Windows 10 V1909 verfügbar, so bekommt man es

[English]Das Windows 10 November 2019 Update (Version 1909) steht vor der Tür und wurde heute, am 12. November 2019, durch Microsoft für den allgemeinen Einsatz freigegeben. Im Blog-Beitrag möchte ich skizzieren, wie man dieses Update erhält.


Anzeige

John Cable von Microsoft hat die Verfügbarkeit des Windows 10 November 2019 Update (Version 1909) in diesem Blog-Beitrag bekannt gegeben. Das Update kann über die Update-Suche bezogen werden. Ich habe die notwendigen Schritte an einer Testmaschine durchprobiert, um die erforderlichen Details zu ermitteln.

Falls das Funktionsupdate auf einer Maschine bei der Suche nicht angeboten wird, gibt es Kompatibilitätsprobleme.

Update aus Windows 10 Version 1903

Wer bereits mit Windows 10 Version 1903 arbeitet, hat quasi den Code für die Version 1909 bereits auf der Festplatte. Denn Microsoft rollt für Windows 10 Version 1903 und Version 1909 die gleichen Updates aus. Ich hatte das im Blog-Beitrag Windows 10 V1909 wird das November 2019 Update bereits erwähnt.

Benötigt wird nun nur noch ein Freischalt-Update (Enabler Update, KB4517245), welches die betreffenden Funktionen für das Windows 10 November 2019 Update freischaltet. Um dieses Update zu erhalten, ist die Einstellungen-Seite aufzurufen und unter Update und Sicherheit – Windows Update nach Updates suchen zu lassen.

Bei meinem Test wurden mit unter Windows 10 Version 1903 die in nachfolgendem Screenshot gelisteten Updates angezeigt. Die Maschine war noch nicht mit den Updates des letzten Patchdays aktualisiert.

Windows Updates

Ich habe alle Updates bis auf das optionale Update KB4522355 vom Oktober installieren lassen. Bekam aber das Funktionsupdate auf die V1909 nicht angezeigt. Dann habe ich auch das optionale Update KB4522355 über Jetzt herunterladen und installieren zur Installation angestoßen. Ob dies notwendig ist, kann ich nicht mit Sicherheit sagen – aber erst als alle anstehenden Updates installiert waren, hat die Update-Suche das Funktionsupdate gefunden.

Im Anschluss an den Neustart während der Update-Installation habe ich dann erneut in den Einstellungen nach Updates suchen lassen.

Funktionsupdate für Windows 10, Version 1909

Jetzt wurde mir von der Update-Suche das Funktionsupdate für Windows 10, Version 1909 als optionales Update angezeigt (siehe obige Abbildung). Der Download und die Installation dieses Funktionsupdates muss explizit über den Hyperlink Jetzt herunterladen und installieren angestoßen werden. Es ändert sich also nichts gegenüber der Vorgehensweise zur Installation des Funktionsupdates für Windows 10 V1903, auch wenn das November 2019 Update als ‘Update-Paket’ bereitgestellt wird.


Anzeige

 Update-Verlauf der Systemsteuerung
(Zum Vergrößern klicken)

Beim Funktionsupdate für Windows 10, Version 1909, handelt es sich um das Enabler Update KB4517245, wie ich in der Liste der installierten Updates über die Systemsteuerung feststellen konnte (siehe obige Abbildung).  Im Update-Verlauf der Einstellungen-Seite wird dagegen nur das Funktionsupdate für Windows 10, Version 1909, gemeldet (siehe folgende Abbildung).

 Update-Verlauf Einstellungen-Seite

Was aufgefallen ist: Das Enabler Update KB4517245 (was ja das Funktionsupdate für Windows 10, Version 1909, ist) war binnen Sekunden heruntergeladen (es umfasst nur ca. 20 kb). Zur Installation ist ein Neustart des Systems erforderlich.

Infoseite bei der Installation von Windows 10 V1909
(Zum Vergrößern klicken)

Das Upgrade auf die Version 1909 dauerte einige Zeit – und anschließend wurde mir die obige Informationsseite angezeigt. Ich habe den Vorgang überspringen lassen und konnte mich nach einer weiteren Wartezeit anmelden.

Die neue Windows 10 Version 1909 hat übrigens die Build-Nummer 18363.449.

Update aus Windows 10 Version 180x

Nutzer die mit älteren Windows 10-Builds bis zur Version 1809 unterwegs sind, bekommen dagegen ein ‘klassisches’ Funktionsupdate bei der Windows Update-Suche angeboten. Dabei wird das komplette Installationsabbild heruntergeladen und der Unterbau von Windows 10 bei der Installation ausgetauscht. Hier ändert sich gegenüber früheren Funktionsupdates nichts.

Auch hier muss der Nutzer aber den Download und die Installation des Funktionsupdates auf die Version 1909 über den angezeigten Hyperlink anstoßen. Bei diesen Maschinen gehe ich übrigens davon aus, dass Microsoft Windows 10 Version 1909 wieder in Wellen ausrollt, um die Kompatibilität beim Upgrade sicherzustellen.

Windows 10 V1909: Eine Art Service Pack

Im Gegensatz zu früheren Funktionsupdates gibt es beim Windows 10 November 2019 Update nur leichte Änderungen gegenüber dem Mai 2019 Update. Einen kurzen Überblick über die Neuerungen finden sich in meinem heise-Beitrag Windows 10 November-Version für Visual-Studio-Abos verfügbar. Ergänzung: Die Kollegen bei Dr. Windows haben hier noch eine Übersicht veröffentlicht.

Das Funktionsupdate auf das Windows 10 November 2019 Update ist also quasi so etwas wie ein Service Pack. Erwähnt werden soll noch, dass Windows 10 V1909 Enterprise 30 Monate Update-Support erhält, während für Windows 10 V1909 Home und Pro nur 18 Monate Updates bereitgestellt werden.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 19H2: Was sich ändern könnte
Windows 10 V1909 fertig, Freigabe am 3. Oktober 2019
Windows 10 V1909 kommt wohl frühestens Ende Oktober 2019
Windows 10 V1909 im Release Preview-Ring
Windows 10 V1909 wird das November 2019 Update
Windows 10 V1909: ISOs für VS-Abo-Kunden verfügbar
Windows 10 V1909: Build 18362.10024 im Slow Ring


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

75 Antworten zu Windows 10 V1909 verfügbar, so bekommt man es


  1. Anzeige
  2. John S sagt:

    Wiederholtes Empfangen des MSRT für November.

  3. Guido sagt:

    Auch bei mir! Ständig wird mir MRST für November angeboten obwohl es bereits installiert ist.

    • Peter sagt:

      Ebenfalls bei mir mindestens 5 mal angeboten und erfolgreich installiert. Und ewig so weiter wenn ich Windows-Update anklicke.

      Jetzt zeigt mir Windows Sicherheit Maßnahmen erforderlich an.
      Der Viren- und Bedrohungsschutz war deaktiviert.
      Wurde von mir natürlich sofort aktiviert.

      • Guido sagt:

        “Jetzt zeigt mir Windows Sicherheit Maßnahmen erforderlich an.
        Der Viren- und Bedrohungsschutz war deaktiviert.
        Wurde von mir natürlich sofort aktiviert.”

        War bei mir auch so.

        Zudem wurde Funktionsupdate für Windows 10, Version 1909 (2) mal installiert. Bei Herrn Born aber wohl auch, wenn ich den Screenshot oben richtig gesehen habe. Da steht auch eine 2 in den Klammern!

  4. Anzeige

  5. Peter sagt:

    Ebenfalls bei mir mindestens 5 mal angeboten und erfolgreich installiert. Und ewig so weiter wenn ich Windows-Update anklicke.

    Jetzt zeigt mir Windows Sicherheit Maßnahmen erforderlich an.
    Der Viren- und Bedrohungsschutz war deaktiviert.
    Wurde von mir natürlich sofort aktiviert.

  6. Dekre sagt:

    Es stellt sich die Frage des Verschiebens.

    Auf einen PC habe ich von V1803 auf V1903 geupdatet. Das hat dahingehend geklappt (gemacht am 09.11.2019) indem ich die Tage “Funktionsupdate” von 365 auf 120 Tage rücksetzte. Diese Einstellung ist jetzt weg nach Installation V1903. Bei Deskmodder wird erwähnt über Regedit-Einstellungen das wieder zurückzuholen. Gibt es auch andere Lösungen. Ich habe dann erst einmal klassisch mit der nur angebotenen “7-Tage Lösung” auf Mitte Dezember d.J. erhöht.

    Bei einem anderen PC mit V1903 ist diese Einstellung mit “Funktionsupdate” vorhanden. Da werde ich aber wohl installieren. Das ist der Test-PC.

    Grüße

  7. Frizz sagt:

    Dito, ständig die Installation des bösartigen Tools.
    Win_Info: Windows 10 Pro
    Version: 1909
    Installiert: 3.7.19
    Betriebssystembuild: 18363.476
    auf Surface P4
    Im Updateverlauf:
    Funktionsupdate für Windows 10, Version 1909 (2)
    Erfolgreich installiert am 12.11.2019

  8. Roland Moser sagt:

    Ich bleibe noch bis nächsten Mai bei 1809 :-) Weil es läuft.

  9. Anzeige

  10. Herr IngoW sagt:

    Es ist das Update KB4524570 von Heute dem 12.11.2019 eingetrudelt.
    Jetzt wird auch hier das Update auf V1909 angezeigt.
    Installiert ist V1903.
    Das Update KB4522355 war nicht installiert, war ja Optional.

  11. Markus S. sagt:

    Quasi Service Pack? Ist aber trotzdem ein Inplace Upgrade. Nennen wir es ein Inplace Upgrade ohne Mehrwert.

  12. Ismail sagt:

    @Günter,

    hast du getestet, ob das MediaCreationTool ebenfalls auf 1909 aktualiert worden ist?

    Damit müsste man die Version 1909 auch beziehen können

    • Günter Born sagt:

      Ich habe es nicht getestet – das MCT ist aber aktualisiert. Ein Beitrag kommt Mittwoch.

    • Ulf sagt:

      MediaCreationTool tue ich persönlich mir nicht mehr an – hängt sich oft genug einfach weg und braucht, falls es doch mal funktioniert, ewig lange für die paar GB.

      Unter https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10ISO bekommt man bereits das November-Update als ISO angeboten (vorausgesetzt man kommt *nicht* von einem Windows-System bzw. mit einem Windows User-Agent-String auf der Seite an. ;)

      • Frank M. sagt:

        Microsoft hat bzgl. des Tools bisher nur den Dateinamen angepasst, da das Tool jetzt “MediaCreationTool1909.exe” heißt, de facto ist es aber (Stand 13.11.19/08:40 Uhr) lt. Dateiversionsinfo noch immer das alte Tool v1903 mit der Buildnr. 10.0.18362.418.
        Vielleicht wurde auf Seiten Microsofts einfach nur die zu ISO-Datei angepasst/ersetzt.

  13. wufuc_MaD sagt:

    die in den patches genannten “improvements” bezüglich security bei nutzung von ext. geräten weisen eindeutig auf usb4.0 hin:
    – game controller (= ein und ausgehender traffic, steuerung/vibration)
    – drucker (= ausgehender traffic)
    – webcams (= eingehender traffic)
    (siehe usb.org)
    und das sind sicherheitsupdates??!.. wtf

  14. Georg S. sagt:

    Mir wurde sowohl KB4524570 als auch MRST 2019-11 zum Download angeboten und nach deren Installation auch der Neustart. Nach dem Reboot wurde erneut automatisch nach Updates gesucht und die Aktualisierung auf v1909 angezeigt. Diese werde ich in den nächsten Tagen manuell auslösen.
    KB4522355 wurde mir nicht angeboten.

  15. 1ST1 sagt:

    Mich hat der Mist jetzt gut 2 Stunden gekostet. Ich habe wie in dem Screenshot oben die Updates angeboten bekommen. Eins nudelte 20 Minuten rum,. währenddessen schlugen alle anderen fehl, .net mit Downloadfehler. Da hatte ich erstmal keinen Bock mehr und habe das Notebook neu gestartet, dann Update wird vorbereitet, Computer nicht neu starten, ohne Prozentanzeige nochmal gut 15 Minuten, dann rutschten die ersten 30% einfach mal so durch. Neustart und den Rest. Update wieder aufgerufen, .Net-Update wird wieder gefunden, außerdem Definitionsupdate Defender und MRST. .Net schlug erneut mit Downloadfehler abgebrochen, Defenderupdate war schnell installiert, MRST stand weitere 20 Minuten bei 0%. Habe dann das .Net-Update und MRST manuell runtergeladen, und im Taskmanager den laufenden MRST abgeschossen. .Net-Update gestartet, blablabla, klickcklick, Update ist schon installert. Toll. MRST gestartet, Schnellcheck ausgewählt, dann wurden in 3 Durchgängen erstmal rund 40.000 Dateien gescannt, dann war das durch und das 1909 Update wurde endlich gefunden. Dieses Update ging dann erstaunlich schnell, auffällig war nach dem Reboot nur eine erstmal hohe Auslastung von diversen Defender-Komponenten.

    Was ich nachwievor absolut schwachsinnig finde, ist dass bevor das Feature-Update installiert wird, dass die Kiste erstmal alle sonstigen Updates für die dann schon wieder veraltete Windows-Version installiert. Das kostet endlos Zeit und Geduld, ohne dass es was bringt.

    • Lassen Sie mich raten: Sie haben evtl. noch eine normale Festplatte in Ihrem Notebook. Damit werden die Funktionsupdates in der Tat zur Quälerei, vor allem wenn die Platte schon älter ist und einige Fehler aufweist. Falls dem so ist hier mein Rat: Unbedingt die Platte auf eine moderne SATA SSD von einem Experten umkopieren lassen, z. Bsp. mit Acronis (Platte clonen) und dann diese SSD in den Laptop einbauen lassen. Sie werden merken, wie schnell dann plötzlich ihr alter Lapi wird.

      • Günter Born sagt:

        Hängt auch von der CPU-Leistung ab – ich habe hier zwei Testmaschinen – eine mit, eine ohne SSD. Die Update-Installiererei war schon zäh.

      • 1ST1 sagt:

        Der Sub-Notebook hat eine Samsung EVO 850 1TB. Die sollte schnell genug sein… Aber es ist nur einen Atom-4-Kern-Pentium drin, das macht das Scannen von 40.000 Exe/DLL dann etwas zäh… (aber als ich das MRST manuell gestartet habe, ging es deutlich schneller als über den Update-Mechanismus)

        (Zu Weihnachten liebäugle ich mit einem gebrauchten Thinkpad Yoga 12 mit i7 und FullHD-Touchscreen, das sollte dann schneller sein…)

  16. Tom sagt:

    [Ironie]
    Danke MICROSOFT, ganze Arbeit geleistet!
    [/Ironie]

    Zuerst wurde auch mir heute KB4524570 angeboten. Das Herunterladen und Installieren wurde von mir nach !einer Stunde! mittels Neustart des Systems unterbrochen, nachdem die Installationsanzeige bei 100% festzustecken schien und auch keine Festplattenaktivitäten mehr festzustellen waren.

    Nach einer weiteren !halben Stunde! des Bildschirmes “Aktualisierung wird vorbereitet – bitte schalten Sie den Rechner nicht aus” samt Drehen des Windowszeigers, wurde von mir ein Kaltstart herbei geführt.

    Nun wurde zwar das System wieder mit etwas Verzögerung hochgefahren, jedoch wurde wohl eine Sicherung mit den Original-Windows-Treiber überschrieben.
    Jetzt kommt beim Versuch z.B. die aktuellsten Video- und Netzwerktreiber zu installieren immer der Hinweis: “Das System kann die angegebene Datei nicht finden” abgebrochen.

    Mein Drucker kann auch nicht(mehr) installiert werden, wieder: “Das System kann die angegebene Datei nicht finden”

    KB4524570 wird nun immer mit Fehler 0x8007007e abgebrochen.

    Ich geh’ jetzt erst einmal ‘ne Runde schlafen – morgen ist auch noch ein MS-Tag…

    • Ismail sagt:

      Zitat: “Aktualisierung wird vorbereitet – bitte schalten Sie den Rechner nicht aus” samt Drehen des Windowszeigers, wurde von mir ein Kaltstart herbei geführt.

      Finde den Fehler :-)

      Aber du hast Recht, es war ein Kaltstart! :))))

    • Ismail sagt:

      Hallo Tom, ich rate dir eine Repair-Installation mit Win10 v1909.iso durchzuführen.

      • Tom sagt:

        @Ismael
        Danke für den Tip(p)!
        Werde es das nächste Mal probieren, so ich es wieder am PC mit der Win10-Festplatte versuchen werde.
        Ist jetzt nicht “lebensnotwendig” – diese Festplatte(bzw. die Win10-Partitionen darauf) sollen eigentlich der “Nachfolger” von Win7 ab Januar 2020 werden…

  17. Guido sagt:

    Guten Morgen,
    ich habe nach diesem ganzen Updatechaos meinen Rechner, Windows 10 Pro mit Bordmitteln zurückgesetzt und Windows 10 wurde neu installiert. Jetzt läuft alles ohne Probleme. Version: Windows 10 Pro 1909 Build: 18363.476 Keine Probleme mehr mit den Updates. Alles ist stimmig und passt. Zerverlässigkeitsverlauf zeigt keine Probleme an. MRST für November wurde EINMAL installiert. Bin bis jetzt zufrieden aber ich habe keine Ahnung was MS sich da gestern Abend geleistet hat.

  18. Volker sagt:

    Nachdem gestern Abend MRST einige Male installiert wurde, ist der Spuk heute Morgen vorbei, MRST wurde nicht wieder installiert. Alles läuft jetzt bestens.
    Version: 1909

  19. dpqb sagt:

    Im Gegensatz zu den ganzen Nörglern hier kann ich berichten: Keinerlei Probleme beim Update.

    Jedoch noch wichtiger: das defekte Startmenü welches durch 1903 verursacht wurde, ist endlich wieder gefixt. Offensichtlich wurde es komplett zurückgesetzt, da sämtliche Kacheln auf “Default” gesetzt wurden.
    Es funktioniert mindestens seit dem kumulativen Update KB4524570 wieder, das bei mir direkt vor dem 1909 gepusht wurde – dürfte also spätestens bei 1909 hoffentlich wieder für alle funktionieren!

    • Mike sagt:

      Oooch dpqb, nicht so pauschal sein. Manchmal läufts, und manchmal eben nicht. Glückwunsch zum wieder aufgetauchten Startmenü. Meins wird gerade von kb4524570 zerschossen ;-) It’s the Patchday, stupid.

  20. Andres Müller sagt:

    Bei mir hat ein Lenovo System bei dem ich schon vor Wochen das 1909 als Inplace Update eingespielt hatte (mit ISO) jetzt am 13. November das Update KB4524570 eingespielt.

    “2019-11 Kumulatives Update für Windows 10 Version 1909 für x64-basierte Systeme (KB4524570)”

    Wenn man über Google nach diesem KB sucht gelangt man auf diese Seite, mit einem jetzt für mich ziemlich merkwürdigen Inhalt

    https://support.microsoft.com/en-us/help/4524570/windows-10-update-kb4524570

    übsersetzt:
    —————–
    Veröffentlichungsdatum:12. November 2019
    Ausführung:1903-OS Build 18362.476 und 1909-OS Build 18363.476
    Was ist neu für Windows 10, Version 1909 und Windows 10, Version 1903 Versionshinweise

    Windows 10, Versionen 1903 und 1909, verwenden ein gemeinsames Kernbetriebssystem und einen identischen Satz von Systemdateien. Infolgedessen wurden die neuen Funktionen in Windows 10, Version 1909, in das kürzlich veröffentlichte monatliche Qualitätsupdate für Windows 10, Version 1903 (veröffentlicht am 8. Oktober 2019) aufgenommen, befinden sich jedoch derzeit in einem Ruhezustand. Diese neuen Funktionen bleiben so lange inaktiv, bis sie mit einem Aktivierungspaket aktiviert werden. Hierbei handelt es sich um einen kleinen, schnell zu installierenden „Hauptschalter“, mit dem einfach die Funktionen von Windows 10, Version 1909, aktiviert werden.

    Um diese Änderung widerzuspiegeln, wird in den Versionshinweisen für Windows 10, Version 1903 und Windows 10, Version 1909 eine Seite mit dem Aktualisierungsverlauf freigegeben. Jede Release-Seite enthält eine Liste der behobenen Probleme für die Versionen 1903 und 1909. Beachten Sie, dass die Version 1909 immer die Korrekturen für 1903 enthält. 1903 enthält jedoch keine Fehlerbehebungen für 1909. Auf dieser Seite finden Sie die Build-Nummern für die Versionen 1909 und 1903, damit der Support Sie bei Problemen leichter unterstützen kann.

    Weitere Informationen zum Aktivierungspaket und zum Abrufen des Funktionsupdates finden Sie im Übermittlungsoptionsblog für Windows 10, Version 1909 .
    ———————

    Ehrlich gesagt werde ich daraus nicht ganz schlau. War denn bei mir trotz Installation von Version 1909 von der ISO die 1909 bisher trotzdem nicht (alles davon) aktiviert gewesen und wurde erst jetzt das ganze Paket freigeschaltet?

    Jetzt fordert Windows einen Neustart, ich bin ja gespannt was jetzt kommt …

    • 1ST1 sagt:

      Wenn du 1903 auf dem aktuellen Stand hast, hast du schon 1909, nur dass dessen neue Funktionen noch nicht aktiviert sind. Das Aktivierungsupdate hat nur 20 kB und setzt vermutlich gerade mal ein paar Regkeys oder so, um 1909 daraus zu machen. Steht auch oben so im Artikel.

    • Günter Born sagt:

      Die Essenz des Ganzen lässt sich mit wenigen Worten zusammenfassen: Updates werden für Windows 10 V190x (x=3 und 9) bereitgestellt.

      Geht man dann in die Details von KB4524570, stellt man fest, dass sich für die V1909 nichts wirklich geändert hat – das Update stellt lediglich sicher, dass dort die gleichen Dateien wie für V1903 befinden. Hoffe, jetzt nichts übersehen zu haben.

      • Andres Müller sagt:

        vielen Dank für die Erklärungen Herr Born.

        Offenbar werden derzeit alle Maschinen mit Version 1903 als eine Art Geister-Klon der Version 1909 geführt und visa versa 1909 als Master-Klon zur Version 1903 :)

        Meine Überlegung warum das KB auch bei 1909 Maschinen eingespielt wird?

        Ansonsten würde die auch unter 1909 bestehende Funktion um zur vorherigen Windows Version zurückkehren zu können theoretisch nicht mehr funktionieren.

        Es gibt ja bei der Umstellung von Version 1903 zur 1909 u.U. kein Backup mehr von der man über diese Funktion zu 1903 zurückkehren könnte, wie es bei einem Funktions-Upgrade eingerichtet wird.

        Ich hoffe nur das man bei Microsoft nicht die Übersicht über die Funktionen verliert bei diesem immer mysteriöser werdenden Windows 10.

        • 1ST1 sagt:

          Auch 1909 wird Updates benötigen. Vielleicht ist das schon der Fall, wer weiß, wie lange das 1909 Update schon fertig ist. Merke frei nach Meister Röhrich aus “Werner”: Update zieht Update nach sich…

        • Anonymous sagt:

          1909 hat nach der frischen installation (iso)
          18363.418 und muss daher noch auf 18363.476
          gepatcht werden

  21. Herr IngoW sagt:

    So hab das Upgrade jetzt mal installiert. Es dauerte inklusive zweier Neustarts ungefähr fünf Minuten.
    Die neue Windows 10 Version 1909 hat die Build-Nummer 18363.476.
    Die Informationsseite wurde nicht angezeigt.
    Das MRST wird auch nicht mehrmals angeboten oder installiert.

  22. PRISM sagt:

    Hallo Zusammen,

    funktionieren die (Startmenü-) Probleme nach dem Upgrade von 1903 auf 1909 wieder?

  23. Heiko sagt:

    Hallo Zusammen,

    hat schon jemand die 1909 im WSUS gesehen? Ich wüsste gerne, wie sich das Update dort zu erkennen gibt, um es vorerst ablehnen zu können.

    Aktuell fehlt mir da einfach der überblick welche Klassifizierung und Bezeichnung/KB-Nummer das Feature-Update hat.

    Danke.

    • Sebastian sagt:

      Hallo Heiko,

      ja bei uns ist im WSUS aufgetaucht – sowohl das komplette Update als auch nur das “Freischalt-Update”.

      Das komplette hat die KB3012973
      Das “Kleine” hat die KB4517245

      >>>
      Dieses Update wird automatisch mit WSUS synchronisiert, wenn Sie Produkte und Klassifizierungen wie folgt konfigurieren:
      Produkt: Windows 10, Version 1903 und neuere Versionen
      Klassifizierung: Upgrades

      • Heiko sagt:

        Hallo Sebastian,

        Danke für die Auskunft.

      • Günter Born sagt:

        Sebastian: Dass zwei Updates auf dem WSUS angezeigt werden, ist imho erklärbar. Für Windows 10 V1903 Clients wird das Enabler Update KB4517245 benötigt, während ältere Clients ein vollständiges Feature Update (KB3012973) benötigen. Danke für die Nennung der KB-Nummern – hilft anderen weiter.

    • PRISM sagt:

      Ja
      Funktionsupdate 1909 – über das Aktivierungspaket
      FUnktionsupdate Win 10 (Comsumer-Edition)

  24. Sebastian sagt:

    Wie macht ihr es in Firmenumgebungen … erstmal noch warten würd ich sagen?
    Heute gleich das 1909 drauf bügeln wäre eher sinnfrei – wir sind auf 1903

    Schöne Grüße

    • Hape sagt:

      Wir sind noch auf V1809 und zwar bis April 2020. Dann hoffen wir, dass die V1909 für einen Einsatz in unserem Betrieb geeignet ist. Bisher hat sich das Abwarten immer bewährt. Im Unternehmen brauchen wir die “neuen Features und Design-Änderungen” nicht. Das OS soll nur eine sichere und stabile Basis für unsere interne Software sein !

    • 1ST1 sagt:

      Wir sind auch auf 1903, aber das Enabler-Update KB4517245 ist im WSUS bisher nicht freigeschaltet, also wird 1909 nicht angeboten. Wir sind uns unschlüssig, unter der Haube läuft das 1909 ja schon, wenn ich das richtig verstanden habe. Vielleicht erstmal ein paar Testsysteme und gucken was es für neue Knöpfchen es gibt… Momentan gibts aber erstmal wesentlich wichtigere Updates, IE, Edge, Exchange, HyperV. Dann außerdem eine neue Seitenkanalattacke bei Intel-CPUs (Firmware-Updates), fette Lücke im Intel-Chipsatz-Grafiktreiber, nächste Woche geht es mit nVdidia Quattro-Treibern weiter … Neverending Story…

      • Hape sagt:

        Genau deshalb verzögern wir W10-Feature-Upgrades ! Es gibt genügend andere Baustellen! Warum also Zeit wegen Kompatibilitätsproblemen und Bugs verschwenden, die MS hoffentlich noch ausmerzt, bis wir die Version in der Firma verwenden. Ein Fortschritt ist bei der V1909 die Freischaltung per Enabler Update aus der V1903. Denn bei den bisherigen VersionUpgrades kamen mit den neuen Features auch viele neue Fehler dazu. Ein Grund mehr im Unternehmen nur Herbst-Versionen (H2) zu verwenden. Trotzdem kann es nicht schaden, auch hier noch ein halbes Jahr “Beta-Test” abzuwarten.

    • PRISM sagt:

      Wir nutzen für den MS Patchday eine TESTGRUPPE mit einer ausgewählten Anzahl an Clients in Form von Devices & VMs. Die VMs dienen den ITler und die Devices sind halt Notebooks und Workstations wo Keyuser dahinter sitzen.

      Ist Patchday werden die neuen Patches auf die Testgruppe ausgerollt und 2-3 Wochen beobachtet. Nebei natürlich muss z.B. hier gelesen werden wie die neuen KBs sich verhalten und demnach wird dann entschieden ob die Patches frimenweit ausgerollt werden. Es wird zum alles technische im Wiki Dokumentiert.

      • Hape sagt:

        Die Unternehmensleitung wäre zurecht verärgert, wenn das IT-System während der Bürostunden ausfällt. Deshalb werden auch bei uns am MS-Patchday Updates zuerst auf Testmaschinen geprüft. Erst wenn keine Fehler auftreten und auch im Netz keine Probleme thematisiert werden, die uns tangieren, rolle ich die Updates mittels modifiziertem WSUS offline, außerhalb der Bürozeiten über einen LinuxServer aus. Die Feature Upgrades werden sogar wochenlang vor dem geplanten FirmenEinsatz auf Kompatibilitätsprobleme mit unserer speziellen Software getestet. Bisher läufts gut so.

  25. Dekre sagt:

    Mal was zu Abkürzungen:
    Hier wird teilweise von “MRST” gesprochen. Heißt es nicht “MSRT” von englisch “Malicious Software Removal Tool, MSRT” laut Microsoft. Das Ding war nämlich gestern da und ist heute weg. Das bei neuer Suche bei Windows 7 und Windows 10.

    Ansonsten sucht man sich kaputt und man denkt sich selbst “Was meinen denn die Leute?”. Da kann man sich schon mal wundern. Oder ist “MRST” dann doch was anderes?

  26. Tom sagt:

    Hier ausnahmslos prompte, einwandfreie und fehlerfreie Installation von 1909 auf allen Acer und HP Notebooks. Auch älteren.

  27. Sebastian sagt:

    Guten Morgen,

    hab meine privaten Geräte (selbstbau-PC und Macbook Pro mit W10 Bootcamp) auch gestern upgedated.
    Läuft wunderbar
    In den ADMX Files sieht es so aus, als habe sich nichts getan zu 1903 – zumindest lt. Änderungsdatum im Explorer.

  28. Tom sagt:

    So jetzt zwei Tage lang versucht, die Aktualisierung auf 19H2 hinzubekommen: entweder 0x8007007e per manuellem Update bei KB4524570 oder “Update schlug fehl” per Versuch mit Media CreationTool 1909.

    Kommischerweise lief auf einer anderen SSD die Aktualisierung mit zwei Neustarts, wie bereits hier schon beschrieben, ohne Probleme durch.

    Schade eigentlich, hatte eigentlich vor die HD mit dem 0x8007007e ab Januar 2020 als “neue” Systemplatte zu benutzen – jetzt wird es wohl wahrscheinlich die SSD, auf der die Aktualisierung funktioniert hat…

    • Günter Born sagt:

      0x8007007e = ERROR_MOD_NOT_FOUND Das angegebene Modul wurde nicht gefunden.

      Gehe mal die Ansätze hier Windows 8: Komponentenstore reparieren durch – und schau dir ggf. die CBS.log an.

      • (der andere)Tom sagt:

        Hallo Herr Born,
        vielen Dank für Ihre Hinweise!

        Leider scheint etwas ganz und gar komplett falsch gelaufen zu sein: Bis auf das Problem mit der hohen Prozessorauslastung hatte ich bisher absolut keine Probleme mit dieser Installation, auch die Upgrades bis 1903 liefen immer problemlos durch.

        Beim Versuch, KB4524570 zu installieren kam es zu oben beschriebenen Problemen mit dem 0x8007007e-Fehler samt Zurücksetzen der Grafik-, Netzwerk- und Druckertreiber und dem damit verbundenen Fehler beim Versuch jeglicher Treiberinstallationen (“Die Datei konnte am angegebenen Ort nicht gefunden werden”).

        Nach einigem “hin- und her” ist es nun so, daß sfc mit der Fehlermeldung “Der Reperaturdienst konnte nicht gestartet werden” verweigert und auch das manuelle Starten des TrustedInstallerModules keine Abhilfe schafft.

        Die von Ihnen vorgeschlagene Herangehensweise mit der Komponentenreperatur scheitert daran, daß wohl unter Win10 die Schalter für /Cleanup-Image und /ResoreHealth entfernt wurden und somit nicht mehr mit DISM funktionieren!

        Im Endeffekt habe ich jetzt eine funktionierende 1903 (18362.438) und die Aktualisierungen z.B. der Virensignaturen funktioniert – nur das “große Upgrade” auf 19H2 will einfach nicht durchlaufen.

        Ich habe mir jetzt eine andere Installation von 19H2 (18363.438) zur Nachfolge von Win7 ab Januar 2020 auserkoren, mit der das Upgrade funktioniert hat und ansonsten: was auch immer drücken ;-)

  29. KPK sagt:

    Auf zwei Rechnern alle Patchday-Updates gemacht, auf keinem (beide derzeit auf 1903) wird mir 1909 angeboten (auch nicht nach Neustart).
    Bislang war mir immer sofort das Funktionsupdate angeboten worden.
    Woran mag es liegen, dass es jetzt nicht erfolgt?

  30. Mathias sagt:

    …Bei mir funktioniert das Update von 1809 auf 1909 nicht. 0x80070003. Immer wieder.
    Ich hab keine Ahnung, wie oft ich das schon versucht habe, alle möglichen Tipps und Tricks haben nicht funktioniert, Virenscanner aus, alle nicht notwendigen Dienste aus, Software Distribution geleert, alle vorbereitenden Updates sind installiert, auch die neuesten Treiber, DISM.exe mit Parametern ausgeführt… nix.
    Ich hab irgendwie Schiß von einem Inplace Upgrade.
    Vielleicht hat ja einer hier einen guten Tipp…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.