange Bootzeit und die “Hänger” beim Hochfahren scheinen wieder verschwunden zu sein. Vor vier Tagen sah das noch ganz anders aus.

Man könnte fast meinen, daß Avira heimlich ein Software-Update durchgeführt hat …

Ein zweiter Benutzer bestätigt diese Beobachtung. Können das Betroffene, speziell mit Windows 10, bestätigen? Alles in allem jedenfalls keine gute und transparente Situation – oder?

Bleibt nur festzustellen, dass zumindest Avast und Sophos halbwegs transparent agieren und KB-Beiträge sowie Notfall-Updates für ihre Nutzer bereitstellen. Was ich von hier aus nicht klären kann, warum es zu diesen Problemen kommen konnte? Haben die Hersteller von Antivirus-Software gepennt, oder wurden sie von Microsoft mit den April 2019-Updates schlicht kalt erwischt. Für Nutzer eine ziemlich blöde Situation, zumal die Sicherheitsupdates 0-day-Schwachstellen in Windows schließen sollen.

Ergänzungen von Avira

Von Avira kam am 18.4.2019 der Hinweis, dass man den Knowledge Base Artikel 1976 aktualisiert hat. Dieser Artikel (der zwischenzeitlich leer war) enthält nun folgende Informationen:

Warum läuft mein System sehr langsam?

Wir konnten die von Ihnen geschilderte Verlangsamung des Systems nach einem Windows-Update nachstellen.

Kürzlich wurde von uns ein entsprechendes Update veröffentlicht, das dieses Verhalten beseitigen sollte. Mit diesem Update wird Ihr Antivirus Pro automatisch aktualisiert, und Sie müssen im Produkt nichts weiter tun.

Sollten Sie das inkompatible Windows-Update deinstalliert haben, können Sie es nun wieder über die Update-Funktion von Windows einspielen.

Betroffene Windows-Updates

  • Windows 10: KB4493509
  • Windows 7: KB4493472, KB4493448

Durch das neueste von Avira bereitgestellte Update, sollte das ungewünschte Verhalten nun beseitigt sein. Kann das jemand der Betroffenen bestätigen?

Ergänzung: Auch Mc Afee ist betroffen – Windows 7: Mc Afee verursacht Probleme mit April-Updates.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Office Updates (Patchday 2. April 2019)
Microsoft Security Update Summary (9. April 2019)
Patchday: Updates für Windows 7/8.1/Server (9. April2019)
Patchday Windows 10-Updates (9. April 2019)

Windows 7 und Server Update KB4493472 & Co. frieren Systeme ein
Windows 10 und Server: April 2019-Update frieren Systeme ein
Bremst Update KB4493509 Windows 10 V1809 aus?
AVAST und Avira bestätigen April 2019-Update-Probleme
0-day-Schwachstelle im IE 11 ermöglicht Dateien zu stehlen
Windows Schwachstelle CVE-2019-0859 wird ausgenutzt


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10, Windows 7, Windows 8.1 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

45 Antworten zu Windows Patchday Probleme, eine Woche später (17.4.2019)


  1. Anzeige
  2. HomeAdmin sagt:

    Laut diesem Link
    https://forum.avast.com/index.php?topic=183543.0
    hat Avast ebenfalls am 9.4.2019 ein Update für seine Antivirus-Lösungen bereit gestellt.
    Denkbar, dass die beiden Updates (Avast Antivirus Update-Vorgang selbst) und die MS-Patches sich hier in die Quere gekommen sind ?!?
    Ich hatte glücklicherweise das Avast Update noch vor den MS-Patches bemerkt und das AV-Prg manuell geupdated & einen Windows Reboot durchgeführt – AV-Update erfolgreich. :-)
    Best Practice – und wie meistens an MS-Patchdays:
    Avast AV via Kontextmenü “dauerhaft deaktivieren” – MS Updates installieren – Reboot – Einloggen und testen, ob alles funktioniert – Avast via Kontextmenü wieder aktivieren.
    Alle 5 PCs laufen fehlerfrei und stabil.

    Schön, wenn ein Hersteller wie MS und Avast seine Produkte pflegt, hoffentlich verbessert & fehlerbereinigt, aber Avast sollte sein Releasedatum nicht auf den MS-Patchday legen. Lieber 1 Woche vorher oder danach.

    • 1ST1 sagt:

      Besser vorher als nachher. Wenn nämlich das Windows-Update irgendeine bisherige undokumentierte Funkionalität ändert, die der Antivirus nutzt, ist der AV am Sack.

    • Ralf Lindemann sagt:

      Nur so am Rande: Das Update-Verhalten von Avast lässt sich differenziert einstellen, weil Avast über verschiedene Updatekanäle für Datenbank- und Programmupdates verfügt, die über das Einstellungsmenü separat konfiguriert werden können. Wenn der Update-Termine für das Einspielen einer neuen Avast-Version unpassend erscheint, einfach entsprechende Anpassungen vornehmen und das Update aufschieben.

  3. Sanne sagt:

    Ja, es gab von Avira (hier läuft Free Antivir) schon 1 oder 2 Tage nach dem Patchday ein Update, das einen kompletten Neustart des Rechners (Win 7 Pro, 64 bit) erforderte. An dem Problem, dass der Rechner zwar nicht langsam läuft, aber immer wieder für ca. 1 Minute einfriert, hat das allerdings nichts geändert.

  4. Anzeige

  5. Phant sagt:

    Ich stieß mit Avira am Donnerstag auch auf die oben genannten Probleme, sowohl unter Windows 10 als auch Windows 7. Die Deinstallation der genannten Windows-Updates half.

    Seit Samstag hat Avira dann Antivir-Programm-Updates verteilt (vorher 15.0.44.143, nachher 15.0.45.1165).

    Ein Windows-10-System hatte ich erst am Wochenende im Einsatz, dem entsprechend war auch schon bald das Avira-Update drauf. Trotzdem hatte ich gestern Abend nochmal einen Anmeldehänger auf diesem System. Jedoch ist im Windows-Update-Verlauf kein Eintrag KB4493509 zu finden, den ich zum Deinstallieren verwenden könnte. Diese Win-Installation werde ich noch weiter beobachten müssen.

    Die Informationspolitik bei Avira, einen problembehafteten Knowledge-Base-Artikel einfach zu entfernen, finde ich selber unter aller Kanone. Man kann diesen doch einfach aktualisieren und dazuschreiben, dass die Problematik durch das Avira-Update XY (wahrscheinlich?!?) behoben wurde.

    • Andreas sagt:

      Auf meinem Rechner läuft Windows 7 x64 mit Avira, Version 15.0.45.1165. Windows Update bietet mir KB4493472 immer noch nicht an.

      Der Hinweis auf Probleme mit der AV-Lösung ArcaBit ist jetzt auch im KB-Artikel zu KB4493472 zu finden.

      Wahrscheinlich streiten sich die Beteiligten (MS und AV-Hersteller) gerade, wer den schwarzen Peter zugeschoben bekommt und das Problem fixen muss. Die Endnutzer stehen mit einer 0-Day Lücke da und gucken in die Röhre.

    • Steter Tropfen sagt:

      Stimmt. Avira ist bei mir endgültig unten durch, kommt bei keiner Neuinstallation mehr drauf.
      Vorgestern hatte ich den Thread in „Avira Answers“ noch gefunden, gestern habe ich mich danach dumm und dämlich gesucht. Als Anwender will man schließlich wissen, ob das Problem nach einer Woche mal behoben wurde und man das Sicherheitsupdate wagen kann.
      Dieser Foren-Ersatz von Avira ist sowieso das Gegenteil von übersichtlich (noch nicht mal ein Thread-Erstellungsdatum erkennbar), und dann einfach den einzigen relevanten Beitrag zu dem Problem (mit sowieso nichtssagender Überschrift) komplett zu löschen – wahrscheinlich waren die Nutzerkommentare zu kritisch geworden – ist das Allerletzte.

      In den letzten Tagen kam mal ein Avira-Update, das allerdings nur meldete, es müsse eine neue Oberfläche installieren und brauche dazu einen Neustart.

      Daraufhin habe ich auf zwei virtuellen und einem realen Rechner, jeweils mit Win7-64 und AviraFree, das Sicherheitsupdate aufgespielt.
      Abgesehen von einem sehr langen „Konfigurieren von Windows wird vorbereitet“ und einem Zwischendurch-Reboot (den ich bei Avast-Systemen nicht beobachtet habe) ist mir zunächst nichts aufgefallen.

      Nun ist gerade eine Maschine eingefroren beim (manuell angestoßenen) Aktualisieren von Avira: Fenster lassen sich noch verschieben, aber kein Kontextmenü aufrufen. Über dem Desktop kreist die Sanduhr, der Browser hat seinen Betrieb eingestellt. Nach drei Minuten geht’s wieder, aber Avira verlangt einen Neustart. Danach werden alle Desktop-Icons neu geladen und auch beim Öffnen eines Ordners scheint die Animation langsamer. Hoffentlich kommen nicht noch mehr Symptome.
      Wenn ich deswegen doch noch was deinstallieren muss, dann bestimmt nicht das MS-Sicherheitsupdate.

      • Günter Born sagt:

        Finde ich interessant, die Rückmeldungen hier. Ich hatte gestern einen ähnlichen Artikel mit dem aktuellen Stand für den Heise Newsticker verfasst. Erste Kommentare wie dieser oder der Eintrag hier im Blog machen mich immer wieder sehr nachdenklich. Das ‘Perlen vor die Säue werfen’ schießt mir dann schon mal durch den Kopf. Aber es gibt auch im Heise-Forum immer wieder die ‘Diamanten’ in den Kommentaren, die zu finden, den Aufwand lohnt. Von daher an dieser Stelle ein Lob an die Leserschaft hier im Blog – in den Kommentaren ist nun bezüglich Avira mehr an Informationen rum gekommen, als man möglicherweise auf den Supportseiten des Herstellers findet. Von daher hat sich der Artikel gelohnt, auch wenn man sich die verlinkten Fundstellen bei Microsoft und den AV-Anbietern irgendwie selbst zusammen klauben köannte.

        • KPK sagt:

          Hab’ das soeben auf twitter gesehen (mit “the page” ist der Eintrag gemeint, den Avira eine Zeit lang in Bezug auf das “Patchday-Problem” auf der Aira-Website stehen hatte):

          Avira Support
          ‏ @AskAvira
          Replying to @alanxxxxxx_ca @rka_01

          You’re right. As the issue is solved now with the latest update the page was removed. Thanks! /alh
          12:55 PM – 15 Apr 2019

        • Bernard sagt:

          Auf heise wird in den Kommentaren doch mittlerweile zu 80 % Müll geschrieben.

          Keine Ahnung, warum da so viele herumtrollen. Die Rot-Färbe-Bots tun ein übriges.

          Es ist inzwischen sehr schwer, dort gut Tips zu bekommen.

          Man sehnt sich richtig nach den alten Fido-Boards. Dort gab es Hilfsbereitschaft, wie es sie zu Beginn auch bei heise gab.

          Schade.

          (Wer das nicht glaubt: Einfach bei Linux oder Windows als Thema reinschauen. Dann tobt ein Glaubenskampf. Hilfe für User ist dann gleich Null.)

          • RUTZ-AhA sagt:

            “Auf heise wird in den Kommentaren doch mittlerweile zu 80 % Müll geschrieben.”
            “Keine Ahnung, warum da so viele herumtrollen. Die Rot-Färbe-Bots tun ein übriges.”

            Du sprichst mir aus der Seele. Es macht keinen Spaß mehr bei Heise zu kommentieren. Für die dümmsten Sprüche gibt es grün, für sachliches gibt es rot. Es wird zunehmend primitiver dort.

          • Günter Born sagt:

            Na ja, es gibt, wie ich oben schrieb, schon Leute, die Perlen posten. Man muss die nur zwischen dem viele Schrott finden. Das ist ein Grund, warum ich dort unterwegs bin.

            Und der andere Grund, warum ich zu ausgesuchten Themen für den Heise Newsticker schreibe: Ich habe über die letzten 25 Jahr sehr oft von den Heise-Artikeln (c’t und Ticker) als Trigger für Ideen profitiert. Daher habe ich ausnahmsweise genickt, als die Anfrage kam, für die Redaktion zu schreiben. Mein Ziel: Mit dazu beitragen, dass es Heise in 10 Jahren auch noch gibt – damit Youngster, die guten Willens sind, auch noch vom Wissen der Redaktion profitieren können. Mit dem, was heute von etablierten Software-Anbietern an Doku kommt, sieht es ja eher mager aus – von App-Dokumentation gar nicht zu reden.

  6. C-Invest sagt:

    Heißt das nun im Umkehrschluß, dass derjenige, der weder Avast noch Avira auf dem Rechner hat, keine Probleme mit den April-Updates bekommt? Die habe ich nämlich bisher nicht installiert.

    • Günter Born sagt:

      Das kann man so nicht mit Sicherheit sagen – die Know-Issues-Abschnitte der Updates listen ja Probleme auf, die nach der Installation auftreten. Die Chance, dass aber zumindest die Updates installiert werden können, dürfte da höher liegen.

      • RUTZ-AhA sagt:

        “Heißt das nun im Umkehrschluß, dass derjenige, der weder Avast noch Avira auf dem Rechner hat, keine Probleme mit den April-Updates bekommt?”
        Das ist wohl richtig :-)
        Ich habe die Updates installiert und null Probleme [Win7 Ultimate x64]

        Allerdings gibt es auf meinem Rechner kein Schlangenöl. Das macht den Unterschied.

    • Sanne sagt:

      In den Kommentaren zu Günters Heise-Artikel gibt es auch Meldungen zu Problemen mit dem MS Defender nach dem Patchday:
      https://www.heise.de/forum/heise-Security/News-Kommentare/Patchday-Nachtrag-zu-problematischen-Windows-Updates/Nicht-nur-Drittanbieter-AV/posting-34341771/show/

    • XCountry sagt:

      Die Updates sind bei mir (3 Rechner mit Win 10 V1803, kein Schlangenöl, nur Defender) seit 15.04. (mit der üblichen 7-Tage-Distanz ;o) ) installiert.

      Es gibt keinerlei Probleme.

    • Ralf Lindemann sagt:

      Ich denke, der Umkehrschluss ist schon deshalb nicht richtig, weil es – neben den AV-Produkten – viele andere Faktoren gibt, die Einfluss auf Erfolg oder Misserfolg einer Update-Installation haben können. Also: wenn es auf einem Rechner nach einem Windows-Update so richtig schön ‘chrasht’ … oder eine Eiszeit ausbricht, weil Prozesse einfrieren, dann kann es am installierten AV-Produkt liegen – oder an irgend etwas anderem.

      Und was speziell Avast betrifft: Ich hatte es in den letzten Tagen schon an anderer Stelle gesagt – man muss unterscheiden: Die Avast-Produkte, die in der Regel auf privaten Rechner zum Einsatz kommen (Avast Free / IS / Premium), sind von den April-Patchday-Problemen nicht betroffen. – Selbst hier Blog sind eine Reihe von Kommentaren aufgelaufen, die genau das bestätigen.

  7. Bernard sagt:

    Avira hat übrigens heute das gute alte avcenter.exe gekillt.

    Siehe hier unter: Avira mit klassischer Oberfläche (c’t 8/2019, Seite 144)

    https://www.heise.de/select/ct/2019/08/1554808336318953

    Jetzt gibt es nur noch Klicki-Bunti-Werbeschrott. Auch dann, wenn man für Avira bezahlt hat.

    Traurig.

    Was laufen dort nur für Entwickler rum? Sind die alle gestört?

    • Willi sagt:

      Den Trick mit der klassischen Oberfläche habe ich erst vor kurzem erfahren und war richtig happy darüber, aber wenn das jetzt auch weg ist :(
      Ansonsten bin ich allerdings komplett zufrieden mit Avira, ich hatte noch nie Probleme damit und das schon seit Jahren.
      Windows Updates habe ich allerdings noch keine gemacht, da ich sowieso 3-4 Wochen warte bis ich einspiele.

    • Info sagt:

      Die Avira Talfahrt geht weiter…- aber es merkt kaum jemand, ist so schön bunt hier…

      Die wollen das der Rechner permanent online Meldung macht.
      Mit Ihrem schrottigen … “Launcher”, jahrelange Entwicklung, Informationsgehalt im Vergleich zum “klassischen AVCenter” schäbig. Die Firma konzentriert ihre Ressourcen auf die Cloud-Lizenzen Verwaltung und das herumschnüffeln auf Rechnern die Ihnen nicht gehören.

      Permanente “Klickverfolgung”(MixPanel), keine Echtzeitverfolgung des Echtzeitscanners mehr – keine Kontrolle mehr ob er das tut was konfiguriert ist(was er schon oftmals nicht getan hat), keine Zusammenfassende Modul-Versionsliste mehr(Kontrolle was ein Update erfahren hat und warum etwas nicht mehr funktioniert), weitere Funktionen des “klassischen AVCenter” Menü entfallen. Laut WWW-Werbung verlangsamt Ihre AV Lösung nicht den Rechner, Fakt ist – das der “Launcher”(Avira.Systray.exe in Verbindung mit Avira.ServiceHost.exe) permanent Rechenleistung verbrät wie es nicht einmal der “Echtzeit-Scanner” tut – weil meistens im Ruhezustand.

      Der Kunde soll zahlen, nehmen was ihm vorgesetzt wird, möglichst wenig Informationen haben – damit keine lästigen und unangenehmen Fragen und Veröffentlichungen zu Tage kommen. Folge: Ein “Avira Answers” Forum was Aufgrund von nicht Auffindbarkeit “aktueller Probleme” und effektiver Hilfe glänzt. Wo “Answers” dran steht ist schweres Scipt-Herumgeschnüffel – Browser Fingerprinting drin…- Besuch nach Monaten im Forum, plötzlich Avira-Mail im Postfach…

      Wie soll man zusammenfassend einer solchen Verfahrensweise sein Vertrauen schenken, möglicherweise den “Cloud-Echtzeitscanner” aktivieren und Ihnen wohlmöglich noch Daten hochladen die Sie nichts angeht.

      Was sich hier nach einer verärgerten Abrechnung anhört. dem ist so – ein verständnisloser Jahrzehnte langer, zukünftig ehemaliger Kunde.

    • Info sagt:

      Das Problem sind meist nicht Entwickler – sondern die sogenannten “Usability-Experts” (Benutzerfreundlichkeit Experten) die die Richtung eines Produktes für Hard- oder Software weisen. Die von der Praxis aber meist keine Ahnung haben, ihnen vertraut wird und somit ein Produkt auch mal in der Nutzlosigkeit für bisherige Kunden endet.

  8. Noya sagt:

    Hallo. Kann mir jemand schnell die Situation für die April Updates im Bezug zu Avira zusammenfassen? Ich hatte wochenlang kein Internet und stoße bei erstem Blick gleich auf dieses Chaos. Kann ich die April Updates nun ohne Bedenken installieren? Oder sollte ich erst mal die März Updates runterladen, falls das noch möglich ist? Ich hatte auch bei denen schon kein Internet zur Verfügung gehabt. Vielen Dank schon mal für die Hilfe.

    • Noya sagt:

      Update: Habe die März Updates und das Stacking Update installiert. Zweiteres zwei mal, weil es wieder angeboten wurde. Ich hatte auch ein altes Update von 2014(KB2479943) angeboten bekommen und dieses erst mal ausgeblendet. Dann bleibt wohl nur noch das Abwarten für die April Updates übrig. Mal sehen, wie lange die ganze Sache diesmal dauert.

      Ansonsten hatte ich ein paar komische Gegebenheiten beim Installieren der März Updates, dass irgendeine exe. Datei nicht mehr funktionieren würde, weiß aber nicht mehr den genauen Namen. Und nach dem Neustart hat er kurz ein kleines Fenster eingeblendet, was schneller wieder weg war, als man richtig gucken konnte. Danach ging es normal zum Desktop.

  9. Anzeige

  10. wufuc_MaD sagt:

    nein! kannst du nicht!

    “Microsoft has temporarily blocked devices from receiving this update if Avira antivirus software is installed.”

    als die spectremeltdown show losging war ich ebenso dumm avira für die teilweise abenteuerlichen fehler verantwortlich zu machen. heute bin ich schlauer.

    ums kurz zu machen, ich “behaupte” dass es in spätestens 2 jahren keinen 3rd party hersteller von sog. AV-software mehr geben wird. microsoft wird sich ihrer gänzlich entledigen. die strategie es so aussehen zu lassen als würden die leute die bei avast und co. arbeiten nur noch mist bauen, funktioniert hervorragend… wie man aktuell beobachten kann. mir fällt kein grund ein warum ms die drittklassigen weiter dulden sollte. ich bin mir diesbezüglich absolut sicher!

    bis dahin kann man sich die zeit ja mit der suche von eastereggs in der win7 update history vertreiben!..!

    support.microsoft.com/en-us/help/4493472

    • Ralf Lindemann sagt:

      Ein AV-Produkt aus dem Hause Microsoft für Milliarden von Windows-Geräten und sonst nix? – Zu so einer Sicherheitsmonokultur wird es nicht kommen, weil es die Kunden nicht wollen und sicherheitstechnisch ein Alptraum wäre. … Und sollte Microsoft tatsächlich durch gezielte technische Sabotage den Wettbewerb behindern, werden die Wettbewerbshüter der EU und der Vereinigten Staaten ihre Folterwerkzeuge auspacken. Microsoft agiert nicht in einem rechtsfreien Raum. … In den USA gibt es ohnehin eine Diskussion (vor dem Hintergrund der Wahlmanipulation durch Fakenews etc.) die großen, teilweise selbstherrlich agierenden IT-Konzerne aufzuspalten. Historisch-politischer Hintergrund: Eine entsprechende Anti-Trust-Gesetzgebung hat in den USA durchaus Tradition …

  11. KPK sagt:

    Bin jetzt wirklich mal gespannt, ob “irgendwann” mal Meldungen kommen, dass das Patchday Update jetzt installiert werden kann, ohne dass Probleme auftreten, auch wenn Avast, Avira etc. installiert ist.
    Solange hier keine Entwarnung kommt, bleibt das MS-Update zurückgestellt.

  12. KURU sagt:

    Leider wird 4493472 für W7 aber über Windowsupdate nicht mehr angeboten …

  13. Patrick sagt:

    Ich hatte gestern Abend Avira einmal komplett entfernt und dann konnte ich das Win 7 Update installieren. Dies ging auch wesentlich schneller als noch vor Wochenfrist.
    Anschließend die neuste Avira Version installiert und bisher funktioniert alles wie es soll.

  14. Patrick sagt:

    Ja, die Free Version

    • freshoutthenick sagt:

      Windows 7 pro/64 läuft jetzt auch auf meinem System mit KB4493472 und Avira Free 15.0.45.1171 stabil und unauffällig. Keine Verzögerung beim Start, dem Aufrufen von Ordnern und Ausführen von Programmen.
      Ich habe nur das MS Update händisch installiert und Avira nicht deinstalliert.
      Danke für deinen Hinweis Patrick!

      • Noya sagt:

        @freshoutthenick
        Mit händisch ist gemeint, dass das Update vom Katalog heruntergeladen wurde? Bei der Update Suche wird mir dieses Update noch immer nicht angeboten.
        Habe Win7 SP1 Home Premium. Die Avira Free Version ist auf dem neusten Stand.
        Kann ich damit den Versuch wagen?

        • freshoutthenick sagt:

          Ja, ich habe es aus dem MS Katalog, den “barnvel” oben verlinkt hat, heruntergeladen. Mir wurde es über WSUS auch nicht mehr angeboten.
          Bei mir lief alles problemlos durch.
          Startprobleme ober ein Einfrieren hatte ich vorher aber nicht, alles lief nur quälend langsam.

          • Noya sagt:

            Ich weiß leider nicht, was mich erwarten wird, da ich das Update bisher nicht auf meinem System hatte. Kam erst wieder ans Internet, als es bereits zurückgezogen wurde.
            Aber dein Erfahrungsbericht klingt gut, ich werde es wohl mal wagen.
            Um nochmal sicher zu gehen, ich muss das an vierter Stelle gelistete Update runterladen, richtig? Habe die 64 Bit Version.

          • freshoutthenick sagt:

            Das an vierter Stelle gelistete Update ist richtig. Sieh aber zu dass das neuste SSU (Service Stack Update) und/oder vorherige Updates (eins von Ende 2018 oder Jan/Feb) schon drauf sind, wenn länger keine Internet Verbindung bestand. Soll gesünder sein.

          • Noya sagt:

            Das neuste Stacking Update habe ich installiert. Musste es irgendwie zweimal machen, weil es nach der Installation wieder in der Liste aufgetaucht ist, aber nach dem zweiten Mal wurde es nicht mehr gelistet. Steht auch als erfolgreich da.
            Dann mache ich mich mal ans Downloaden und berichte dann meine Erfahrungen. Hoffentlich geht alles gut, haha. Vielen Dank schon mal für die Hilfe.

          • freshoutthenick sagt:

            Hab gerade gesehen dass es installiert ist. Geht wohl um die PciClearStaleCache.exe. Ist im originalen Patchday Artikel erwähnt.

            Btw: I love Günter Borns work!
            Ihm ist zu danken.

          • Noya sagt:

            >Hab gerade gesehen dass es installiert ist. Geht >wohl um die PciClearStaleCache.exe. Ist im >originalen Patchday Artikel erwähnt.

            Hab leider keine Ahnung, worum es geht.

            Hier meine Erfahrungen. Für das Update ist mein Laptop zweimal neu gestartet. Hat nach dem Hochfahren konfiguriert und ist dann wieder plötzlich runtergefahren. Startete wieder neu und konfigurierte weiter und fuhr dann hoch zur Anmeldung.
            Nach der Anmeldung hat er ne ganze Weile gebraucht. Es kam wieder irgendein kleines Fenster in der oberen linken Ecke, welches ich seit dem ebenfalls kürzlich installierten März Update bekommen habe, aber so schnell wieder weg war, dass ich es nicht identifizieren konnte. Danach kam ich zum Desktop. Es hat aber auch da eine Weile gedauert, bis er alle Symbole geladen hat.
            Das Update ist zumindest als erfolgreich installiert eingetragen und momentan macht sich auch kein weiteres Symptom bemerkbar. Werde das Ganze mal weiter im Auge behalten. Bleibt mir ja auch nichts anderes übrig, haha.

            Da stimme ich zu, sein Blog und seine Arbeit sind wirklich ein Segen. Aber auch die aktiven Leser hier sind sehr hilfreich und hilfsbereit. Dafür gebührt auch ein Dank. Besonders für eher Unwissende wie mich ist das eine große Hilfe.

          • freshoutthenick sagt:

            Freut mich dass dein Laptop läuft.
            Den doppelten Neustart hatte ich bei der ersten Installation und noch einen wegen Avira.
            Mit der exe schauste hier: https://www.borncity.com/blog/2019/04/10/patchday-updates-fr-windows-7-8-1-server-9-april-2019/
            unter KB4493472.
            Bin auch kein Wissender und dankbar wenn ich Hilfe bekomme. Wir beobachten weiter!

          • Noya sagt:

            Dann war es nicht nur bei mir so, gut zu wissen.
            Obwohl ich mir die Sache mit dem kleinen Fenster immer noch nicht erklären kann. Werde das mal weiter im Auge behalten und schauen, ob es weiterhin auftauchen wird.
            Interessant, danke für den Link.
            Bin jetzt erst mal froh, dass mein Laptop wieder auf dem neusten Stand ist. Mal schauen, was nächsten Monat kommt.

            Ich wünsche allen hier noch frohe Ostern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.