Patchday Windows 10-Updates (14. Januar 2020)

[English]Am 14. Januar 2020 (zweiter Dienstag im Monat, Patchday bei Microsoft) wurden verschiedene kumulative Updates für die unterstützten Windows 10 Builds freigegeben. Hier einige Details zu den jeweiligen Updates.


Anzeige

Eine Liste der Updates lässt sich auf dieser Microsoft-Webseite abrufen. Ich habe nachfolgend die Details herausgezogen. Die Update-Installation setzt ein vorhandenes aktuelles Servicing Stack Updates (SSUs) voraus. Microsoft veröffentlicht inzwischen eine Übersicht aktueller Servicing Stack Updates (SSUs) unter ADV990001 (falls die nicht aktuell ist, im Microsoft Update Catalog nach Servicing Stack Updates suchen lassen).

Updates für Windows 10 Version 190x

Für die in 2019 erschienenen Windows 10-Builds 1903 und 1909 stellt Microsoft die gleichen Update-Pakete bereit. Für das Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) und das Windows 10 November 2019 Update (Version 1909) stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4528760 für Windows 10 Version 190x

Das kumulative Update KB4528760 hebt die OS-Build auf 18362.592 (Windows 10 V1903) bzw. auf 18363.592 (Windows 10 V1909). Das Update steht für Windows 10 Version 1903, für Windows 10 Version 1909 sowie für Windows Server Version 1903 und Windows Server Version 1909 bereit. Es beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Hier die Liste der Verbesserungen, von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Updates to improve security when storing and managing files.
  • Updates to improve security when using input devices such as a mouse, keyboard, or stylus.

Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen an der Windows 10 Version 1909, die aber identisch mit der Version 1903 (Update steht auch für die Hololens bereit) sind:

Security updates to Windows App Platform and Frameworks, Windows Input and Composition, Windows Management, Windows Cryptography, Windows Storage and Filesystems, the Microsoft Scripting Engine, and Windows Server.

Es werden also eine Reihe nicht näher spezifizierte Fehler behoben. Dort ist auch der Fehler in der CryptoAPI dabei (siehe auch mein gestriger Beitrag mit der Vorankündigung Windows: Kommt heute ein kritischer Kryptografie-Patch?).

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog und per WSUS erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. Für das Update gibt Microsoft keine bekannten Probleme an.

Updates für Windows 10 Version 1809

Für Windows 10 Oktober 2018 Update (Version 1809) und Windows Server 2019 stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4534273 für Windows 10 Version 1809

Das kumulative Update KB4534273 hebt die OS-Build (laut MS) auf 17763.973 und beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Hier die Liste der Verbesserungen, von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Updates support for Google Chrome’s new cookie policies.
  • Updates to improve security when using input devices such as a mouse, keyboard, or stylus.

Anzeige

Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen an der Windows-Version:

  • Addresses an issue to support new SameSite cookie policies by default for release 80 of Google Chrome.
  • Security updates to Windows App Platform and Frameworks, Windows Input and Composition, Windows Management, Windows Cryptography, Windows Virtualization, the Microsoft Scripting Engine, and Windows Server.

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. Microsoft führt gleich mehrere bekannte Probleme auf, die das Update verursacht. Details finden sich im KB-Artikel.

Updates für Windows 10 Version 1507 bis 1803

Für Windows 10 RTM bis Version 1803 stehen verschiedene Updates für die LTSC-Versionen und ggf. die Enterprise-Versionen zur Verfügung. Die Varianten Home und Pro sind dagegen aus dem Support gefallen. Hier eine Kurzübersicht.

  • Windows 10 Version 1803: Update KB4534293 steht nur noch für Enterprise und Education bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 17134.1246. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Probleme sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1709: Update KB4534276 steht nur noch für Enterprise und Education bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 16299.1625. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Probleme sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1607: Update KB4534271 steht nur noch für Enterprise LTSC bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 14393.3443 Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Probleme sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1507: Update KB4534306 steht für die RTM-Version (LTSC) bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 10240.18453. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Problem sind im KB-Artikel zu finden. Details sind im KB-Artikel zu finden.

Windows 10 Version 1703 hat im November 2019 das Supportende erreicht. Update KB4534296 steht nur noch für Surface Hub-Geräte bereit. Für Windows 10 V1511 gab es kein Update, da diese Version aus dem Support gefallen ist. Details zu obigen Updates sind im Zweifelsfall den jeweiligen Microsoft KB-Artikeln zu entnehmen.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Office Patchday (7. Januar 2020)
Microsoft Security Update Summary (14. Januar 2020)
Patchday: Updates für Windows 7/8.1/Server (14. Januar 2020)
Patchday Windows 10-Updates (14. Januar 2020)
Patchday Microsoft Office Updates (14. Januar 2020)
Windows 10-Updates (23. Januar 2020)
Windows 10 V190x Update KB4532695 (28. Januar 2020)


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Update, Windows 10 abgelegt und mit 14.1.2020, KB4528760; KB4534273, KB4534271, KB4534276. KB4534296, KB4534293, KB4534306, Patchday, Sicherheit, Update, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Patchday Windows 10-Updates (14. Januar 2020)


  1. Anzeige
  2. Timo Hertkorn sagt:

    Windows 10 Enterprise 1909 (inplace Migration ) geht Drucken auf Netzwerk Drucker nach wie vor mit dem cumu Patch Januar 2020 nicht!!!

  3. Markus K sagt:

    Jetzt mal eine saudumme Frage:
    Muss man um ein Gesamtbild zu erhalten tatsächlich die Änderungen im 1903 ansehen und dann die im 1909?

    Really?

    • Günter Born sagt:

      Wenn es die KB-Fixes sind: Ja. Ich denke, in den meisten Fällen werden die Fixes bei beiden identisch sein. Aber es ist nicht auszuschließen, dass in der V1909 doch mal ein weiterer Bug-Fix kommt, der dann über eine Weiche per Build-Version ausgerollt wird. Wobei die Beschreibungen bei MS in den KB-Artikeln mittlerweile so dünne sind, dass man sich im Januar 2020 die Beschreibung eigentlich nicht mehr durchzulesen braucht.

  4. Anzeige

  5. L. v. A. sagt:

    Auf meinem 1903-Rechner wurde mir seit Herbst das optionale Update auf 1909 angeboten. Seit dem Januar-Patch ist dieses Angebot nicht mehr da, auch nach wiederholtem “Update suchen” nicht. Bekomme ich das dann nur noch über den Update-Katalog?

  6. Robert, 15.1.2020 sagt:

    Vorsicht vor dem Januar-Update 2020 (14.1.2020): Bei einem von meinem beiden Laptops ist “nur” der Desktop-Hintergrund verschwunden und beim nächsten Windows-Start musste ich viele Fragen wie bei der Neueinrichtung beantworten (Cortana benutzen? Werbe-ID? usw.). Mit O&O ShutUp 10 hatte ich Vieles davon bisher abgestellt.
    Viel schlimmer wirkte sich das auf einem anderen Laptop aus: Auch hier kamen die Windows-Fragen zu Cortana, Werbe-ID usw. Aber dann: Hintergrundbild, aber vor allem alle Dateien und Bilder, die auf dem Desktop lagen, sind verschwunden (nicht nur die Icons, sondern wirklich alle Inhalte!) und auch die installierten Programme haben ihre Einstellungen vergessen (beim Start reagieren alle Anwendungen, als hätte ich sie gerade erst installiert, begrüßen mich als neuen Nutzer und erforden nochmal die vollständige Konfiguration!). Zum Glück sind der Dokumenten- und Bilder-Ordner, die ich auf eine zweite Partition verschoben hatte, noch heil. Auf der Systempartition wurden dafür zwei neue leere Ordner angelegt. Viele Stunden Arbeit stehen mir bevor, Desktopinhalte seit der letzten Sitzung sind wohl ganz verloren. Extrem ärgerlich!

  7. enrico_Mnch sagt:

    Nach diesem Update findet mein Virenscanner (Avira Free) beim Windows Defender keine falsche Einstellung mehr, obwohl Windows dies vorher nicht so sah.

  8. enrico_Mnch sagt:

    Es heißt Windows Firewall!

  9. Anzeige

  10. RedOne sagt:

    Ich habe heute Windows 10 V1909 auf den Stand 2020-01 upgedated von 2019-12.

    1) Auf einem 7 Jahre alten PC dauerte es über 30 Minuten, ohne Probleme.
    Windows 10 Pro-Version mit grünem Update-Bildschirm.

    Ein paar Minuten nach dem erfolgreichen Abschluss hatte ich einen Bildschirm-Freeze, nur der Mauszeiger liess sich noch bewegen.

    2) Auf einem neuen PC dauerte es unter 10 Minuten, ohne Probleme.
    Windows 10 Pro-Version mit blauem Update-Bildschirm.

    Komischerweise hatte ich hier beim morgendlichen Einschalten nach ein paar Minuten einen Bildschirm-Freeze, nur der Mauszeiger liess sich noch bewegen, also vor den Patchday-updates.

    Beide PC’s laufen seit dem abschalten und neu einschalten bisher normal.

    • 1ST1 sagt:

      Ich habe bei meinen Updates auch beobachtet, dass nach dem Anmelden die Taskleiste ewig gebraucht hat, bis sie erschien. Seit dem wieder normal.

      Außerdem hat das Addon “Windows Defender Application Guard” in Firefox etwa 5 Minuten lang erstmal jeden Seitenaufruf gesperrt, mit der Meldung der Windows Dienst Windows Defender Application Guard wäre noch nicht so weit. Der hat wohl im Hintgerund noch irgendwelche Regelwerke oder so von MS bezogen, bis er so weit war…

      (Der Windows Defender Application Guard ist ein Feature für Win 10 Pro/Enterprise, das man einfach aktivieren kann, es soll die Sicherheit des PCs verbessern. Und dafür gibts auch ein Firefox Addon, welches unsichere Seiten automatisch in ein privates Fenster auslagert. Nettes Feature…)

  11. Steve sagt:

    Weiß jemand wann der Edge Chromium im WSUS erscheint, damit ich diesen an unsere 1909 Enterprise Clients verteilen kann? Oder hat ihn denn schon jemand gesichtet?

  12. F.-R. Ruf sagt:

    Nach dem gestrigen Update (14.01.2020) wurden bei meinem Sohn viele Verknüpfungen auf dem Desktop als ungültig (Symbol weg, nur noch weißes, leeres Icon. Pfad konnte nicht gefunden werden) angezeigt. Wiederherstellungspunkt fehlgeschlagen. System zurückgesetzt.
    Im Nachhinein überlegt war das wohl etwas verfrüht. Im Explorer ist mir nämlich aufgefallen, dass die System-reservierte Partition angezeigt wird und zwar mit einem Laufwerksbuchstaben. Vermutung: Aus einem nicht bekannten Grund hat das Update dieser Partition einen Laufwerksbuchstaben hinzugefügt und die regulären Laufwerke um einen Buchstaben versetzt. Evtl. versucht ihr mal unter “Festplattenpartitionen erstellen und formatieren” den Buchstaben der System-reservierten Partition wieder zu entfernen und den anderen Laufwerken wieder den richtigen zuzuweisen.
    Ob das funktioniert weiß ich nicht, würde aber Sinn ergeben. Solltet ihr das gleiche Problem wie ich haben versucht es einfach mal, bevor ihr euer gesamtes System platt macht.

    • der ITler sagt:

      Genau aus diesem Grunde gilt:

      Mittel der 90-Tage-Enterprise Evaluation version die Updates vorher testen, ob solche “Spinnereien” dann auch auftreten. Läuft da alles problemlos, dann erst die Updates auf den richtig genutzten PCs installieren.

  13. Daniela S sagt:

    Kurze Frage an WSUS-Nutzer…Zeigen euch die Clients mit installiertem Januar-Update (KB4528760 für Win10 1903) im WSUS die richtige Build-Nr. an? Bei mir bleiben die auf 18362.449 stehen (Dezember Updates wurden nicht gemacht), auf dem Client wird es richtig angezeigt (18362.592). Ist dies lediglich ein Anzeigeproblem auf unserem WSUS? Stellt jemand ähnliches fest?
    Ansonsten soweit keine Probleme mit dem Update bei 5 Testusern.

  14. Info sagt:

    Anleitung um das neue “jscript” Problem vorübergehend zu fixen.
    Für Alle die noch nicht zeitnah auf 2020-01 updaten wollen.

    https://portal.msrc.microsoft.com/de-DE/security-guidance/advisory/ADV200001

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.