Windows 10 Version 2004: Ungefragtes Upgrade

[English]Das neue Windows 10 Mai 2020 Update (Version 2004) ist seit dem 27. Mai 2020 allgemein verfügbar und wird erst langsam ausgerollt. Aber mir sind schon Berichte unter die Augen gekommen, das Systeme automatisch, d.h. ohne Nachfrage und Nutzerinteraktion, auf Windows 10 Version 2004 aktualisiert werden. Ich stelle das hier mal zur Diskussion – vielleicht ergibt sich aus eurem Feedback ein abgerundetes Bild.


Anzeige

Feature-Update: So sollte es ablaufen

Seit Windows 10 Version 1903 sollen Funktionsupdates (Feature-Updates) als optional angeboten werden. Der Benutzer muss den Download und die Installation explizit anstoßen, wie in nachfolgendem Screenshot für die Version 1903 zu sehen ist.

Windows 10 V1903 Funktionsupdate

Ab Windows 10 Mai 2019 Update, Version 1903, gewährt Microsoft in allen Versionen den Nutzern eine Möglichkeit, Qualitätsupdates um 5 x 7 Tage (35 Tage) zurück zu stellen. Das ist positiv, ich hatte dies im Artikel Windows 10 Mai 2019 Update mit Update-Kontrolle beschrieben. Gleichzeitig hat Microsoft noch eine zweite, positive Neuerung eingeführt. Funktionsupdates können vom Benutzer bis kurz vor Ablauf des Supportzeitraums von der der Installation zurückgestellt werden (siehe Windows 10 V1903: Ungereimtheiten bei der Update-Kontrolle – Teil 2). Soweit mein Wissensstand.

Erste Leserrückmeldungen

Ende Mai 2020 hat sich Blog-Leser H.v.H. bei mir gemeldet und eine merkwürdige Beobachtung mitgeteilt (danke dafür). Er schreibt:

Hallo Günter,

ohne mein Zutun hat MS das Update 2004 installiert.
Es stand nur noch der Neustart an.

Ablauf:

  • innerhalb 6 min 2 Neustarts
  • blaue Bildschirm mit “Updates für Sie werden vorbereitet”
  • nach insgesamt 7:30 min (SSD Festplatte)
    gestarteter Edge auf meiner normalen Bildschirmansicht
  • Firefox blieb der Standard-Browser
  • mal den Scanner getestet: ok (Treiber funktioniert)
  • von den 86 installierten Programmen bekamen 35 das heutige Installationsdatum (davon 4 von MS)
  • Es scheint alles wie gewohnt zu laufen

Im Anhang das System-Abbild von meinem Desktop.

Auf den Anhang habe ich hier mal verzichtet. Parallel dazu schlug in meinem englischsprachigen Blog dieser Kommentar ein. EP weist auf eine Diskussion bei askwoody.com hin, wo einem Benutzer das Gleiche passiert ist. Und Susan Bradley fügt ebenfalls einige Beobachtungen dieser Art in diesem askwoody-Kurzbeitrag zusammen. Auch hier wird das so adressiert.

Eine Leserbeobachtung zu Update-Verzögerungen

Im Blog-Beitrag Windows 10 Version 2004/Windows Server 2004 freigegeben hatte ich mein Wissen über den ‘Downloaden und installieren’-Link gepostet:

Alle Feature-Updates werden ja inzwischen optional angeboten und müssen zum Download und zur Installation manuell freigegeben werden.

Darauf hin hat sich Blog-Leser Martin mit folgender Beobachtung gemeldet (an dieser Stelle, vielen Dank für diesen Einwurf).

Jein… das trifft (zumindest lt. meinen Tests 1903->1909) nur zu, wenn die Einstellung “Funktionsupdates und/oder Qualitätsupdates verzögern”
nicht genutzt wird – also auf 0 Tagen bleibt. Ist dies nicht der Fall (wobei schon 1 Tag verzögern ausreicht) so wird eine neue Version automatisch installiert.


Anzeige

Das fiel mit eventuell als Erklärung ein, aber so ganz passt das nicht zusammen. Manche Nutzer waren wohl mit Verzögerung 0 in Windows 10 Home V190x unterwegs.

Wurden Verzögerungsoptionen entfernt?

Auf reddit.com gibt es diesen Post, wo jemand fragt, ob die Verzögerungsoptionen für Feature Updates in Windows 10 Version 2004 entfernt wurden.

Has MS removed option to defer feature updates for 365 days from Pro 2004?

I have just clean installed Pro 2004 (new iso today) on a pc and the option to defer feature updates for 365 days is missing.

Comparing registry with 1909, it is quite different and I have a suspicion you can now only defer feature updates on enterprise as the deferfeaturesupdate keyword has moved into a folder that seems only to apply for business users

Es wird zwar von einem Antwortenden erklärt, dass Verzögerungsoptionen für Feature-Updates seit der Version 1903 nicht mehr erforderlich seien. Aber die oben skizzierten Erfahrungen zeigen mir mal wieder ein anderes Bild. Da passt mal was vorne und hinten nicht mehr zusammen. Wie schaut es bei euch aus?

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Version 2004/Windows Server 2004 freigegeben
Aktualisierte Windows 10 V2004 ISOs auf MSDN freigegeben
Kein 32-Bit-Windows 10 ab V2004 auf neuen Geräten mehr
Windows 10 V2004: Microsoft integriert 20H2-Funktionen
Windows 10 Version 2004: Veraltete/entfernte Features
Upgrade-Block auf Windows 10 2004 für Geräte mit Kernisolierung (HVCI)
Windows 10 2004 und die angeblich ‘verlorene’ Autoanmeldung

Windows 10: Merkwürdigkeiten bei Update-Optionen – Teil 1
Windows 10 V1903: Ungereimtheiten bei der Update-Kontrolle – Teil 2
Hinweis zum Windows 10 V1903-Upgrade


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit Upgrade, Windows 10 2004 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Windows 10 Version 2004: Ungefragtes Upgrade


  1. Anzeige
  2. VGem-e sagt:

    Servus,

    @Günter,
    kann so bestätigen, dass trotz des vorhandenen WSUS die Systeme in der Domäne nach und nach das W10 2004 bereitgestellt erhalten haben.

    Mehrere Geräte konnten das Update schon fehlerfrei durchführen und auch unsere AV-Lösung macht diesmal offenbar keine Probleme.

    • Günter Born sagt:

      Danke für die Info – DualScan ist aus?

      Und wie findest Du als Admin dieses Verhalten? Muss mal endlich den Beitrag mit dem Macken der Version 2004 zusammen klöppeln – da passt mal wieder nix.

      • 1ST1 sagt:

        Da ist garantiert der WSUS falsch eingestellt. Bei uns wird 2004 nicht ausgeliefert. Feature Updates verteilen wir garnicht über WSUS.

  3. Bernhard Diener sagt:

    ” trotz des vorhandenen WSUS” – dein Stichwort lautet “Dualscan”. es wird wsus und Internet parallel bei Dir genutzt. Kann man abschalten.

  4. Anzeige

  5. ralf sagt:

    // off-topic (aber im kontext)

    auf meinem altgeraet erscheint ein anderes lebenszeichen des upgrades: “Wir bieten dieses Update für kompatible Geräte an, Ihr Gerät ist dafür jedoch noch nicht bereit.”

    https://imgur.com/sCoeo6v

  6. Patrick sagt:

    Bisher noch nichts aufgeschlagen. Habe testweise beide Geräte nun auf Verzögerung 0 stehen. Muss aber hinzu fügen, dass ich den Button “Jetzt suchen” zumeist nicht verwende und Windows Update einmal am Tag selber sucht.

    Ungefragtes Installieren wäre aber schon wieder ein starkes Stück. Man sollte wirklich jedem selber überlassen, ob und wann dieser das Upgrade haben möchte. Und wenn es erst ein Jahr später ist(Ablauf des Supports der Version, die verwendet wird).

  7. Alitai sagt:

    Funktionsupdates / Vorabversionen und Qualitätsupdates in den Einstellungen sind weg. In den lokalen Gruppenrichtlinien jedoch noch vorhanden.

    Neu ist:
    Zielversion des Funktionsupdates auswählen

    Gruss
    Alitai

    • Alitai sagt:

      Vermutlich will dies MS so. Da es ja Einstellungen für Unternehmen sind. Da soll ein Normaler User in der GUI nichts mehr Einstellen können.

  8. Dekre sagt:

    Bei meinen Versuchs-PC ist auch noch nichts gekommen.

    Bei den anderen habe ich es ausgesetzt mit 180 Tage.
    Günter schreibt oben “Qualitätsupdates um 5 x 7 Tage (35 Tage) zurück zu stellen”. Ist das nicht eine andere Funktion? Da wird mE alles blockiert.
    Man kann separat bei “Installationszeitpunkt für Updates auswählen” ob man Funktionsupdate oder Qualitätsupdate für je bis zu 365 Tage aussetzten.

  9. Anzeige

  10. 1ST1 sagt:

    Meine PCs finden das Update nicht mal wenn ich danach suchen lasse. Ich habe 2 Stück über das Media Creation Tool (ISO runtergeladen und dann gemountet) erstmal erfolgreich upgedated. Ich habe sogar die gehackte Version vom Windows Media Center wieder zum Laufen bekommen, dieses Mal war es allerdings etwas schwerer als bisher, aber mit einem im Green Button Forum verlinkten Tool gelang selbst das. MS hat bei der 2004 jetzt sogar die Unterstützung der SQLite-Datenbank weggemacht, das Tool hat das wieder repariert.

    Ich glaube den “Ich habe nix Gemacht” Aussagen der Leute nicht mehr. Ich bin mir sicher, die haben eine entsprechende Meldung bekommen. Aber es ist wie immer, da kommt unerwartet eine Meldung auf den Schirm, die wird nicht gelesen, es wird nicht darüber nachgedacht, dass das wichtig sein könnte, sondern “Hauptsache weg” und “Ok” geklickt. Und dann sind die Augen groß, und natürlich hat niemand was gemacht. War bisher immer so.

  11. Compeff-Blog sagt:

    Windows 10 Pro 2004 : Bei mir sind die Updateverzögerungseinstellungen weg. Man kann nur noch “Update aussetzen bis” auswählen; aber ein pauschaler Aufschub um ein Intervall für Qualitäts- und Feature-Updates ist nicht mehr drin.
    Microsoft hat scheinbar neues Selbstvertrauen geschöpft. :-) :-(

    • Heiko sagt:

      Kann ich bestätigen.
      (W10 Pro 2004, de-de)

      • Anonymous sagt:

        Ist bei mir nun auch genau so, das Aufschieben um eine bestimmte Anzahl an Tage geht nicht mehr. Dafür kann man nun Updates aussetzen bis zu einem bestimmten Datum. Ist also eher ein Rückschritt aus meiner Sicht. (Win10 Pro 2004)

        • Kätchen von Heilbronn sagt:

          Bei mir ebenso (Win Pro). Update installierte sich am 13.06. ungefragt (wenn auch recht schnell und ohne Probleme), die alten Optionen für die Funktions/Qualitätsupdates sind auch weg.

  12. z sagt:

    Auf meinem Test-PC Windows Stand 1909.18363.836 habe ich keine Verzögerung eingestellt.
    Folgende Meldung wird mir seit gestern angezeigt:

    Funktionsupdate für Windows 10, 2004
    Das Windows 10-Update für Mai 2020 ist in Vorbereitung. Wir bieten dieses Update für kompatible Geräte an, Ihr Gerät ist dafür jedoch noch nicht bereit. Sobald Ihr Gerät bereit ist, wird das Update auf dieser Seite als verfügbar angezeigt. Im Augenblick müssen Sie nichts weiter unternehmen.

    Weiß nicht so recht, woran die Kompatibilität scheitert.
    Will aber bewußt nichts weiter tun als abzuwarten un zu beobachten.

    • pufaxx sagt:

      Könnte an veralteten Treibern liegen, ich erinnere mich an frühere “große” Updates, die gescheitert sind – Lösung war, den Grafiktreiber für die integrierte Intel-Grafik zu aktualisieren.

      Aber dies Mal hat’s nichts gebracht, ich habe dieselbe Meldung.

      Nun … sehen wir’s doch mal so: Immerhin wird hier nicht wieder ein Update angestoßen, das nicht funktioniert und sich nach Neustart selbständig wieder rückgängig macht. Hat auch was für sich.

      :)

      Also halte ich mich an den Rat und unternehme im Augenblick einfach nichts weiter.

  13. Klaus B. sagt:

    Alle unsere PCs sind “noch nicht bereit für das Update”.
    Wobei es ehrlicher heißen sollte: “Das Update ist nicht bereit für Ihren PC”.
    Und anstatt “Im Augenblick müssen Sie nichts weiter unternehmen.” empfehle ich “Im Augenblick sollten Sie …”.
    Never run a changing system. (oder umgekehrt ;-))

  14. Andy sagt:

    Mir ist jetzt ein neues Phänomen aufgefallen: Ich hatte vor dem Mai 2020 Update das aktuellste Windows 10 Pro installiert. Bei Veröffentlichung des Mai-Updates 2020 habe ich mein Windows 10 Pro mit dem MediaCreationTool auf das Mai 2020 Update aktualisiert. Gehe ich auf Einstellungen und Update fällt mir jetzt (02.06.2020) auf, dass ich zwar 35 Tage Updates zurückstellen kann (wie immer auf meinem Pro System), aber die Möglichkeit Qualitätsupdates bis zu 365 Tage zurückzustellen fehlt zur Gänze. Diese Funktion hat sich beim Upgrade verschluckt. Das ist nicht erfreulich.

  15. VoBri sagt:

    Moin,

    ich habe bei meinem “Versuchs-PC” das 2004-Upgrade manuell angestoßen. Es lief auch alles problemlos durch. Aber auch ich kann bestätigen dass bei meiner Pro-Version von Windows 10 die 365-Tage-Aufschieben-Option völlig verschwunden ist !

  16. J. P. Mahmens sagt:

    Moin Moin, ich habe derzeit einige Rechner unter Verwaltung die schon das 2004 Update ungefragt erhalten haben. Nichts desto troz erscheint nun ein weiteres Problem. Mittels WPP habe ich die Updates für Firefox und Thunderbird verteilen wollen. Hat auch bisher immer geklappt. nur auf den Rechnern mit 20H1 kommt’s zum Fehler 0x80242006. Hat jemand anderes diesen Fehler auch. WSUS läuft auf Server 2012R2.

    • Günter Born sagt:

      Der Fehler 0x80242006 steht für WU_E_UH_INVALIDMETADATA. Könnte mit deiner Umgebung zu tun haben.

      • J. P. Mahmens sagt:

        Wenn es an der Umgebung liegt, wie kann ich herausfinden was nicht läuft. Das Windows Install log ist da nicht so informativ.
        Kann man das etwas gesprächiger einstellen damit ich dem Fehler auf die Spur komme

      • J.P.Mahmens sagt:

        Ich hab nochmal tiefer geschaut und die folgenden Zeilen gefunden:
        Server-relative repair path specified, but the server did not provide a root path.
        Failed to normalize repair paths
        Scheint als läge das Problem hier, nur wie löse ich das Problem?

    • C. Pies sagt:

      Hallo zusammen,
      ja, bei mir tritt der Fehler auch bei allen selbst erstellten Updates auf dem WSUS auf.
      – Frische Win10 2004(EDU) Installation
      – Updates auf WSUS(ver. 6.3.960.18694) mit dem WSUS Package Publisher publiziert.
      – Clientzertifikat ist valide
      – Microsoft Updates sind unproblematisch
      – im eventlog: Server-relative repair path specified, but the server did not provide a root path; Failed to normalize repair paths

      Viele Grüße

  17. Wer sich für das Upgrade aus Neugier interessiert, dem empfehle ich auf dieser Webseite:
    https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10
    über die erste Schaltfläche “Jetzt aktualisieren” das Windows Upgrade Tool herunterzuladen und damit das Upgrade durchzuführen.

    Meiner Erfahrung nach klappt es nämlich sehr häufig über die Windows Update Funktion nicht, hingegen mit diesem Tool fast immer.

    So erspart man sich Zeit und Ärger. ;-)

  18. Silvio sagt:

    Bei Funktionsupdates auf neue Versionen (z.B. auf 2004) muss man das zumindest seit Version 1903 explizit bestätigen.

    Wenn allerdings bei Windows 10 Pro in den Update Einstellungen Funktionsupdates verzögern z.B. auf 5 Tage eingestellt ist, dann wird das Funktionsupdate nach Ablauf der Tage ohne Nachfrage installiert.

    Dies ist mir selber auf 3 PCs ab Version 1903 passiert. Ich habe den Zusammenhang erst jetzt entdeckt.

    Man kann geteilter Meinung sein, ob das Verhalten nun richtig oder falsch ist, aber zumindest unerwartet ist es.

    Ebenso ärgerlich ist es, dass nun mit der Version 2004 Sicherheits- und Funktionsupdates nicht mehr um eine gewisse Anzahl Tage verzögert werden können.

  19. Andreas Müller sagt:

    Hallo,

    komme gerade zurück, da meldet mir mein PC, dass ich nur noch neu starten muss.
    Das Update wurde ganz ohne Rückfragen einfach installiert.
    Habe eine Verzögerung von 20 Tagen eingestellt gehabt.

  20. Max82 sagt:

    Microsoft hat mit dem automatischen Rollout von Windows 10 2004 begonnen, für Systeme die 1809 und älter installiert haben.

    Aktualisierung vom 16.06.
    https://docs.microsoft.com/en-us/windows/release-information/status-windows-10-2004

  21. nraeth sagt:

    Ja, an die Bestätigung glaubte ich bisher auch, das Verhalten hat sichauf meinen Systemen aber wieder verändert.

    Die sind normal auf 120 oder 180 Tage Verzögerung eingestellt jedoch hat sich auf den 1903 Systemen kürzlich nun 1909 installiert. OHNE Bestätigung. Stelle ich die Verzögerung auf 0 Tage, beginnt sofort der Download von 2004. Ebenfalls OHNE Bestätigung.

  22. Peter T. sagt:

    Ich hatte das Upgrade 2004 bei uns in der Firma auf dem WSUS nur auf “experimentellen” Rechnern freigegeben. Dort wurde es auch installiert, auf allen anderen nicht.
    Heute hat sich ein Kollege gemeldet, dessen Rechner nicht in dieser Gruppe ist, dass auch er das 2004’er Upgrade bekommen hat. Ich habe dann die GPOs geprüft und musste feststellen, dass DualScan noch nicht blockiert ist. Das habe ich nachgeholt.

    Bei uns laufen allerdings auch virtuelle PCs unter Hyper-V für Hintergrundaufgaben. Auf drei davon ist das Upgrade automatisch eingespielt worden – definitiv OHNE Rückfrage. Bei allen drei ist als Installationsdatum der 27.06.2020 (Samstag) angegeben. Zu der Zeit war DualScan noch aktiv. Auf diesen Rechnern kam beim Versuch, danach nach Updates zu suchen der Fehler 0x8024500c. Alle behaupteten, sie kommen nicht ins Internet. Edge hatte aber keine Probleme damit, ins Netz zu kommen.

    So ganz ausgegoren scheint mir das 2004’er Upgrade noch nicht zu sein.

  23. Tobias M. sagt:

    Das Funktionsupdate 2004 wird bei mir auch grad eben “heimlich” installiert, ohne jede Information oder Rückfrage. Habs nur an der Festplattenaktivität bemerkt. Mittlerweile will Windows einen Neustart, um seine Untat zu vollenden.

    Hatte/Habe 2 Tage Verzögerung eingestellt und gedacht, dass Windows dadurch 2 Tage abwartet, bevor es mich fragt (!), ob ich Updates installieren will.

    Kann ich das jetzt noch aufhalten?

  24. Andreas Müller sagt:

    Na prima,
    wieder ein PC welcher das Upgrade von 1909 auf 2004 ohne Zutun verpasst bekommen hat.
    Dieser PC dient als Dateiserver mit Freigaben.
    Als Schmankerl hat das Upgrade auf 2004 auch noch die Firewalleinstellungen u.a. für SMB auf Standardwerte zurückgesetzt. Somit hatten die Nutzer, welche über VPN auf die Freigaben zugreifen, erst mal das Nachsehen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.