Windows 10 V1903: Probleme mit Update KB4515384 bestätigt

[English]Mit dem zum 10. September 2019 (Patchday) freigegebenen Update KB4515384 für Windows 10 Version 1903 gibt es einige Probleme, die Nutzer im Nachgang ärgern. Microsoft hat nun einige dieser Fehler bestätigt.


Anzeige

Ähnlich wie schon bei Windows 10 V1809 führt Microsoft eine Liste der bekannten Probleme (Known Issues) zum Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) veröffentlicht. Diese Liste ist hier abrufbar.

Windows 10 V1903 Bekannte Probleme

Probleme mit Wi-Fi-Geräten

Es gab ja schon länger Beschwerden von Nutzern, dass es Probleme mit Wi-Fi-Verbindungen gäbe. Bereits im Blog-Beitrag Windows 10 V1903: Bekannte Probleme – Teil 2 habe ich das als bekannten Fehler beschrieben. Nun hat Microsoft seine Statusseite dahingehend aktualisiert, als dass das Wi-Fi-Problem als ‘mitigiert’ (abgemildert) angegeben wird. Gleichzeitig schreibt Microsoft, dass man Probleme mit Intel und Broadcom Wi-Fi-Chips gefunden habe:

Safeguard on certain devices with some Intel and Broadcom Wi-Fi adapters

Microsoft and NEC have found incompatibility issues with Intel Centrino 6205/6235 and Broadcom 802.11ac Wi-Fi cards when running Windows 10, version 1903 on specific models of NEC devices. If these devices are updated to Windows 10, version 1903, they will no longer be able to use any Wi-Fi connections. The Wi-Fi driver may have a yellow exclamation point in device manager. The task tray icon for networking may show the icon for no internet and Network & Internet settings may not show any Wi-Fi networks.

Es gibt also ein Problem mit der Kompatibilität auf bestimmten NEC-Geräten, wenn die oben genannte Hardware verbaut ist. Dann verschwindet die Wi-Fi-Funktionalität beim Upgrade. Lösen kann man dies, indem der WLAN-Adapter im Geräte-Manager de- und dann neu aktiviert wird. Microsoft hat daher vorsorglich einen Upgrade-Stopp für betroffene NEC-Geräte gesetzt. Die Entwickler hoffen in Zusammenarbeit mit NEC eine Lösung in einem der kommenden Updates liefern zu können.

Allerdings sind die Ausführungen von Microsoft nur die halbe Wahrheit. Bei deskmodder.de gibt es einige Kommentare, die WLAN-Probleme im UEFI-Modus bei spezifischen Hardwarekonstellationen adressieren.

Startmenüprobleme und kaputte Suche

Update KB4515384 sollte die durch das August-Update KB4512941 kaputt gemachte Suche wieder flicken. Allerdings stellten einige Nutzer fest, dass die Suche trotzdem nicht funktioniert und zudem das das Startmenü durch das Update kaputt geht. Das Startmenü reagiert nicht mehr. Das Unternehmen schreibt:

Microsoft has received reports that a small number of users are having issues related to the Start menu and Windows Desktop Search.

Es sind nur wenige Nutzer betroffen, aber die beißen die Hunde – es bleibt nur das Prinzip Hoffnung oder die Deinstallation des Update KB4515384. Microsoft hatte den Fehler bereits vor einigen Tagen eingestanden (siehe Windows 10 V1903: Microsoft bestätigt kaputte Suche und defektes Startmenü durch Update KB4515384). Diverse Workarounds sind im Beitrag Windows 10 V1903: Fix für kaputte Suche nach Update KB4515384 beschrieben. Microsoft untersucht den Fall noch und will sich später erklären. Die von Microsoft im Troubleshooting-Artikel für die Windows-Suche genannten Maßnahmen dürften aber eher nicht helfen.

Zudem gibt es Berichte, dass das Benachrichtigungscenter (Action Center) Probleme aufwirft und nicht mehr funktioniert.

IME reagiert nicht und verursache hohe CPU-Last


Anzeige

Ein neuer Fehler betrifft den Input Mode Editor (IME) für Chinesisch. Dieser verursacht in bestimmten Situationen eine hohe CPU-Last und der Editor reagiert nicht mehr. Es betrifft auch ältere Windows 10-Versionen:

  • Client: Windows 10, Version 1903; Windows 10, Version 1809; Windows 10 Enterprise LTSC 2019; Windows 10, Version 1803; Windows 10, Version 1709; Windows 10, Version 1703; Windows 10 Enterprise LTSC 2016; Windows 10, Version 1607
  • Server: Windows Server, Version 1903; Windows Server, Version 1809; Windows Server 2019; Windows Server, Version 1803; Windows Server, Version 1709 ; Windows Server 2016

Microsoft gibt auf der Statusseite einen Workaround an, um das Problem zumindest abzuschwächen.

Audio-Probleme bei Spielen und USB-Geräten

Einige Nutzer beklagen, dass mit dem Update KB4515384 die Audioausgabe bei Spielen und diversen Apps leiser werden. Microsoft bestätigt das Ganze nun:

Audio in games is quiet or different than expected

Microsoft has received reports that audio in certain games is quieter or different than expected. At the request of some of our audio partners, we implemented a compatibility change that enabled certain games to query support and render multi-channel audio. Due to customer feedback, we are reverting this change as some games and some devices are not rendering multi-channel audio as expected. This may result in games sounding different than customers are used to and may have missing channels.

Ich hatte im Artikel Windows 10 V1903: Update KB4515384 reduziert Audioqualität bereits über das Problem berichtet und einige Workarounds vorgeschlagen. Microsoft gibt auf der Statusseite einen Workaround an, um das Problem zumindest abzuschwächen und will in den kommenden Updates einen Fix ausliefern.

Zudem gibt es noch ein Problem mit USB Audio 2.0 Multikanal-Mikrofonen, die nicht mehr funktionieren. Microsoft hat vorige Woche einen Hotfix ausgeliefert, der betreffende Systeme wieder funktionsbereit machen soll (siehe Windows 10 V1903: Update KB4516421 (12. Sept. 2019)).

Und sonst so?

Der von Microsoft in der Statusseite beschriebene Effekt, dass der Bildschirm einen Rotstich beim Snipping-Tool oder ähnlich bekommt, hängt mit der Funktion Eye Care der Lenovo Vantage-Software zusammen (siehe Windows 10 V1903: Red-Screen-Bug durch Update KB4512941) und hat nichts mit Update KB4512941 zu tun.

Ich enthalte mich an dieser Stelle jeglichen Kommentars (ich brauche nur in die Abrufzahlen und die Kommentarlage der jeweiligen Problemberichte hier im Blog zu schauen und weiß meines). Die Kollegen bei Dr. Windows und bei deskmodder.de haben sich ganz aktuell am Thema abgearbeitet.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Mai 2019 Update freigegeben
Windows 10 N: Media Feature Pack für Version 1903

Windows 10 V1903: Bekannte Probleme – Teil 1
Windows 10 V1903: Bekannte Probleme – Teil 2
Windows 10 V1903: Bekannte Probleme – Teil 3
Patchday Windows 10-Updates (10. September 2019)
Windows 10 V1903: 2 weitere Upgrade-Blocker bestätigt
Windows 10 V1903: Weitere 3 Upgrade-Blocker beseitigt
Windows 10 V1903: Upgrade-Blocker externe USB-Speicher
Windows 10 V1903: Fix für kaputte Suche nach Update KB4515384
Windows 10 V1903: Updates KB4512941 und KB4515530
Windows 10 V1903: Lösung für das Cortana Problem mit Update KB4512941
Windows 10 V1903: Update KB4505903 killt Verbindung zu Bluetooth-Lautsprechern
Windows 10 V1903: Cortana erzeugt hohe CPU-Last sowie kaputte Suche durch August 2019-Updates
Windows 10 V1903: Suche- und Cortana-Bug in Update KB4512941 bestätigt (5.9.2019)
Patchday Windows 10-Updates (10. September 2019)

Windows 10 V1903: Fix für kaputte Suche nach Update KB4515384
Windows 10 V1903: Microsoft bestätigt kaputte Suche und defektes Startmenü durch Update KB4515384


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Windows 10 V1903: Probleme mit Update KB4515384 bestätigt


  1. Anzeige
  2. Robert sagt:

    Na das schafft doch Vertrauen, die Migration auf Windows 10 voranzutreiben. Aber Audio, WLAN und Startmenü sind ja wie Akku, Video und Bluetooth quasi Neuland, da kann sich die Entwicklung noch etwas hinziehen.

  3. Daniel sagt:

    Ich habe Probleme mit Micro-Rucklern und Mauslags. Extrem nervig und noch keine Lösung gefunden.

  4. Anzeige

  5. 1ST1 sagt:

    WLAN-Probleme mit Windows 10 gibt es schon länger, das Ausschalten und wieder Einschalten vom WLAN-Interface im Gerätemanager bei meinem HP X360-11 hilft schon länger, manchmal hilft auch, kurz den Flugmodus kurz zu aktivieren, im Extremfall hilft aber nur ein Rechnerneustart, um eine Weile Ruhe zu haben. Die Symptome reichen von dass kein WLAN gefunden werden, über kann keine Verbindung herstellen, kann Verbindung herstellen bekommt aber nur APIPA-IP-Adresse bis hin geht für eine Weile. Der WLAN-Treiber für den WLAN-Chipsatz ist der Neueste, den ich finden konnte, was allerdings schwierig ist, weil der von Atheros ist, Atheros inzwischen von Qualcomm geschluckt wurde, und Qualcomm scheinbar selbst keine aktuellen Treiber zum Download anbietet sondern alles auf die Notebookhersteller abschiebt. Ich habe mir deswegen einen winzigen WLAN-USB-Stick besorgt, der funktionierte bis vor KB4515384 tadellos, aber seit dem hat der auch Macken, die nur über den Gerätemanager oder abziehen und wieder anstecken zu beheben sind.

  6. ID sagt:

    If ain’t broken don’t fix it

    Traurig aber wahr

  7. Problembär sagt:

    Kann das WLAN Problem bestätigen. Intel AC 3160. Gerät lässt sich nicht aktivieren und nach Neustart werden keine WLAN´s gefunden. Sporadisch BlueScreens beim Reboot oder auch mal fdisk. Wenns irgendwann wieder läuft, ist das Problem nach Trennung der Spannungsversorgung wieder da. Treiber ist aktuell, alles auf den letzten Updates. KB4515384 lässt sich nicht deinstallieren

  8. Andy sagt:

    Ein ganz toller Blog! Weiter so!

    Ich persönlich bin von den 1903-Problemen auch massiv betroffen. Nicht das aktuelle kumulative Update macht Probleme. Dieses habe ich noch gar nicht installieren können. Das vorige kumulative Update habe ich deinstalliert und aufgrund der selbständigen Wiederinstallationen habe ich die Einstellungen “Zurückstellen von Funktionsupdates” und “Zurückstellen von Qualitätsupdates” auf das Maximum ausgereizt. Was ist die Folge? Die “Zurückstelleinstellungen” sind vollständig verschwunden. In diversen Blogs sind die mysteriösen Fehler von Usern dokumentiert. Ich scheine ein Problem mit dem vorvorigen kumulativen Update zu haben mit dem Effekt, dass die Update-Routine anscheinend nicht mehr funktioniert. Diverse Reset-Versuche schlugen fehl.

    Brennt Windows 10 im softwaretechnologischen Sinne?

  9. Anzeige

  10. Roland Moser sagt:

    Ich bleibe so lange wie möglich bei 1809, dann habe ich Ruhe.
    Das Problem ist, dass ich dann wohl irgendwann auf 2003 oder 2009 upgegraded werde. Wie kann ich es einrichten, dass ich nach Supportende von 1809 auf 1903 upgraden kann, ohne alles neu installieren zu müssen?

  11. Frank ツ sagt:

    Herr Born, Sie sind mein Held. Ihr Blog ist Gold/Geld wert!

    Ich hab hier ein Surface Pro (5.Gen) und ich bin den gestrigen und nunmehr auch heutigen Vormittag fast durchgedreht. Als prof. ITler denkt man schon daran Bäcker zu werden, bei solchen Fehlern!
    Das WLAN von dem Surface Pro hat nichts mehr angezeigt. Treiber neu, das volle Programm u know?

    Dann hab ich Ihren Blog gelesen und diesen Artikel gefunden. Großartig!
    You made my day! Thx!

    • Frank ツ sagt:

      Kurzum, mein WiFi Problem ist nachwievor existent, auch nach dem Entfernen des Updates.
      Ein Rollback danach zu den alten SP4 Treibern hat es auch nicht gebracht.

  12. 1ST1 sagt:

    Gibt schon wieder ein neues Problem. Mir ist es noch nicht passiert, obwohl ich das Feature auch nutze, aber Askwoody sind diverse Fälle bekannt. Und zwar funktioniert nach dem Update bei vielen Leuten das Login am System per PIN nicht mehr. Wehe, man hat dann das selten verwendete Windows-Passwort vergessen…

    https://www.askwoody.com/2019/yet-another-bug-with-this-months-win10-1903-cumulative-update-pin-knockout/

  13. 1ST1 sagt:

    Es sind definitiv nicht nur Intel Centrino 6205/6235 und Broadcom 802.11ac Wi-Fi cards betroffen. Sondern auch WLAN-Chips von Realtek. Ich habe so einen kleinen USB-WLAN-Stick an meinem Notebook, weil das interne Ralink/Atheros-WLAN generell nicht so gut funktioniert, recht schwaches WLAN-Signal, aber seit dem Update setzt der Stick regelmäßig aus. Mir scheint, dass der interne Controller in dem Stick regelrecht “abstürzt”, das heißt der Notebook erkennt, dass das USB-Gerät nicht mehr da ist, und der Stick wird etwas wärmer als sonst. Kurz abziehen und wieder anstöpseln reicht nicht, ich muss einen Augenblick warten (Stützkondensatoren im Stick), bevor ich ihn wieder anstöpsle. An meinem alten Windows 7 Thinkpad geht er störungsfrei. Hab gestern bei Realtek mal geschaut, ob es einen neueren Treiber gibt, seit 2018 Fehlanzeige.

  14. Karen sagt:

    Mein größtes Problem besteht darin, dass nach dem Update (gefahren am 28.-29.9.) kein Office-Programm mehr öffnet. Word, Excel, Windows Bilder, nichts funktioniert.
    Mehr habe ich aus lauter Frust noch nicht ausprobiert, und mein Avast Cleaner konnte mir dabei nicht helfen. Als reiner Nutzer ohne viel Hintergrundwissen bin ich verloren.

    • Ralf Lindemann sagt:

      @Karen
      Ein Windows-Update-Problem mit Avast Cleaner lösen zu wollen, klingt tatsächlich nach Verzweiflungstat. Das wird nicht funktionieren und produziert im ungünstigsten Fall weitere Fehler. Nicht auszuschließen ist, dass Avast selbst das Problem ist und irgendwo nach dem Update auf der Leitung steht. Das müsste man recherchieren oder im Versuch-und-Irrtum-Verfahren ausprobieren, indem man Avast deinstalliert. Das setzt aber gewisse Kenntnisse im Umgang mit Avast voraus. Zielführend wird wahrscheinlich sein, das problemauslösende Update selbst vorerst zu deinstallieren / zurückzurollen, damit man mit Office wieder arbeiten kann. Vielleicht hat jemand aus der Leserschaft, der sich mit Win 10 und Office gut auskennt, einen Tipp, wie man am besten vorgeht. (Ich selbst setze Win 10 nicht ein … )

  15. Max sagt:

    Hi,
    leider führen mich die letzten Updates immer wieder zu dieser Seite, die dann aber immerhin sehr gute Informationen liefert! Vielen Dank!
    Zusätzlich zu den beschriebenen Problemen, tut sich bei Klicks (gewöhnlich) unten rechts in der Start-Leiste nichts mehr: beim Klick auf die Zeit öffnet sich nicht mehr wie gewohnt der Kalender, beim Klick auf das WiFi Symbol nicht mehr die Anzeige der Verfügbaren Netzwerke, beim Klick auf das Lautstärke-Symbol nicht mehr der Regler für die Lautstärke des Tons…
    Außerdem funktioniert in den MS Office-Programmen die F12 Taste für „Speichern unter“ nicht mehr und in Excel kann ich auch keine Short-cuts mehr anlegen.
    :(
    Viele Grüße
    Max

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.