Windows 10: Bald Supportende für 1909 und Vorbereitungsupdate KB4023057 im April 2021 erneut freigegeben

[English]Es tut sich was – wohl in Sachen Windows 10 Version 21H1, denn Microsoft hat vor einigen Stunden wohl wieder das Vorbereitungsupdates KB4023057 auf Maschinen mit Windows 10 verteilt. Das Update soll die Zuverlässigkeit des Windows Update-Diensts verbessern. Zudem erreicht Windows 10 Version 1909 in manchen SKUs im Mai 2021 das Supportende. Hier einige Informationen rund um dieses Thema.


Anzeige

Supportende für Windows 10 V1909 im Mai

Am 11. Mai 2021 erhalten Systeme mit Windows 10 Version 1909 in den Versionen Home, Pro und Workstation letztmalig Sicherheitsupdates und fallen dann aus dem Support (siehe auch diese Ankündigung vom Februar 2021). Nur Enterprise und Education bleiben im erweiterten 30 monatigen Support und erhalten Sicherheitsupdates bis zum 10. Mai 2022 (siehe). Blog-Leser Patrick wies mich die Tage bereits per Mail auf einen kruden Sachverhalt hin (danke dafür).

Hallo Günter,

auf manchen Systemen mit Windows 10 1909 steht weiter unter Windows Update, dass das Funktionsupdate auf die Version 2004 in Vorbereitung ist. Gleichzeitig bekommen diese Nutzer folgende Meldung von Microsoft angezeigt:

Ihre Version von Windows 10 wird bald ihr Dienstende erreichen.

Dies steht wohl im Zusammenhang mit bestimmten System-Treiber-Konfigurationen. Nur leider fehlt für den Anwender jeder hilfreiche Hinweis von Microsoft dazu. Möglicherweise sind demnächst einige Nutzer ungewollt mit einer veralteten Betriebssystemversion von Windows 10 unterwegs …

Das ist aber ein altbekanntes Problem, dass die Maschinenlernend-basierenden Modelle von Microsoft einen Upgrade-Blocker gesetzt habe und das Upgrade auf die nächste Windows 10 Build verweigern. An dieser Stelle möchte ich Betroffene auf meinen Beitrag Windows 10: Grund für geblockte Funktionsupdates herausfinden vom Februar diesen Jahres verweisen. Es gibt Mittel und Wege, da mehr über die Upgrade-Blockade herauszufinden, die auch im Blog-Beitrag angerissen werden.

Vorbereitungsupdate KB4023057 erneut im Anflug

Und dann erreichte mich noch eine Mail mit dem Betreff „Windows Zombie-Alarm“ von Blog-Leserin Ulrike S. (danke auch dafür), die mich auf das eintrudelnde Vorbereitungsupdate KB4023057 hinwies:

Hallo Günter,

gerade ist wieder das unsägliche uralte KB4023057 diesmal zur Vorbereitung auf das 2021H1 Update ungefragt reingedonnert und wartet auf Installation.

Ich nutze die zur aktuelle Pro-Version.

Vielleicht solltest du deine Leser im Blog mal vorwarnen.

Viele Grüße

Ulrike

Auch in den Kommentaren hier und hier merken Blog-Leser die Installation des Vorbereitungsupdate KB4023057 an. Ich bin ja bereits im Februar 2021 im Blog-Beitrag Windows 10: Vorbereitungsupdate KB4023057 (Feb. 2021) freigegeben und weiteren Beiträgen detaillierter auf dieses Vorbereitungsupdate eingegangen. Dieses steht nur für die Windows 10- Versionen 1507, 1511, 1607, 1703, 1709, 1803, 1809, 1903, 1909, 2004 und 20H2 bereit – Microsoft schreibt, dass diese Versionen das Update benötigen.

Es wird laut diesem Support-Artikel per Windows Update verteilt, lässt sich laut Beitrag aber für die Windows 10 Versions 1507, 1511, 1607, 1703, 1709 und 1803 manuell aus dem Microsoft Update Catalog herunterladen und installieren. Die dort angebotene Version trägt das Aktualisierungsdatum 17.03.2021, es wurde also gegenüber der Variante, die im Blog-Beitrag Windows 10: Vorbereitungsupdate KB4023057 (Feb. 2021) freigegeben erwähnt wurde, wohl wieder etwas aktualisiert. Ich tippe darauf, dass bestimmte Upgrade-Blockaden, die eine Bereitstellung oder die erfolgreiche Installation der Funktionsupdates verhindern (egal ob technisch bedingt oder vom Anwender vorgenommen) beseitigt werden sollen.

Auffällig ist, dass sich dieses Update nicht für neue Windows 10-Versionen ab 1809 aus dem Microsoft Update Catalog herunterladen lässt. Und das Vorbereitungsupdate wird auch nicht für den in Unternehmen zur Update-Verwaltung verwendeten WSUS bereitgestellt. Es ist also ein ziemliches Heimanwender-Gedöns und Microsoft umschreibt salbungsvoll den Zweck des Updates mit:

Dieses Update enthält Zuverlässigkeitsverbesserungen für Komponenten des Windows Update-Diensts in Heimanwenderversionen von Windows 10, Versionen 1507, 1511, 1607, 1703, 1709, 1803, 1809, 1903, 1909, 2004 und 20H2. Möglicherweise müssen Sie Schritte zum Freigeben von Speicherplatz auf Ihrem Gerät ausführen, falls nicht ausreichend Speicherplatz zum Installieren von Windows-Updates vorhanden ist.

Dieses Update enthält Dateien und Ressourcen zur Behebung von Problemen, die die Updateprozesse in Windows 10 betreffen und möglicherweise die Installation wichtiger Windows-Updates verhindern. Mithilfe dieser Verbesserungen wird sichergestellt, dass Updates reibungslos auf Ihrem Gerät installiert werden, und außerdem werden die Zuverlässigkeit und Sicherheit von Geräten, auf denen Windows 10 ausgeführt wird, verbessert.

Ich habe in meinem Blog-Beitrag Windows 10: ‘Zuverlässigkeitsupdate’ KB4023057 (6.9.2018) mehr Details zu dem geschrieben, was dieses Update so alles veranstaltet. Zudem sind diese Maßnahmen im Support-Beitrag zu Update KB4023057 beschrieben. Ab man das Update mit Hilfstools blockieren soll, muss jeder selbst entscheiden – da gebe ich an dieser Stelle keine Hinweise – standardmäßig wird das Update ja automatisch installiert. Irgend jemand, bei dem das Vorbereitungsupdate Probleme bereitet hat? Und es bleibt jetzt abzuwarten, wann Microsoft die neue Windows 10 Version 21H1 für Mutige freigibt.

Ähnliche Artikel:
Windows 10: Zuverlässigkeitsupdate KB4023057 (7.12.2018)
Zuverlässigkeitsupdate KB4023057 für Windows 10 (Nov. 2018)
Windows 10: ‘Zuverlässigkeitsupdate’ KB4023057 (6.9.2018)
Windows 10 Updates KB4295110/KB4023057 (9.8.2018)
Windows 10: Was ist Rempl.exe, Remsh.exe, WaaSMedic.exe?
Windows 10: Zuverlässigkeitsupdate KB4023057 (16.1.2019)
Windows 10: Update KB4023057 im Anflug (Feb. 2020)?
Windows 10: Vorbereitungsupdate KB4023057 aktualisiert (August 2020)
Windows 10: Vorbereitungsupdate KB4023057 aktualisiert (Nov. 2020)
Windows 10: Vorbereitungsupdate KB4023057 (Feb. 2021) freigegeben


Anzeige


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit KB4023057, Update, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Windows 10: Bald Supportende für 1909 und Vorbereitungsupdate KB4023057 im April 2021 erneut freigegeben

  1. micha45 sagt:

    Hier wird das Update KB4023057, welches bereits im Februar auf meine Systeme aufgespielt wurde, nicht erneut angeboten. (2x Windows 10 Pro x64, 20H2, 19042.928)
    Auch dann nicht, wenn ich die Update-Suche selbst anstoße.

    Ich wundere mich immer wieder, wie unterschiedlich sich die Szenarien auf den unterschiedlichen Maschinen zeigen.
    Ein erneutes Aufspielen eines unveränderten Updates, welches mal erfolgreich installiert worden ist, ergib keinen Sinn.

    Wer weiß, was da bei so manchen Maschinen im Argen liegt.
    Denn wäre es generell so vorgesehen, dann müssten ja alle dieses Update erneut erhalten. Deshalb kann ich es nicht nachvollziehen.

    • Günter Born sagt:

      Interessante Beobachtung – warten wir mal ab, was sonst noch an Rückmeldungen kommt. Dafür sind solche Beiträge ja da, um ein schnelles Bild zu bekommen, ob was brennt.

    • Stefan sagt:

      Bei dem ganzen Update Wahnsinn fehlt auch ein alternativer Pfad. Betreue nur noch privat aber selbst da schon so einige Male erlebt, das Updates wegen Fehler im Update Store nicht mehr installiert worden sind. Also dann mehrere Monate hintereinander das monthly. Kein Repearatur von Update Store etc. hat dann geholfen. Nur ein nochmaliges Feature Update (gleiche Version oder neuer) hat geholfen. Ohne Manuelles Update wäre man da auf alten Stand gefangen. Das müsste Windows einfach selber triggern.

      Das letzte Windows mit halbwegs automatisch funktionierenden Windows Update war ja XP. Schon Windows 7 hat in der Historie ja verschiedene Manuelle Updates benötigt, wenn plötzlich keiner Updates mehr installiert worden sind.

  2. Gert sagt:

    Ich bekomme das Update auch nicht erneut angeboten… 3x W10 Pro 21H1 19043.928

  3. Anonymous sagt:

    20H2 Pro 19042.928

    2021-03 Update für Windows 10 Version 20H2 für x64-basierte Systeme (KB4023057)
    wird angeboten

  4. micha45 sagt:

    Ich habe nun etwas in der Sache recherchiert und ein paar Leute aus meiner persönlichen Umgebung kontaktiert.

    Einer erhielt heute ebenfalls das KB4023057, obwohl es bei ihm auch im Februar erfolgreich aufgespielt wurde.
    Bei dem ist die Update-Funktion per Registry blockiert.
    Wahrscheinlich wird dieser Reg-Eintrag durch einen Dienst wieder zurückgesetzt.
    Das könnte der Grund sein.

    Denn in den Hinweisen zu diesem Update steht unter anderem Folgendes:
    „Dieses Update setzt möglicherweise die Windows Update-Datenbank zurück, um die Probleme zu beheben, die eine erfolgreiche Installation von Updates verhindern könnten.“

    Nur so eine Idee bzw. Vermutung von mir.

  5. sibu sagt:

    Windows 10 Home 20H2
    Update wurde am 23.02.21 installiert und heute erneut. Dauer der Installation 1 Minute, kein Neustart erforderlich.

  6. Bernd sagt:

    Bei mir (W10 Home 20H2, Build 19042.928) wurde KB4023057 gestern ohne manuelles Anstoßen der Updatesuche automatisch installiert, wie zuvor schon am 20.02.
    In der Zuverlässigkeitsüberwachung wurde darüber hinaus noch aufgeführt:
    „Microsoft Update Health Tools – Die Anwendungsinstallation war erfolgreich.“
    Bisher sind glücklicherweise weder nach KB4023057 vom 20.02. noch seit gestern irgendwelche Nebenwirkungen zu spüren.
    Einmal mehr ein Dankeschön an Günter für seine vielen nützlichen Infos.

  7. Installator Imperator sagt:

    windows:

    der adobe acrobat mit erneutem update schlaegt hier gerade auf…. gabs das nicht erst vor ner woche? heute auf ….50 build am ende. acrobat dc. denke mal reader dc wirds auch haben/bekommen.

    cheers.

  8. Steph sagt:

    Hm, MS hat wohl was getan – hatte einen PC mit 1909 Pro 32Bit auf dem teilweis uralt 16Bit Programme von 1994 laufen müssen.
    Vor 3 Monaten Update auf 20H2 –> „fast“ zurückgesetzt und kein Remotezugriff mehr möglich. Desktop war unberührt, und in der Domäne war er auch noch, aber einige Programme waren deinstalliert.
    Zurückgesetzt, wieder Okay auf 1909. Test mit Inplace Upgrade oder auf 2004 alles gleiches Ergebnis.
    Heute Update nochmal über WSUS genehmigt und installiert –> jetzt läufts ich kanns ned glauben!

Schreibe einen Kommentar zu Stefan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.