Windows 10: Bug-Fix für zähen Start des Internet Explorer 11

[English]Microsoft hat ein Problem (langsamer Start) im Zusammenhang mit dem Internet Explorer 11 unter Windows 10 bestätigt. Trat letzten Freitag wegen eines Server-Ausfalls kurzzeitig auf, wurde aber behoben. Das habe ich zum Anlass genommen, mal einige Informationen zum Thema zusammen zu tragen. Vielleicht können Nutzer des IE 11 noch ergänzende Erfahrungen mitliefern.


Anzeige

Es ist nur ein kurzer Informationshappen für Benutzer des Internet Explorer 11 unter Windows 10, denn das Problem ist inzwischen von Microsoft behoben.

Problem: Der Internet Explorer 11 startet langsam

Hintergrund des Ganzen war eine Beobachtung, dass der Internet Explorer 11 unter Windows 10 plötzlich nur noch verzögert gestartet ist. Woody Leonhard wies hier und per Twitter vor einigen Tagen auf das Problem hin.

Durch einen Ausfall eines Microsoft-Servers muckte der Internet Explorer 11. Basis ist folgender Eintrag im Windows 10 message center vom 16. August 2019:

Resolved: Delays starting Internet Explorer 11

On August 16, 2019 at 7:16 AM a server required for downloading the Internet Explorer 11 (IE11) startup page, went down. As a result of the server outage, IE 11 became unresponsive for some customers who had not yet installed the August 2019 security updates. Customers who had the August 2019 security update installed were not affected. In order to ensure your devices remain in a serviced and secure state, we recommend you install the latest monthly update.

This issue was resolved on the server side at 1:00 pm PST.

In Kurzfassung: Am letzten Freitag gab es (ab 7 Uhr morgens, US-Zeit) ein Problem beim Internet Explorer 11, weil der Server, der zum Herunterladen der Startseite benötigt wird, ausgefallen war. Damit wartete der Internet Explorer auf das Laden der Seite und reagierte nicht mehr. Microsoft konnte das Problem mit dem ausgefallenen Server um 1 Uhr Mittags (Ortszeit) beheben, so dass der Browser wieder wie gewohnt startet und die Microsoft Startseite anzeigt.

Internet Explorer 11 zeigt Microsoft Startseite an

Hier im Blog gibt es diesen Kommentarthread, der auf ein Problem im Zusammenhang mit dem Internet Explorer hinweist. Das Juni 2019 Sicherheitsupdate KB4503259 für den IE führte wohl eine Änderung ein. Im Browser muss eine Startseite eingerichtet werden. Zitat:

Seit ich leichtsinnigerweise dieses blöde IE-Update installiert habe, startet der IE generell ziemlich träge und braucht merklich, bis er überhaupt mal die Fensterleiste anzeigt. Einmal am Tag lädt er außerdem einen Hintergrund-Tab zu einer go.microsoft-Seite, die dann zu einer ie11.welcome-Seite weiterleitet. Die bleibt bei mir allerdings leer – und da das den IE nicht befriedigt, wiederholt er das Spielchen seit einer Woche immer wieder!

Im Verlauf der Diskussion kristallisiert sich heraus, dass der IE 11 eine zweite Informationsseite öffnet, in dem erklärt wird, dass es den Edge-Browser gibt. Der betroffene Nutzer berichtet, dass die Deinstallation des Sicherheitsupdate KB4503259 das Problem des zähen Starts behebt.

Microsoft verweist auf die August 2019 Sicherheitsupdates


Anzeige

Der Eintrag im Windows 10 message center vom 16. August 2019 enthält für betroffene Nutzer einen einfachen Ratschlag von Microsoft:

IE 11 became unresponsive for some customers who had not yet installed the August 2019 security updates. Customers who had the August 2019 security update installed were not affected. In order to ensure your devices remain in a serviced and secure state, we recommend you install the latest monthly update.

Nutzer, die von dieser Verzögerung betroffen waren, mögen die aktuellen Sicherheitsupdates vom August 2019 installieren. Dort ist das Problem wohl durch Microsoft bereinigt worden. Für Windows 7 und Windows 8.1 sowie die Windows Server-Pendants ist dort das kumulative Security Update KB4511872 für den IE 11 zu installieren. Wer mit Windows 10 unterwegs ist, sollte den Fix mit den August 2019 Sicherheitsupdates für Windows 10 erhalten. Damit stellen sich abschließend folgende Fragen: Ist das Problem mit dem verzögerten Start behoben? Zeigt der Internet Explorer weiterhin eine go.microsoft.com-Seite mit Verweisen auf Edge?

Ähnliche Artikel:
Microsoft Office Patchday (6. August 2019)
Microsoft Security Update Summary (13. August 2019)
Patchday: Updates für Windows 7/8.1/Server (13. August 2019)
Patchday Windows 10-Updates (13. August 2019)
Patchday Microsoft Office Updates (13. August 2019)
Windows 10: Updates zum 16./17. August 2019

August 2019 Updates: Ärger mit VB6, VBA und VBScript
Fix für VB6, VBA, VBScript-Problem
Windows 7: Symantec/Norton blockt Updates mit SHA-2-Signatur
Windows 10 V1903: Installationsfehler mit Update KB4512508
Windows 10 V1903: Fehler 0x8024200D oder 0x800F081F bei KB4512508
Windows 10 V1903: Update-Fehler 0x80073701 bestätigt
Windows Updates KB4512506/KB4512486 verursachen Error 0x80092004


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Internet Explorer, Problemlösung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Windows 10: Bug-Fix für zähen Start des Internet Explorer 11


  1. Anzeige
  2. Seita sagt:

    Bei Windows 7 nutze ich den IE 11 nur, um auf meine Fritzbox zu zugreifen.
    Ist als Startpage eingerichtet.
    Der Start ist immer noch stark verzögert und es wird auch weiterhin eine go.microsoft.com-Seite mit Verweisen auf Edge aufgerufen, trotz installation des aktuellen kumulativen Security Update KB4511872 für den IE 11.
    Hat nix gebracht, ist noch genauso lahm wie vorher.

    • Steter Tropfen sagt:

      Bei mir ist das nicht so. Mit dem August-Update startet der IE wieder so flott wie bisher und versucht – bislang – auch nicht, auf die go.microsoft-Seite zu kommen (was er allerdings nach dem Juni-Update auch nur alle paar Tage machte, so dass man nicht gleich auf die Ursache kam).
      Auch die andere Nebenwirkung, dass beim Starten des Windows Mediaplayers wieder der Einstellungsdialog erschien und Bing dort als Vorgabe-Shop für Medien eingestellt war, ist nicht wieder aufgetreten.
      Ich hatte aber das Juni-Update KB4503259 bzw. die „fehlerbereinigte“ Nachfolgeversion KB4508646 wieder deinstalliert und das Juli-IE-Update dann ausgelassen.

      Auf einem Win8-Testrechner, der die Standard-Update-Rollups (noch ohne August) bekommt, kam allerdings erst wieder der Auswahldialog zu den „Empfohlenen Einstellungen“. Er scheint auch etwas verzögert zu starten. Den muss ich noch ein paar Tage beobachten. Aber dieser Rechner ist mit seinem Mix aus Rollups und manuellen Einzel-KBs völlig untypisch.

      Ich würde also empfehlen, erst die IE-Updates von Juni und Juli zu deinstallieren. Die sind ja kumulativ, nach Installation des August-Updates wird nichts fehlen.

      • Steter Tropfen sagt:

        Boinnng! Der MS-Trojaner ist wieder da!
        IE-August-Update auf einem weiteren Rechner installiert, wenige Stunden später beim Start des IE: Die (jetzt anders gestaltete) go.microsoft-Seite wird aufgerufen! Anschließend werde ich gefragt, ob ich nicht gefälligst die „empfohlenen Einstellungen“ und die Vorgabe-Startseite verwenden will.
        Also doch wieder die Nötigung, mein Surfverhalten von MS durchleuchten zu lassen.
        Auch der WindowsMediaPlayer startet erneut mit dem Dialog, in dem man die „empfohlenen Einstellungen“ verwenden, dem Teil möglichst alle Mediendateien zuordnen und Bing als Webshop einrichten soll.

        Auf allen anderen Rechnern verhielt sich das Update bislang unauffällig. Ich weiß nicht, was dieses sporadische Verhalten auslöst, aber offenbar ist es ganz bewusst getarnt, damit es nicht einfach reproduzierbar ist. Daher fiel es offenbar nur Einzelnen auf und wurde in den Medien kaum thematisiert.
        Schon allein dieses Vorgehen macht MS verdächtig. Was bezwecken die damit?

        Ich werde noch abwarten, ob die Nerv-Seite ein weiteres Mal aufgerufen wird – wenn ja, dann fliegt das IE-Update von meinen sämtlichen Rechnern und es kommt auch kein weiteres IE-Update drauf (ganz zu schweigen vom Edge).
        MS diskreditiert sich immer mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.